Incubus - The essential Incubus

Incubus- The essential Incubus

Epic / Sony
VÖ: 19.10.2012

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Voll auf die 28

Treffen sich zwei, einer kommt nicht. Wo liegt der Sinn? Okay, mit schlechten Antiwitzen kommen wir hier nicht weiter. Konkret formuliert: Ist mit "The essential Incubus" nach der großartigen Best-Of-Kollektion "Monuments and melodies" noch etwas aus der Kohleglut des hitreichen Oeuvres der Herren aus Kalifornien zu ergattern? Wären die Songs auf der 2012er Kompilation Perlen an einer Kette und Brandon Boyd Hörer seiner eigenen Musik (was er nach eigenen Aussagen nicht ist), würde er wahrscheinlich eine Perlenkette tragen. Soll heißen: "The essential Incubus" ergänzt die 2009er Hitzusammenstellung und kann sich komplementär zu dieser mit 28 Sahnehappen auch im Schrank sehen (und hören) lassen. Nach "Monuments and melodies" werden erneut didaktisch vor allem Neueinsteiger mitgenommen.

Im Gegensatz zu "Monuments and melodies", das sicher kaum ein Fan-Auge trocken gelassen haben dürfte, aber die frühe Phase der Band weitestgehend unberücksichtigt ließ, liefert das neue Weihnachtspaket ein chronologisch aufgearbeitetes Set an "Klassikern", um die Band-Progression auf zwei CDs gleich mitverfolgen zu können. Der weite Weg, weg vom hyperventilierendem Funk-Gefrickel der "Enjoy Incubus"- und "S.C.I.E.N.C.E"-Ära bis hin zu den balladenaffinen Arrangements von "If not now, when?" wurde sinnfällig für jedes Klientel aufgearbeitet. Doch wird dieses Herangehen sicher nicht den Die-hard-Incubus-Fan hinterm Ofen hervorlocken. Dieser hat vermutlich sowieso alle nennenswerten Erscheinungen und Deluxe-Raritäten im Tresor liegen. Aber für den ordinären "Album-Hörer" sowie den Neuankömmling im Incubus-Headquarter hat "The essential Incubus" noch einiges an netten Dreingaben auf dem Gabentisch. So zum Beispiel das im Band-Universum bekannte, großartig verschwurbelt und heavy vor sich tretende "Crowded elevator" von der "When Incubus Attacks"-EP.

Ebenso findet sich neben den auf "Monuments and melodies" präsentierten und unter "Melodies" abgelegten Neu-Hits "Monuments and melodies" und "Pantomime" auch ein Soundtrack-Beitrag, nämlich das rotzige "Make a move", das die Band neben drei weiteren Songs dem relativ illustren "Stealth"-Soundtrack von 2005 beisteuerte (zu einer Zeit, als es noch die Band Institute gab, also lange her). Schade allerdings, dass das geniale "Admiration" und das tränenselige "Neither of us can see" nicht auch unter den Essentials gelandet sind. Und dass unveröffentlichte Songs komplett fehlen. Das Christkind und der Weihnachtsmann machen scheinbar hier und da ebenfalls gewisse Konzessionen. Sei's drum.

Wenn sich zwei treffen und einer nicht kommt, ist das Sinnlosigkeit. Die Anschaffung von "The essential Incubus" mitunter ebenso. Doch machen die Hits gebündelt auch beim Weihnachtsessen keine schlechte Figur. Wo Incubus-Pros gähnen, können "Semis" und "Ersties" gern einen Blick riskieren. Bei dieser Band lohnt es sich. Und das ist sicher wie die Existenz des Weihnachtsmannes.

(Peter Somogyi)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Drive
  • Crowded elevator
  • Nice to know you
  • Megalomaniac
  • Agoraphobia
  • Black heart inertia
  • Promises, promises

Tracklist

  • CD 1
    1. Version
    2. A certain shade of green
    3. Redefine
    4. New skin
    5. Summer romance (Anti-gravity love song)
    6. Pardon me
    7. Stellar
    8. Drive
    9. Crowded elevator
    10. Wish you were here
    11. Nice to know you
    12. Warning
    13. Are you in?
    14. Circles
  • CD 2
    1. Megalomaniac
    2. Talk show on mute
    3. Agoraphobia
    4. Monuments and melodies
    5. Pantomime
    6. Make a move
    7. Anna Molly
    8. Dig
    9. Oil and water
    10. Love hurts
    11. Black heart inertia
    12. Adolescents
    13. Promises, promises
    14. In the company of wolves

Gesamtspielzeit: 117:50 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
audiovent
2012-12-07 09:09:35 Uhr
Ja, und sowieso kommen doch eh von allen Epic/Immortal/Sony Acts irgendwann solche Dinger die dann "The essential "YX bandname" heißen einfüg" heißen. Nett zum Einstieg, nix für langjährige Fans.
Demon Cleaner
2012-12-07 08:57:45 Uhr
Merkt man auch am Artwork.

M&M = schön gestaltet.
Essential = hingerotzt.

Letztere ist halt umfangreicher und auch besser für den Einstieg.
brandon boyd als adonis
2012-12-07 02:52:09 Uhr
"Monuments And Melodies" kam seitens der Band, "The essential Incubus" seitens der Plattenfirma.
Sören D
2012-12-06 19:37:54 Uhr
Wozu schon wieder eine Best of? Weihnachtsmann, ick hör Dir trapsen. Gibt's die Band überhaupt noch?
Demon Cleaner
2012-12-03 14:21:18 Uhr
Schön, dass die tollen B-Seiten "Monuments And Melodies" und "Pantomime" drauf sind. Generell gute Auswahl, auch wenn sich die Compilation für mich nicht lohnt.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum