Nena - Du bist gut

Nena- Du bist gut

Laugh & Peas / Tonpool
VÖ: 02.11.2012

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

The voice of Germany

Es gab Zeiten, da war Nena tatsächlich DIE Stimme Deutschlands. Damals wurden die von ihr gesungenen Texte gar ins Englische übersetzt, um unter anderem die Friedensbotschaft ihrer Luftballons auch über den großen Teich zu tragen. Das waren die verschmähten Achtziger, die Neue Deutsche Welle. Es war Nenas beste Zeit. Nun erscheint mit "Du bist gut" das 17. Studioalbum der ehemaligen Grand Dame der deutschen Popmusik. Dieses zeichnet ihren eingeschlagenen Weg weiter. Es ist wie Nena in der Öffentlichkeit selbst: jede Norm und sich selbst hinterfragend, findet es letztlich leider zumeist nur esoterische Lösungsansätze irgendwo zwischen Herzenergie, kosmischen Oktaven und Frömmigkeit. Authentisch ist das wohl also wirklich. Musikalisch hat man so gerade noch die ersten Takte von "Das ist nicht alles" lang Hoffnung. Die Plattenfirma nennt die Vorabsingle "zeitgemäß, in-your-face und typisch Nena". Zumindest die letzten beiden Attribute kann man ironisch verschmitzt in sich hinein lächeln.

Ganz klar und vornweg: Nenas Stimme trägt oft ganz gut durch die melodisch sowieso uninteressanten Stücke. Denn natürlich ist sie noch immer ein Singorgan des vermeintlichen deutschen Popzirkus, ein Artefakt mit Wiedererkennungswert. Durch die so genannten "Blind auditions" in Deutschlands Vorzeige-Castingshow "The voice of Germany" wäre sie damit ähnlich sicher gekommen wie Gil Ofarim. Aber im Gegensatz zu Xavier Naidoo geben wir uns damit nicht zufrieden. Musikalisch kratzt "Du bist gut" stur und konstant nur an der Oberfläche. Instrumente wie der fragliche Dudelsack in "Frieden" oder deplatziert wirkende Effekte wie in "Lied Nummer eins" sind allerhöchstens Eskapaden, die nicht zu Ende gedacht wurden. "Goldene Zeit goldenes Land" bedient sich im Refrain sogar unkaschiert schlagerhafter, schallend maritimer Soundunterstützung. Wahrscheinlich lag hier die Messlatte des Titelstücks an: "Alles, was ich nicht ändern kann / Das lass ich, wie es ist / Denn alles, was sich nicht ändern lässt / Ist gut so wie es ist." Selbst durch den elektronischen, siebenminütigen Pürierstab gedreht, ist diese Botschaft mehr als ernüchternd.

Wenn Frau Kerner in "Solange Du Dir Sorgen machst" abermals dazu ermahnt, doch bitte nur auf sich selbst und nicht auf andere zu hören, steht endgültig fest: Nena ist eben doch nur eine von vielen, esoterisch belehrenden Stimmen. Und eben diese betreibt mit "Du bist gut" nun auch weiter Crosspromotion-Feng-Shui, denn die Veröffentlichung des Albums erfolgt sicherlich nicht ganz zufällig gerade jetzt zum Start der zweiten Castingshow-Staffel. Will jemand buzzern?

(Andreas Menzel)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Ich hab Dich verloren

Tracklist

  1. Das ist nicht alles
  2. Schmetterling
  3. Lied Nummer eins
  4. Im Reich meiner Mitte
  5. Freiheit
  6. Besser gehts nicht
  7. Ich hör mir zu
  8. Wo ist mein Zuhause
  9. Goldene Zeit goldenes Land
  10. Solange Du Dir Sorgen machst
  11. Lautlos
  12. Ich hab Dich verloren
  13. Deine Flügel brechen nicht
  14. Frieden
  15. Du bist gut

Gesamtspielzeit: 70:49 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Nena (148 Beiträge / Letzter am 19.03.2017 - 15:55 Uhr)