Kyla La Grange - Ashes

Kyla La Grange- Ashes

Ioki / Sony
VÖ: 18.01.2013

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

In Szene

Kyla La Grange braucht einen Anhänger in der Größe eines Möbelwagens, denn sie hat schwer zu tragen. "Please don't hold me in your soul like a heavy stone / I'm carrying my cold heart home." In der Pianoballade "Heavy stone" schwingt unter rumorenden Beckenschlägen die Anatomie des Gesamtwerks "Ashes" mit: ein schweres Herz und Seelen-Downhill ohne Bremse. Es sind in Asche geschriebene Gothic-Themen, nur mit mehr Zugeständissen zu Gefühlsduseleien und ohne schwarzkuttige, zelebrale Beigaben.

Dafür ist La Grange auch zu sehr Elfe. Zumindest gesanglich. Das heißt aber auch: Die 26-jährige Britin muss mit dem Ruf leben, in der Liste der schier zahllosen Kate-Bush-Epigonen eine weitere Nummer zu sein. Ironischerweise gehören jene Songs mit der größten Verwandtschaft zu den Highlights ihrer Debütplatte. Neben dem erwähnten "Heavy stone" ist das zuvorderst "To be torn". Nach bedrohlichem Aufbegehren zu Beginn legt der Song den Blick frei auf das Herz von La Granges lyrischem Ich: "I only feel it when I want to be torn." Die Gitarren wirbeln auf, müssen aber schnell wieder zurückstecken, was in diesem Fall gleichbedeutend ist mit einer wohltuenden Abkehr von gängigen Songstrukturen.

Vor allen Dingen die Twilight-Generation wird "Ashes" lieben: negierte Liebe, Albtraumbekämpfung im Unterbewusstsein des Umgarnten und mit "Vampire smile" ein Silbertablett voller Feilen für die Eckzahnschleifer: "We'll draw in breaths like we don't have air." Der hymnische Pop auf "Ashes" beherbergt prima Melodien und viel Single-Potential; Verweise zu Florence & The Machine in "Walk through walls" fehlen ebensowenig wie die unterschwellige Brandmarkung als Folk- und Rockaspirantin. Dafür dürfen die E-Gitarren zwar häufig mitspielen, treten aber doch sehr gezügelt auf. Und wie La Grange so ihre eigenen Texte leider immer wieder mit "Ooohoos" torpediert, erscheint sie einem fast als eine Art Stammesführerin vor dem geistigen Auge. Deshalb gehören nicht nur Hits wie "Lambs" zum guten Ton, sondern auch smokey eyes. Wenn schon wehklagen, dann wenigstens perfekt inszeniert.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • To be torn
  • Heavy stone
  • Lambs

Tracklist

  1. Walk through walls
  2. Courage
  3. I could be
  4. To be torn
  5. Vampire smile
  6. Woke up dead
  7. Been better
  8. Heavy stone
  9. You let it go
  10. Catalyst
  11. Lambs

Gesamtspielzeit: 48:48 min.

Threads im Plattentests.de-Forum