Sven van Thom - Ach!

Sven van Thom- Ach!

Roof / Edel
VÖ: 24.02.2012

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Sagen Sie jetzt nichts

Er ist bekennender Loriot-Fan, dieser Sven van Thom. Und weil ihm "Ach Liebe" als Albumtitel zu kitschig war, heißt die zweite Platte jetzt einfach "Ach!" - ein Wort, das niemand so schön sagen kann wie Vicco von Bülow himself es konnte. Eine Loriot-Hommage im Albumtitel, aber kein Abklatsch des Großmeisters. Bei Sven van Thom dienen all die Albernheiten nur dem Zweck, den Hörer regelmäßig aus dem Sumpf der Melancholie zu ziehen und ihn zu stärken für noch mehr traurige Liebesgeschichten. Denn das ist es, wovon der in Berlin geborene Anzugträger am liebsten erzählt: unerfüllte Liebe, gescheiterte Beziehungen, falsche Frauen. Ach Liebe! Es zieht sich aber noch ein anderer Faden durch das Album: Älterwerden, Erinnerungen, Nostalgie. Singer-Songwriter-Pop, Country und Folk heißen die Bilderrahmen, in denen van Thoms ruhige, tiefe Stimme Wortmalereien aus diesen Themen pinselt.

"Glaubst, ich wein' Dir Tränen nach? / Okay, hast mich erwischt." Es gibt wohl kein Thema, über das so viel flach und halbherzig getextet wird, wie über die Liebe. Weinerliche Teenager, die von der Liebe ihres Lebens(abschnitts) verlassen wurden, sind aber auch arm dran. Glücklicherweise kann van Thom den Hang zum Drama abschalten. Er ist einfach ehrlich und vermittelt eine Glaubwürdigkeit, die beim Hören manchmal tatsächlich Mitleid hervorruft. Da ist man froh, wenn andere Zeilen mit deutlichem Augenzwinkern daherkommen und einen daran erinnern, dass das Leben weitergeht. "Die dicke Tina hat den Käseigel aufgegessen / Sie nur wegen des Geschmacks zu küssen, wär unangemessen."

"Was ich hab" ist einer der wenigen Songs, die ganz ohne Albernheit und Sarkasmus auskommen. Er beschreibt, für van Thom ungewöhnlich laut, einen Menschen, der zwar alles hat, damit aber nicht glücklich wird. Sven Rathke, so sein bürgerlicher Name, ist in Brandenburg aufgewachsen und unternimmt vielleicht deshalb den Versuch, im Stil von Rainald Grebes "Brandenburg" anstelle des ganzen Bundeslandes nur den Spreewald auf die Schippe zu nehmen: "Polen (Spreewaldwalzer)" funktioniert dank vieler Gurkenfässer voll Sarkasmus wunderbar und legt es geradezu darauf an, möglichst vielen Menschen auf den Schlips zu treten. Mit E-Bass und prolligem Gitarrensolo folgt darauf "Scheiß Silvester", ein Song, der den Wahn um dieses Fest nach allen Regeln der Kunst demontiert und den Jahresendpartymuffeln aus der Seele spricht. "Wir zwei kommen nie zusammen" wiederum ist eine gnadenlos ehrliche Beobachtung gescheiterter Liebe, die zum Trauern eigentlich zu schön ist. Van Thom lässt einen aber nicht in totaler Melancholie zurück. Der letzte Song des Albums, "Deine Party ist nicht schön", ist nicht nur ein fast schon penetranter Ohrwurm, sondern bietet auch die wohl höchste Lacherdichte dieser Platte.

Van Thom hat Talent, sich Themen auf ganz andere Weise zu nähern, als viele andere das tun, häufig durch stark reduzierte Ernsthaftigkeit und Augenzwinkern im Takt der Musik. Viele der Stücke auf "Ach!" gewinnen enorm in der zweiten Songhälfte, oft beginnt ein Titel als klassische Singer-Songwriter-Nummer und zeigt Einflüsse aus anderen Genres erst später. So läuft van Thom zwar Gefahr, beim unaufmerksamen Hören als langweilig empfunden zu werden, meist ziehen die Texte aber ohnehin erst einmal jede Aufmerksamkeit auf sich. Das ist wichtig, denn musikalisch passiert zwar mehr als auf der durchschnittlichen Kabarettistenbühne, die Stücke sind abseits der Texte aber doch eher zweckmäßig eingerichtet. Sagen Sie jetzt nichts, Fräulein Renate, lassen Sie "Ach!" doch erst mal auf sich wirken.

(Konrad Spremberg)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Es hat einfach nicht gereicht
  • Polen (Spreewaldwalzer)
  • Deine Party ist nicht schön

Tracklist

  1. Irgendwann
  2. Haare aus Deinem Gesicht
  3. Erinnern zu vergessen
  4. Ihr Vater ist ein Nazi
  5. Es hat einfach nicht gereicht
  6. Ach Liebe
  7. Was ich hab
  8. Ich hab geweint, ich hab gelacht
  9. Polen (Spreewaldwalzer)
  10. Scheiß Silvester
  11. Ich werd Dich rächen
  12. So schlimm ist es nicht
  13. Halt die Zeit an
  14. Wir zwei kommen nie zusammen
  15. Deine Party ist nicht schön

Gesamtspielzeit: 53:20 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum