Lambchop - Is a woman

Lambchop- Is a woman

Merge / City Slang / Labels / Virgin
VÖ: 18.02.2002

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

For the wee small hours

Er wollte so etwas schon immer mal ausprobiert haben. Schon die üppig arrangierten Vorgänger im Schaffen von Lambchop warfen den Blick aus den Mauern des erzkonservativen Country-Mekkas Nashville hinaus und schielten bisweilen nach Memphis. Der souligen Großtat "Nixon" wehte gar der tiefschwarze Duft von Motown um die bleiche Nase. Auf "Is a woman" nun kehrt die Musik von Kurt Wagner, dem Kopf des vielköpfigen Kollektivs, zum Ruhepuls zurück. Ihm hatte schon immer eine Platte vorgeschwebt, die fast ganz von den Streicheleinheiten eines Klavier getragen wird. Von Anfang bis Ende solle sie eine stimmungsvolle Geschichte erzählen. Und so lebt das sechste Album der Americana-Erneuerer von beinahe ertastbarer Atmosphäre. Ein Wunsch wird Wirklichkeit.

Gestärkt von Ruhe und Zweisamkeit trotzt der ehemalige Holzfußboden-Verleger Wagner dem Alltag und findet neue Kraft in Romantik und Besinnlichkeit. Wie ein samtweiches Flüstern liegt seine Stimme über einem Bett aus musikalischen Rosenblättern. So völlig entspannt erklingen seine Zeilen, daß man bei geschlossenen Augen die Sonntagsbrötchen fast schon riechen kann. Und dazu lauscht man Melodien wie die Strahlen der aufgehenden Sonne, der Duft des morgendlichen Kaffees oder das zärtliche Wecken durch eine liebevolle Stimme.

Oftmals fast nur von den hingehauchten Texturen von Tony Crows Piano umschmeichelt croont sich Wagner durch kammermusikalische Miniaturen. Beschauliche Arrangements gehen in innerer Ruhe vollends auf. Handverlesen erklingen die Instrumente, die wie ein ruhiger Fluß durch Wagners Zurückgelehntheiten strömen. Ein Gefühl von Dankbarkeit liegt in der Luft: "But I guess it's right / To love the girls who fight / Off our manly acts of desperation".

Selbst wenn Wagner kleine Boshaftigkeiten in seinen Alltagsbetrachtungen versteckt, klingen seine Zeilen wie die Poesie eines sanften Verführers. Er schießt Pfeile gegen Modepüppchen, wettert augenzwinkernd gegen Intel, Sony und andere globalisierte Ungetüme, aber haucht die Spitzen mit zartem Schmelz. In seinem ganz privaten Universum haben Mammon und Mißmut nämlich keinen Platz. Hier regiert die Romantik. Und Wagner ist ihr Innen- und Außenminister.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The daily growl
  • The new cobweb summer
  • Is a woman

Tracklist

  1. The daily growl
  2. The new cobweb summer
  3. My blue wave
  4. I can hardly spell my name
  5. Autumn's vicar
  6. Flick
  7. Caterpillar
  8. D. Scott Parsley
  9. Bugs
  10. The old matchbook trick
  11. Is a woman

Gesamtspielzeit: 61:35 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Gemüseschnitter
2013-09-15 22:16:59 Uhr
Es ist definitiv das leiseste, zarteste Album dass ich kenne. Irgendjemand meinte mal, es ist erstaunlich, dass ein so großes Musikerkollektiv wie bei Lambchop so leise und bedächtig sein kann. :-) Der "Schlagzeuger", allein das Wort klingt in dem Zusammenhang viel zu hart, streichelt die Felle nur leicht, der Sänger haucht mehr als dass er singt, Melodien werden eher angedeutet. So als hätte diese Musik einen zu großen Sinn für das Schöne und Ästhetik als dass sie dies durch jegliches Barbarentum kaputtmachen wollte. So als müsste man sehr sorgsam mit Tönen umgehen, da sie sonst Verletzungen zufügen können. Doch bei alldem klingt es keineswegs verweichlicht oder langweilig, sondern fundiert und lebenserfahren. Liest sich alles sehr doof, aber das sind meine Gedanken zu dieser Musik. Ich mag das Album, hörs zwar nicht oft, aber es ist einfach perfekt für ruhige Momente. Schon so ein stilles Meisterwerk.

Herr

Postings: 784

Registriert seit 17.08.2013

2013-09-14 22:36:23 Uhr
Der Herr dankt für diese göttliche Ausgrabung und nahm dieses zum Anlass, auch das famose Doppelalbum Aw C'Mon / No You C'Mon erklingen zu lassen, mit dem unfassbaren Song Something's Going On.

dr. note

Postings: 11

Registriert seit 14.06.2013

2013-09-14 22:05:15 Uhr
Ich staune auch...

Herder

Postings: 1806

Registriert seit 13.06.2013

2013-09-14 21:09:30 Uhr
Also an mir lag/liegt es nicht ;)

Und ich teile dein ungläubiges Staunen angesichts der Größe der Platte...

Cosmig Egg

Postings: 766

Registriert seit 13.06.2013

2013-09-14 21:03:59 Uhr
kanns gerade nicht glauben....

ist das wirklich der einzige thread zu der platte?

mit 15 beiträgen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum