Ina Müller - Live

Ina Müller- Live

105 / Sony
VÖ: 12.10.2012

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Kommt 'n Mann zum Arzt

Gemeinhin wird uns Niedersachsen, Küstenbewohnern zumal, ja eine gewisse Maulfaulheit nachgesagt. Dass das alles natürlich üble Nachrede ist, müsste sich spätestens herumgesprochen haben, seit Ina Müller nicht nur ihren Geburtsort Köhlen der großen weiten Welt bekannt machte, sondern die Gage ihrer großartigen, mit Preisen zugeschütteten Sendung "Inas Welt" dank ihrer Kodderschnauze eigentlich nach Silben pro Minute hätte aushandeln sollen. Motto: Ein Mann, ein Wort - eine Frau, ein Wörterbuch.

So richtig überraschend ist es also nicht, wenn Müller auf ihren Konzerten immer wieder kleine Döntjes vertellt - ein Blick auf die Trackliste von "Live" verrät, dass ganze neun der 24 Tracks mit dem Vermerk "Geschichten von Ina Müller" versehen sind. Teilweise brüllend komisch, wie sie in "Über ihre Kindheit" über das ortsübliche Stoppen eines Schulbusses berichtet oder ihre ganz eigene Theorie zur Entstehung von BSE präsentiert, teilweise fällt es aber auch einigermaßen mariobarthig aus wie in "Über weibliche Piloten" oder dem Pendant "Über männliche Piloten".

Doch Kalauer hin, Zote her, in erster Linie ist Müller hier natürlich Musikerin und nicht Stand-Up-Komikerin. Und in dieser Hinsicht startet "Live" schmissig mit "Paparazzia" und dem souligen "Ja ich will", für das ihre rauchige Stimme wie geschaffen ist. Das Faszinierende dabei: Ob nun beim sehnsüchtigen "Nees in Wind" oder dem nachdenklich-verruchten "Fremdgehen" - Müller gelingt es tatsächlich, die verschiedenen hier vertretenen großen Arenen, wie in diesem Fall die Münchener Olympiahalle, in enge, verräucherte Eckkneipen zu verwandeln.

Schade nur, dass die Zuschauer erst beim abschließenden "Das wär dein Lied gewesen" so richtig aus sich herausgehen und auch auf dem CD-Mitschnitt drängelnd echte Club-Atmosphäre aufkommt, in der Müller im großen Finale tatsächlich ganz die Rampensau sein kann, die sie wirklich ist. Und dafür, dass das großartige "Bye bye Arschgeweih" oder "Lieber Orangenhaut" fehlen, müsste sie eigentlich zur Strafe ein paar Tage lang Schafköttel vom Deich einsammeln. Sicherlich werden irgendwann die Sprüche ein Opfer der Playlist werden. Aber die Songs sind einfach nur toller Pop einer tollen Frau, die zu jeder Sekunde Spaß an der Arbeit versprüht. Kein Witz.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Über ihre Kindheit
  • Ja ich will
  • Nees in Wind
  • Das wär dein Lied gewesen

Tracklist

  • CD 1
    1. Paparazzia
    2. Über Scheidung
    3. Ja ich will
    4. Über Heirat
    5. Mit Mitte 20
    6. Über Werbung
    7. Fast drüber weg
    8. Über Musikgeräte
    9. Die Nummer
    10. Nees in Wind
    11. Über die Kindheit
    12. Mama
    13. Über Thorsten ohne Haar
    14. Podkarsten
  • CD 2
    1. Fremdgehen
    2. Brittpopp
    3. Über weibliche Piloten
    4. Gleichberechtigung
    5. Über männliche Piloten
    6. Ich ziehe aus
    7. Über das Altern
    8. Auf halber Strecke
    9. Dumm kickt gut
    10. Das wär dein Lied gewesen

Gesamtspielzeit: 98:46 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum