Veto - Everything is amplified

Veto- Everything is amplified

RCA / Sony
VÖ: 25.03.2011

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Künstliche Intelligenz

Kunst und Künstlichkeit beziehen sich immer aufeinander. So philosophierte nicht nur Stephen Spielberg bereits über die zwiespältigen Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Philip K. Dick stellte einst die Frage, ob Androiden von elektrischen Schafen träumen. Douglas Adams inspirierte mit dem depressiv-gelangweilten Roboter Marvin aus "Per Anhalter durch die Galaxis" Radiohead zu "Paranoid android", die wiederum mit "OK computer" in existentialistischen Hymnen mit der Technik haderten. In aktuellen politischen Debatten steht die digitale Gesellschaft im ständigen Widerstreit mit den Internetausdruckern. Wo die einen das Motto "Vorsprung durch Technik" ausrufen, schreien die anderen entsetzt auf.

Und Veto? Während sich die elektrorockenden Dänen mit "Crushing digits" noch im flackernden Kunstlicht der Indiedisco positioniert hatten, setzt sich "Everything is amplified" ernsthaft mit der menschlichen Existenz in einer technisierten Welt auseinander. "Your time machine and all your technology / Could do us some good." Doch dabei entstehen fast zwangsläufig ganz reale Ängste, die man Troels Abrahamsens Stimme und den oszillierenden Texturen seiner Band vom ersten Ton an anhört. Während "Everything is amplified" die Kälte der Digitalisierung klanglich nachbildet, durchlebt Abrahamsen seine dadurch entblößte Unvollkommenheit. "You must think that we're dumb / But we only see three dimensions."

So tritt biologische Melancholie gegen maschinelle Beats an. Immer wieder zerbrechen komplexe Rhythmen über gefilterten Gitarren und flirrender Elektronik. Schon im eröffnenden "You're hard to get" hadert Abrahamsen mit den Breaks der Wirklichkeit. Der agitierte Groove von "Am I awake or should I wake up?" stellt sich der neuen Wirklichkeit im Traum: "There's nothing for you to be afraid of." Doch das Erwachen im Cyberspace ist bitter. "Cause I've never seen you like this / I don't want to see you like this." "Fell into place" verzweifelt an der Unverrückbarkeit der Dinge, die Single "Spun" spinnt eine Verschwörungstheorie, und "Popular concussion" erfriert zu stillen Klavierakkorden an der Indifferenz der Öffentlichkeit. "What the fuck are we supposed to do?"

Weil Veto die großen Themen der Welt 2.0 angehen, sind auch große Melodien nicht weit. Abrahamsens Stimme wird zu Chören vervielfältigt und erblüht in resignierter Euphorie. Er ergibt sich dem Moll und tröstet sich selbst mit weicher Hingabe. Die Musik kreiselt derweil um das Wesentliche. Vertrackte Mikrorhythmen, absteigende Harmonien, synthethischer Zauber, Energiemaximierung durch stoische Repetition. Wo aber die Begrenzung auf Nullen und Einsen den Horizont verzerrt, setzt "Everything is amplified" auf Verstärkung und Vergrößerung. Veto tun das Menschenmögliche. "We don't need to be silent anymore." Wir sind keine Sklaven der Maschinen.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • You're hard to get
  • Am I awake or should I wake up?
  • This is not
  • Spun

Tracklist

  1. You're hard to get
  2. Am I awake or should I wake up
  3. This is not
  4. Slowres
  5. Already ready
  6. If else
  7. Fell into place
  8. Take it outside
  9. Spun
  10. Popular concussion

Gesamtspielzeit: 38:42 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Speedy
2012-01-11 09:43:34 Uhr
Leider kommt dieses Midtempo-Album nicht an den rasanten Vorgänger ran. "Spun" ist ganz nett, sonst haut mich die Scheibe aber nicht um.
Cabeza
2012-01-11 03:35:56 Uhr
Habe ganz verpasst dass es ein neues gibt. Unglaublich gute Band.
ezz
2011-11-21 20:26:08 Uhr
so gut!!
zeq1
2011-11-13 20:00:53 Uhr
genau darum liebe ich dieses forum!

VETO!!
Oliver Ding
2011-11-13 19:56:32 Uhr
Schickes Album. Sollte Freunden von Tiger Lou (insb. von deren letztem Album) sehr zusagen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv