Tiemo Hauer - Für den Moment

Tiemo Hauer- Für den Moment

Green Elephant / Soulfood
VÖ: 08.06.2012

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Das Leben leben

Halt! Stopp! Bitte nicht gleich wieder weiterbrowsen. Auch wenn es im ersten Augenblick so scheinen mag, Tiemo Hauer gehört nicht wirklich in diese Bendzko-Welt. Klar, er ist jung, er singt auf deutsch, er klingt etwas zu sehr nach großem Vorbild - Bendzko wie Xavier Naidoo, Hauer wie Rio Reiser -, und doch haben wir es bei Tiemo Hauer mit einem Musiker zu tun, dessen Potenzial ungleich größer ist. Auch für sein zweites Album "Für den Moment" hat Hauer alle Songs selbst geschrieben und mitproduziert, singt und spielt Piano und lässt sich von einer Band unter die Arme greifen. Vor allem die Gitarre rückt des öfteren in den Mittelpunkt und fährt groß auf, schlängelt sich um die Klaviermelodien oder bricht diese. Hauer ist damit eine lebendigere, dreckigere Variante der ach so klinisch reinen Chartsjünger aus hiesigen Landen und ragt damit aus der Masse an Nachwuchskünstlern heraus.

Auch textlich geht Hauer andere Wege und findet hin und wieder wunderbare Zeilen wie "Dir wird zu viel Zeit, zu viel Genuss vom Idealismus gestohlen" aus dem Opener "Warum?" oder ein rigoroses "Heut' ist mal wieder alles scheiße" in "Eigentlich". Hauer ist so ehrlich und versucht erst gar nicht, dieses Ungefähre, das man Leben nennt, in eine einfache, konkrete Formel zu fassen. Stattdessen steht auch er schulterzuckend und mit großen Augen davor und konstatiert "Ich hab nur eines gelernt: dass alles vergeht". Anschließend geht es ab in die Nacht, zechen, die große Liebe finden und im Suff über den Tod philosophieren. "Für den Moment" ist damit fernab von jedwedem Soul-Pop, der sich mittlerweile überall breit gemacht hat. Hauer lebt, liebt, leidet und gießt diese Erfahrungen in mitunter wunderschön melancholische Melodien.

Eigentlich schon wieder schade, dass Hauer seine Möglichkeiten nicht vollkommen ausschöpft und hin und wieder doch in die etwas trübe Bendzko-Welt hineinlugt. Dies aber zum Glück nur selten. Die Aussichten sind gut, der Mann ist jung und macht es nicht fürs Geld. Man kann ihm nur wünschen, dass er nicht die Abzweigung ins Fernsehgarten-Nirwana des ZDF nimmt. Dafür ist Hauer einfach zu gut und "Für den Moment" viel zu sehr mit Leben gefüllt, als dass es im öffentlich-rechtlichen Gerontenbespaßungscenter verschossen werden sollte. Hier geht noch was. Alles echt.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Warum?
  • Gar nichts
  • Die Kapelle

Tracklist

  1. Warum?
  2. Alles vergeht
  3. Grossartig
  4. Wer? Ich! Bin.
  5. Angestrahlt
  6. Sag's mir
  7. Letzter Akkord
  8. Gar nichts
  9. Eigentlich
  10. Mixtape
  11. Alles echt
  12. Nachtgedanken
  13. Die Kapelle
  14. Leben heisst...
  15. Für den Moment (Instrumental)

Gesamtspielzeit: 51:45 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum