Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Such A Surge - 10 Jahre

Such A Surge- 10 Jahre

Epic / Sony
VÖ: 25.02.2002

Unsere Bewertung: Ohne Bewertung

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Jetzt ist gut

Zwei Dinge sollten für diese Rezension klar sein: Such A Surge gehören erstens - zumindest für den deutschsprachigen Raum - zu den Pionieren und zur Speerspitze des Crossovers, und zweitens traut mir wohl kein Mensch mehr, nachdem dies und das und jenes vorgefallen ist, eine irgendwie objektive Betrachtung einer Platte aus Braunschweig zu.

Es gibt fadenscheinigere Gründe für ein Best-of-Album, als ein rundes Bandjubiläum. Zehn Jahre halten nicht allzu viele Formationen miteinander aus. Den zahlreichen Seitenprojekten der Band, die bei vielen anderen oft der Anfang vom Ende sind, ist die zweite CD in diesem edel aufgemachten Doppel-Digipak gewidmet. Originalton, Revolver, Dennis Graef und natürlich das Alter Ego von Such A Surge, Pain In The Ass, bekommen hier ein etwas mehr als 20 Minuten langes Forum. Okay, ich hätte mir zwar im Booklet außer einer Menge Fotos vielleicht auch ein paar Liner-Notes gewünscht, aber darauf wird eben komplett verzichtet. Der Textteil des Booklets enthält lediglich die üblichen Angaben, welcher Track wann wie wo für welches Album aufgenommen wurde sowie eine Seite mit Danksagungen. http://www.plattentests.de/ wird dabei leider nicht erwähnt.

Das Material ist weitgehend von anderen Veröffentlichungen bekannt. Meine Favoriten (ja, ich habe Surge-Lieblingssongs) sind auf dieser Platte kaum vertreten, mit Ausnahme vielleicht von "Schatten" und "Gegen den Strom" vom Debüt. Dafür ist alles auf der CD, was man von Surge irgendwann mal eventuell im Radio gehört hat. Für eine "Best of" sicherlich keine schlechte Auswahl. Der Schwerpunkt liegt da eben naturgemäß auf dem irgendwie hymnischen, weniger aggressiven Material.

Drei neue Songs enthält diese Werkschau außerdem noch, damit auch die treuen Surgeplattensammler was vom Kauf von "10 Jahre" haben. Die ziemlich gelungene neue Single "Koma 2002" führt den Reigen an, die zwei anderen Neulinge schließen das Album und damit den Kreis. "Keinen Schritt weiter" hinterläßt latent den Eindruck, schon von anderen SAS-Veröffentlichungen bekannt zu sein. Ein allzu typischer Song halt. Von den neuen Sachen gefällt mir dann eher "So wie ich das seh'" mit seiner lockeren Beswingtheit am besten. Ja, am besten. Nicht mal am wenigsten schlecht.

(Rüdiger Hofmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Gegen den Strom
  • Schatten
  • So wie ich das seh'

Tracklist

  1. Koma 2002
  2. Gib mir mehr
  3. Silver surger
  4. Chaos
  5. Tropfen
  6. Unter Null
  7. Nie mehr Lovesongs
  8. Jetzt ist gut
  9. Ich sehe Dich
  10. Intro Ideale
  11. Ideale
  12. Strange days
  13. Schatten
  14. I'm real
  15. Gegen den Strom ('93)
  16. Keinen Schritt weiter
  17. So wie ich das seh'
  18. CD 2: Silver surger Remix (Originalton)
  19. Dare devil song (Pain In The Ass)
  20. Pain in the sold ass (Pain In The Ass}
  21. Sucks to be you (Revolver)
  22. I was a gem concealed; Me my burning ray revealed (Dennis Graef)

Gesamtspielzeit: 94:54 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
...
2002-03-10 14:49:15 Uhr
das mit dem doppel ff war schon so gemeint wie es verstanden wurde.

außerdem würde mich doch mal interessieren, an welchen song denn "keinen schritt weiter" so sehr erinnert!?

und bei der rezi würde ich keinen großen ansturm erwarten, es war schon sehr klug keine bewertung abzugeben und der text ist auch nicht besonders schlecht verfasst. gut kann man nicht sagen, aber wirklich schlecht (wie ja ein paar andere perlen der hoffmanschschen rezensionskunst...) auch nicht.
Herr Hofmann
2002-03-10 09:12:24 Uhr
@...:
Also, zunächst mal, liebe(r) Punktpunktpunkt, Du darfst ruhig Rüdiger zu mir sagen. Dann passiert es Dir auch nicht, daß Du meinen Nachnamen falsch schreibst (Nein, dies ist kein spell-flame, ich lege nur Wert darauf, nicht *genau so* zu heißen wie der bekannte Kabarettist aus Paderborn). Und am Beispiel "Keinen Schritt weiter" sieht man sehr schön, daß nicht nur die Geschmäcker bezüglich Musik dehr weit auseinandergehen, sondern auch die Wahrnehmung. Is halt so.

Und zu guter letzt @all (Falls der erwartete Sturm noch aufkommt): Lest das Ganze so wie es gemeint ist: Augenzwinkernd, unernst, als Glosse

Rüdiger aka Herr Hofmann
Armin
2002-03-09 21:24:00 Uhr
Christof Nikolai ist momentan zeitlich sehr eingespannt. Aber was hätte er über eine Best Of auch anders schreiben sollen? So wars wenigstens unterhaltsam. :-)
...
2002-03-09 08:07:18 Uhr
ja und er hat es, wie zu erwarten war, wieder getan. mittlerweile amüsieren mich die zyklisch wiederkehrenden beiträge des herrn hoffmann ja wesentlich mehr als noch zu anfang.
sieht man diese platte mal aus einem anderen blickwinkel als herr h. bleibt folgendens: eine plattenfirma, die gerne noch ein bischen mehr platten verkaufen möchte(welche würde das nicht) und deshalb eine s.g. 'best of' mit allen bisherigen single veröffentlichung rausbringt. was bleibt einem da als band noch groß übrig? naja zumindest ein paar neue songs einspielen, und noch ein paar b-seiten auf eine zweite cd zu packen. die neuen songs beschränken sich dabei wohl auf das bereit gestellte büdget, die b-seiten cd auf die maximale spielzeit einer bonus cd. denn wäre die 2.platte länger, würde es sich um ein doppel album handeln, welches demnach auch jenseits der 20€ grenze liegen würde.(ja die gesetze...)
grundsätzlich frage ich mich nur, warum ihr überhaupt über dieses "best of" schreibt(die relevanz ist gerade für euch nicht sehr groß) und warum nicht christof nikolai damit beauftragt wurde(wie auch schon beim surge effekt)?

@herr hoffmann
'"Keinen Schritt weiter" hinterläßt latent den Eindruck, schon von anderen SAS-Veröffentlichungen bekannt zu sein.' - das absolute gegenteil war z.b. bei mir der fall. für mich hört sich der song nach allem anderen an, aber nicht nach einer bisherigen veröffentlichung...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum