Guided By Voices - Class clown spots a UFO

Guided By Voices- Class clown spots a UFO

Fire / Cargo
VÖ: 15.06.2012

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Mehr ist mehr

Wenn "Class clown spots a UFO" langsam ausläuft, springt der Kilometerzähler gerade von 20 auf 21 um. "Class clown spots a UFO" ist die neue Platte von Guided By Voices, ihre mittlerweile siebzehnte. 20 Rocksongs, Popschweinereien und Zwischenspiele haben Guided By Voices bis dahin durchgehalten. Fast alle davon sind wohl platziert und aus einer Zeit geplumpst, als Alben noch Alben und kein Promotionfutter für eine Hitsingle waren. Dann drehen Tobin Sprout und Robert Pollard noch einmal an den Reglern ihrer Verstärker, dann peitscht Schlagzeuger Kevin Fennell seine Mitmusiker durch die Uptempo-Takte des Abschlussmanifests "No transmission" - eine Nummer so zwingend wie ein Torabschluss von Mario Gomez. Dann ist Schluss. Vorerst Schluss. "Class clown spots a UFO" ist die zweite von drei Platten, die Guided By Voices innerhalb eines Jahres veröffentlichen werden. Schon die sperrige Trackliste der ersten davon, "Let's go eat the factory"", hatte beinahe nur auf das große Backcover der Vinyl-Ausgabe gepasst. Die dritte, die im Dezember erscheinen soll, dürfte kaum weniger üppig ausfallen. Es ist, als wollten Guided By Voices nach ihrem vorläufigen Aus vor acht Jahren all das nachholen, was sie seither versäumt haben. Es ist vor allem: ein Glücksfall für Fans von geschmacksfester Popmusik.

Sollten Wissenschaftler nach einem Wunderheilmittel gegen Burnout suchen, sollten sie eine Blutprobe bei Robert Pollard beantragen. Mitte 50 ist der mittlerweile, hat seine letzten Jahre am strammen Rhythmus seiner etwa jährlichen Solo-Releases ausgerichtet und dabei mehr Projektarbeiten bestanden als ein ewiger Student im zwölften Semester. Verschleißerscheinungen? Sind für Pussys: Nach nicht mal vier Songs stolpern Guided By Voices schon in ihren Titeltrack ihrer neuen Platte, lassen Beats auflaufen, die griffig wie mitgeklatschte Indiehymnen der 90er sind und unterfüttern sie mit einer Melodie, die glatt von ihrer glorreichen "Propeller"-Platte geplumpst sein könnte. Wenig überraschend: Es ist die Originalbesetzung von gestern, die heute "Class clown spots a UFO" spielt.

Dass Guided By Voices dann doch kein Alleingang von Robert Pollard waren, ließen spätestens seine nicht immer ganz sattelfesten Soloalben erahnen. Auch auf "Class clown spots a UFO" sind seine Mitmusiker keine Erfüllungsgehilfen, sondern prägen das Album entscheidend mit. Im Song "Tyson's high school" steigt Leadgitarrist Mitch Michell zum Co-Autoren auf, der sich wie Blumenkinder durch den Track eiernde Psychedelika aufs Griffbrett schreibt. Tobin Sprouts Songideen haben auf diesem Album mehr zu sagen als ein Talkgast bei "Britt". Und Kevin Fennells Taktgefühl am Schlagzeug hält selbst dann die Spur, wenn die Platte aus dem Leim zu gehen droht wie Werbe- und Hüftgoldträger aus Slim-Fast-Spots. Workaholic hin oder her: Pollard kann das nur recht sein. Guided-By-Voices-Fans sowieso.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Class clown spots a UFO
  • Keep it in motion
  • All of this will go

Tracklist

  1. He rises our union bellboy
  2. Blue babbleships bay
  3. Forever until it breaks
  4. Class clown spots a UFO
  5. Chain to the moon
  6. Hang up and try again
  7. Keep it in motion
  8. Tyson's high school
  9. They and them
  10. Fighter pilot
  11. Roll of the dice, kick in the head
  12. Billy Wire
  13. Worm with 7 broken hearts
  14. Starfire
  15. Jon the croc
  16. Fly baby
  17. All of this will go
  18. The opposite continues
  19. Be impeccable
  20. Lost in spaces
  21. No transmission

Gesamtspielzeit: 39:44 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum