Various Artists - Chimes of freedom: The songs of Bob Dylan. Honoring 50 years of Amnesty International

Various Artists- Chimes of freedom: The songs of Bob Dylan. Honoring 50 years of Amnesty International

Fontana / Universal
VÖ: 03.02.2012

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Alle auf einen

So einen Geburtstag kann man schon einmal gemeinsam begehen: Bob Dylan feiert dieser Tage sein 50-jähriges Bühnenjubiläum und Amnesty International 50-jähriges Bestehen. Beide Institutionen steckten in der Vergangenheit oft genug unter einer Decke, weswegen es nicht weiter verwundert, dass man nun mit solch einem Mammut-Projekt schwanger ging. Für "Chimes of freedom: The songs of Bob Dylan. Honoring 50 years of Amnesty International" haben über 80 Bands beziehungsweise Künstler die Songs des alten Meisters neu interpretiert. Die Tracklist liest sich entsprechend wie eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Popmusik. Alles dabei, außer Lady Gaga. Die vermisst hier aber sowieso niemand.

Bei all diesen verschiedenen Interpretationen gibt die Kunstfigur Bob Dylan alias Robert Zimmermann die beste Figur ab. So sind nicht nur seine Songs augenscheinlich nicht kaputtzuspielen, auch seine Maskierung bleibt stabil. Dylan ist nicht zu fassen. Schon gar nicht von Reißbrett-Soulsänger Seal und Gitarren-Legende Jeff Beck, die mit ihrer gähnend langweiligen Version von "Like a rolling stone" glätten, was von Zimmermann brüchig gehalten wurde. Es hätte der zentrale Song dieser Zusammenstellung werden können: thematisch, musikalisch, politisch. Herausgekommen ist stattdessen ein über siebenminütiges Achselzucken. In jeder Hinsicht besser macht es Lenny Kravitz mit seiner wuchtigen Fassung von "Rainy day woman # 12 & 35".

Auch sonst ist der Spagat gewaltig: Die Chartsternchen Miley Cyrus (banale Dixie-Chicks-Klimperei) und Ke$ha (überraschend berührend) stehen hier neben dem Folk-Urgestein Pete Seeger und Country-Gigant Kris Kristofferson. Queens Of The Stone Age spielen rüden "Outlaw blues", The Gaslight Anthem eine ziemlich egale Version von "Changing of the guards" und Mick Hucknall von Simply Red ein beinahe originalgetreues "One of us must know". Im besten Sinne kurzweilig ist das, was hier auf über fünf Stunden Spieldauer ausgebreitet wird. Ist man mit diesen vier CDs durch, kann man sich an den Anfang schon gar nicht mehr erinnern. Obwohl genau der eine der großen Sternstunden ist.

Johnny Cash ist dort nämlich zu hören, der von The Avett Brothers begleitet wird - egal, wie auch immer man das im Studio zusammengeschustert hat, denn "One too many mornings" ist rührend altmodisch. Rührend auch, wie der bald 92-jährige Pete Seeger "Forever Young" intoniert. Doch sind es nicht nur die großen Namen, die auf dieser Zusammenstellung die Gunst der Stunde zu nutzen versuchen. Cage The Elephant etwa stellen sich mit dem gespenstischen "The lonesome death of Hattie Carroll" einem übergroßen Dylan-Song und machen ihre Sache dabei ausgesprochen gut.

Es ist ein stetiges Auf und Ab: Wer hätte gedacht, dass My Chemical Romance ihren Part ordentlich machen würden, dass Bryan Ferry an "Bob Dylan's dream" scheitert oder der Wunsch, Maroon 5 lebendig einzumauern, noch größer wird. Wie man es dreht und wendet: "Chimes of freedom: The songs of Bob Dylan. Honoring 50 years of Amnesty International" ist ein großer Spaß für die ganze Familie. Und erst recht für Dylan. Der muss beim Hören dieser Interpretationen seiner Evergreens ein teuflisches Grinsen aufgesetzt haben. Denn hier wird einmal mehr bewiesen: Dort, wo er schon war, kommt keiner mehr hin.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • One too many mornings (Johnny Cash feat. The Avett Brothers)
  • Not dark yet (Silversun Pickups)
  • Rainy Day Woman # 12 & 35 (Lenny Kravitz)
  • License to kill (Elvis Costello)
  • Lay, lady, lay (Angelique Kidjo)
  • I want you (Ximena Sarinana)
  • She belongs to me (Neil Finn With Pajama Club)
  • The lonesome death of Hattie Carroll (Cage The Elephant)
  • Forever young (Pete Seeger)

Tracklist

  • CD 1
    1. One too many mornings (Johnny Cash feat. The Avett Brothers)
    2. Leopard-skin pill-box hat (Raphael Saadiq)
    3. Drifter's escape (Patti Smith)
    4. Ballad of Hollis Brown (Rise Against)
    5. The nightwatchman blind Willie McTell (Tom Morello)
    6. Corrina, Corrina (Pete Townshend)
    7. Most of the time (Bettye LaVette)
    8. This wheel's on fire (Charlie Winston)
    9. Simple twist of fate (Diana Krall)
    10. You ain't goin' nowhere (Brett Dennen)
    11. Love sick (Mariachi El Bronx)
    12. Blowin' in the wind (Ziggy Marley)
    13. Changing of the guards (The Gaslight Anthem)
    14. Not dark yet (Silversun Pickups)
    15. You're a big girl now (My Morning Jacket)
    16. Boots of Spanish leather (The Airborne Toxic Event)
    17. Girl from the North Country (Sting)
    18. Restless farewell (Mark Knopfler)
  • CD 2
    1. Outlaw blues (Queens Of The Stone Age)
    2. Rainy day woman # 12 & 35 (Lenny Kravitz)
    3. One more cup of coffee (Valley below) (Steve Earle & Lucia Micarelli)
    4. Heart of mine (Blake Mills)You're gonna make me lonesome when you go (Miley Cyrus)
    5. Lay down your weary tune (Billy Bragg)
    6. License to kill (Elvis Costello)
    7. Lay, lady, lay (Angelique Kidjo)
    8. Ring them bells (Natasha Bedingfield)
    9. Love minus zero / No limit (Jackson Browne)
    10. Seven curses (live) (Joan Baez)
    11. No time to think (The Belle Brigade)
    12. Tonight I'll be staying here with you (live) (Sugarland)
    13. Mr. Tambourine Man (Jack's Mannequin)
    14. 4th time around (Oren Lavie)
    15. All I really want to do (Sussan Deyhim)
    16. Make you feel my love (recorded live at WXPN) (Adele)
  • CD 3
    1. With God on our side (K'NAAN)
    2. I want you (Ximena Sariñana)
    3. She belongs to me (Neil Finn with Pajama Club)
    4. Bob Dylan's dream (Bryan Ferry)
    5. Tomorrow is a long time (Zee Avi)
    6. Just like a woman (Carly Simon)
    7. The times they are a-changin' (Flogging Molly)
    8. Buckets of rain (Fistful Of Mercy)
    9. Man of peace (Joe Perry)
    10. It's all over now, Baby Blue (Bad Religion)
    11. Desolation row (live) (My Chemical Romance)
    12. Knockin' on heaven's door (RedOne featuring Nabil Khayat)
    13. Abandoned love (Paul Rodgers & Nils Lofgren)
    14. New morning (Darren Criss featuring Chuck Criss and Freelance Whales)
    15. The lonesome death of Hattie Carroll (Cage the Elephant)
    16. It ain't me, babe (Band Of Skulls)
    17. Property of Jesus (Sinéad O'Connor)
    18. Shelter from the storm (Ed Roland And The Sweet Tea Project)
    19. Don't think twice, it's all right (Ke$ha)
    20. Don't think twice, it's all right (Kronos Quartet)
  • CD 4
    1. I shall be released (Maroon 5)
    2. Political world (Carolina Chocolate Drops)
    3. Like a rolling stone (Seal & Jeff Beck)
    4. Bob Dylan's 115th dream (Taj Mahal)
    5. Senor (Tales of Yankee power) (Live) (Dierks Bentley)
    6. One of us must know (sooner or later) (Mick Hucknall)
    7. I'll remember you (Thea Gilmore)
    8. John Brown (State Radio)
    9. All along the watchtower (live) (Dave Matthews Band)
    10. Subterranean homesick blues (Michael Franti)
    11. Mama, you been on my mind (We Are Augustines)
    12. Tryin' to get to heaven (Lucinda Williams)
    13. Quinn the Eskimo (The mighty Quinn) (Kris Kristofferson)
    14. Gotta serve somebody (Eric Burdon)
    15. Wood I'd have you anytime (Evan Rachel)
    16. Baby let me follow you down (live) (Marianne Faithfull)
    17. Forever young (Pete Seeger)
    18. Chimes of freedom (Bob Dylan)

Gesamtspielzeit: 310:36 min.

Referenzen

-

Bestellen bei Amazon