Carly Rae Jepsen - Kiss

Carly Rae Jepsen- Kiss

Interscope / Universal
VÖ: 14.09.2012

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Definitely

Völlig ironiefrei muss es erlaubt sein, "Call me maybe" für einen spitzenmäßigen Pop-Song zu halten. Ohne Netz und doppelten Boden. Kurioserweise entwickelte sich daraus ein spöttischer Internet-Hype, der Carly Rae Jepsen auch außerhalb der Hitlisten einen semizweifelhaften Ruf einbrachte. Sollte sie die neue Rebecca Black werden? Erschwerend hinzu kommt natürlich die enge Verbundenheit zu Justin Bieber und Owl City, und schon ist die Jepsen in einer Ecke, aus der man nur schwerlich wieder rauskommt. Karies und Baktus würden sich auf "Kiss", dem zweiten Album der Kanadierin, sicherlich ziemlich wohlfühlen. Die Drittplatzierte von "Canadion idol" lebt in einer Welt aus Zuckerküssen und Lip-Gloss-Regenbögen, alles an Jepsen ist überbetont niedlich und supercute, und man braucht schon eine Menge Durchhaltevermögen, um das komplette Album schadfrei zu überstehen.

Klingt jetzt freilich schon sehr negativ, kann und sollte aber auch relativiert werden. Für sich genommen funktionieren einige der Songs ganz gut, solides Chartsfutter, mit dem man die Pause zum neuen Katy-Perry-Album oder dem nächsten "High School Musical" überbrücken kann, wenn man das - warum auch immer - möchte. Naiv-blauäugige Pop-Sperenzchen wie das irgendwie sympathische, aber lyrisch natürlich katastrophale "This kiss" sind vielleicht die "guilty pleasures" der Saison, man kann aber ja auch nicht nur Swans hören. Oder? Und logischerweise ist und bleibt es verdammt schwierig, an "Call me maybe" vorbeizukommen, ist dieses Stück in der imaginären Kategorie "Bester Popsong des Jahres" sicherlich ein heißer Anwärter aufs Treppchen. Ein paar weitere nette Einfälle hält "Kiss" parat, man muss nur mutig sein. Angsthasen hingegen können ja die Scrobble-Funktion ausschalten, geht ja wirklich niemanden etwas an, was morgens beim Zähneputzen so aus den Boxen schallt.

Zur allgemeinen Überraschung ist beispielsweise "Beautiful", das Duett mit incredible Justin Bieber, wirklich nett und weniger peinlich als man vielleicht meinen würde. Klingt ein bisserl nach Colbie Caillat an sonnigen Samstagen, kann auch gut und gerne im Radio laufen, ohne dass man sofort den Reflex verspürt, auszuschalten. Mehr kann von einer Platte wie "Kiss" auch gar nicht erwartet werden. Und klar, viele Nummern nerven tierisch: Die Kooperation mit den schlimmen Owl City wurde nicht nur auf deren letzter Platte "The midsummer station" verbraten, sondern treibt auch hier ihr unliebsames Unwesen, und die dummdreisten Techno-Beats pumpen unwahrscheinlich blutlos durch das stumpfe "Tonight I'm getting over you". An diesen Kleinigkeiten möchte man sich aber ungern aufreiben, denn schlussendlich ist "Kiss" das völlig egale Produkt eines kommenden One-Hit-Wonders: Carly, wir würden Dich trotzdem anrufen. Das "maybe" kannste weglassen.

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Call me maybe
  • Beautiful (feat. Justin Bieber)

Tracklist

  1. Tiny little bows
  2. This kiss
  3. Call me maybe
  4. Curiosity
  5. Good time (feat. Owl City)
  6. More than a memory
  7. Turn me up
  8. Hurt so good
  9. Beautiful (feat. Justin Bieber)
  10. Tonight I'm getting over you
  11. Guitar string / Wedding ring
  12. Your heart is a muscle
  13. I know you have a girlfried

Gesamtspielzeit: 45:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Leon
2012-11-14 12:56:48 Uhr
Vor allen Dingen ist sie extrem sweet! Wenn ich an sie denke, wird nicht nur mein Speichelfluss angeregt.
Michael
2012-11-14 00:25:57 Uhr
Die Musik von Carly ist durchweg klasse. Sie ist eine großartige Songschreiberin, sehr kreativ, sehr feinfühlig, gute Musik und Texte, und abwechslungsreich, und eine tolle Stimme. Ich bin ziemlich süchtig geworden. Auch wenn sie "Call Me Maybe" kaum toppen kann, sie verdient eine gute,lange Karriere. Drei Alben hat sie bisher raus, es dürfen gerne noch 20 kommen. Ich mag alles.
Silo Tharrazin
2012-09-21 12:28:33 Uhr
Völlig ironiefrei muss es erlaubt sein, "Call me maybe" für einen spitzenmäßigen Pop-Song zu halten.

Derartige Aussagen à la "Man wird doch wohl noch sagen dürfen..." sind meistens Mist, so auch in diesem Falle.
captain kidd
2012-09-21 12:26:27 Uhr
Ich hingegen habe kompletten Einblick ins Musibiz und kann euch versichern, die Carly brennt alles weg, alles!

2012-09-21 08:22:15 Uhr
Wird wohl ein weiteres One-Hit-Wonder werden, so wie es zur Zeit ja in den Charts viel mehr als früher üblich zu sein scheint...

Weshalb sie NATÜRLICH einen eigenen Thread verdient hat.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum