Roxette - Travelling

Roxette- Travelling

EMI
VÖ: 23.03.2012

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Ein bisschen von nichts

Was zum Kuckuck? Roxette haben erst acht Alben veröffentlicht? In der Ewigkeit der unendlichen Weiten der Radiowellen fristen sie ihr glorreiches Dasein, die vielen Hits des Duos, die man man im Schlaf herunterbeten kann: "It must have been love", "Joyride", "The look". Lange kann man schwadronieren über die Notwendigkeit einer Band wie Roxette und über die Qualität von ihren Songs, über das willkommene Comeback-Album "Charm school" von 2011 und die umjubelte Welttournee von China nach Russland nach Brasilien. Doch über das Album "Travelling" kann es kaum eine zweite Meinung geben.

Man weiß nicht, was soll es bedeuten? Auf "Travelling" befinden sich acht neue Songs, drei Live-Aufnahmen und vier Lieder, die irgendwas zwischen B-Seite und Demo-Version sind. Ein bisschen von allem. Oder eher ein bisschen von nichts. Denn überzeugen können Roxette damit nicht. Die neuen Lieder sind gestrickt nach bewährtem System und pendeln sich zwischen Powerballaden und flotten Synthie-Poppern ein. Die Single "It's possible" ist genau das, was man von dem Duo erwarten muss: charismatische Hookline, viele offensichtliche Studiotricks und ein Sound, ausgebuddelt aus der Mottenkiste der späten Achtziger, verplombt mit den Mitteln der Gegenwart.

Die Live-Aufnahmen sind hier die heimlichen Gewinner. Allen voran das unzerstörbare "It must have been love", das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Der treibende Sound der Backingband hebt das Stück an und formt es nach allen Regeln der U2-Kunst. Und auch die druckvolle Version von "She's got nothing on (but the radio)", aufgenommen im vergangenen April in Brasilien, beweist: Diese Band lebt. Auch wenn man das nach den acht blutleeren, faden Trauerspielen kaum glauben kann, die da am Anfangsteil von "Travelling" stehen.

Allen voran der ultimative Kitsch von "Excuse me, Sir, do you want me to check on your wife?". Das erinnert an die Schreckenstaten von Journey und Foreigner, erst recht, wenn nach etwa zweieinhalb Minuten ein Windstoß zwischen Schlagzeug und Keyboard die Atmosphäre verdichtet. Auch das noch: In der langen Reihe der nicht gerade besonders schönen Artworks von Roxette sticht das Cover von "Travelling" geradezu heraus. Schön ist das nicht. Eher traurig. Bleibt zu hoffen, dass sich Per Gessle und Marie Fredriksson nicht bemüßigt fühlen, dem Weg zu folgen, den dieser Bus eingeschlagen hat: in den Graben.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • She's got nothing on (but the radio) (Live in Rio de Janeiro, April 16 2011)
  • It must have been love (Night of the proms, Rotterdam 2009)

Tracklist

  1. Me & you & Terry & Julie
  2. Lover lover lover (Album Version)
  3. Turn of the tide
  4. Touched by the hand of God
  5. Easy way out
  6. It's possible (Version One)
  7. Perfect excuse
  8. Excuse me, Sir, do you want me to check on your wife?
  9. Angel passing
  10. Stars (Soundcheck, Dubai, May 20 2011)
  11. The weight of the world (Vocal Up Mix)
  12. She's got nothing on (but the radio) (Live in Rio de Janeiro, April 16 2011)
  13. See me (New Version)
  14. It's possible (Version Two)
  15. It must have been love (Night of the proms, Rotterdam 2009)

Gesamtspielzeit: 55:00 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Konsum
2012-04-12 21:47:34 Uhr
stereo
06.04.2012 - 23:47 Uhr
Scheiß auf Schubladen, Roxette gehören zu den Guten.


word
Informant
2012-04-10 19:53:35 Uhr
Wie ich aus zuverlässiger Quelle erfahren habe, wird's hier heute abend mit 5/10 rezensiert.
Hollowman
2012-04-09 14:51:53 Uhr
Von den neuen Songs stechen für mich vor allem "Touched by the Hand of God", "Excuse Me, Sir, do You Want Me to Check on Your Wife?" und "Perfect Excuse" hervor. Solche Lieder hätte ich Roxette nach den letzten beiden Alben gar nicht mehr zugetraut, teilweise richtig schön Old School.
Warum "It's possible" die erste Single geworden ist, kann ich nicht nachvollziehen, gehört für mich eher zu den schwächeren der neuen Songs. Auch schön: Die neue Version von Stars.
stereo
2012-04-06 23:47:37 Uhr
Scheiß auf Schubladen, Roxette gehören zu den Guten.
mono
2012-04-04 11:45:33 Uhr
Nix für Indie-Kids.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify