Clap Your Hands Say Yeah - Hysterical

Clap Your Hands Say Yeah- Hysterical

V2 / Cooperative / Universal
VÖ: 09.09.2011

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Neben der Spur

Damals, im Jahr 2006, als sie noch in ihrem Keller saßen und via Internet ihre frohe Botschaft verkündeten, da waren die Indie-Nerds von Clap Your Hands Say Yeah kurzzeitig aber nachdrücklich der heißeste Scheiß des Universums. Wie aus dem Nichts verbreitete sich nach und nach das Debütalbum Clap Your Hands Say Yeah und hatte neben vielen verschrobenen kleinen Hits mit "The skin of my yellow country teeth" eben auch einen sehr, sehr großen im Gepäck. Das zweite Album, nachdem sich der erste Rauch um diese Band verzogen hatte, hätte den Ausverkauf bedeuten können. "Some loud thunder" war aber sogar noch undurchdringebarer und abseitiger als das Debüt. Danach: Stille. Und ein nettes Soloalbum vom Frontmann Alec Ounsworth namens Mo beauty. Aber was nun anfangen mit den Meriten, die im Zeitalter von Facebook, MySpace und Konsorten zumeist schneller wieder vergessen sind, als man "Hype" sagen kann? Clap Your Hands Say Yeah veröffentlichen ganz ohne viel Brimborium einfach ein neues Album und laufen damit ihrem eigenen Ruf hinterher.

Auch die dritte Platte der Band aus New York legt zunächst mit viel Enthusiasmus und ordentlich Feuer unterm Arsch los. "Same mistake" und der Titeltrack sind zwei lupenreine Indie-Pop-Perlen, diesmal allerdings etwas begradigter als bisher und dadurch eventuell auch für eine breitere Hörerschaft interessant. Überhaupt ist die Produktion von John Congleton, der unter anderem auch für Explosions In The Sky und The Thermals arbeitete, deutlich anschmiegsamer und runder geworden. Was einerseits dazu führt, dass "Hysterical" merklich melodiöser daher kommt, andererseits die Band dadurch aber eines ihrer Markenzeichen verliert. Nämlich diese kratzige Do-It-Yourself-Attitüde, bei der alles immer ein wenig daneben, etwas sehr krumm und schief klang. Jetzt musizieren Clap Your Hands Say Yeah neben ihrer eigener Spur, die abseits des Mainstreams lag.Selbst Alec Ounsworth zerrt, zieht und nölt nicht mehr so arg an den Lyrics. Auch "Hysterical" ist zwar alles andere als Stoff für die Radiosender mit dem Besten aus den 80ern, 90ern und von heute, aber eben einen Schritte näher dran als auf den ersten beiden Alben.

Leider können die Männer um Ounsworth daraus nicht wirklich Kapital schlagen. "Hysterical" wirft keine weiteren Volltreffer als die bereits erwähnten beiden ab. Sehr charmant, aber eben auch etwas zäh schrubbeln sich Clap Your Hands Say Yeah durch die folgenden rund 40 Minuten. Zwar fällt "Disabled motorist" aufgrund seiner melancholischen Glöckchen und dem einsam vor sich hin trauernden Ounsworth ("The glory of a misspent youth") noch etwas aus dem Rahmen. Der Rest des Albums fließt allerdings im mittleren Tempo nur ineinander und nebeneinander her, ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen, aber auch ohne negativ aufzufallen. Die Grenzen scheinen zu verschwimmen, prägnante Momente bleiben in der Folge Mangelware. Die Songs sind eben einfach da und mit sich und ihrem kleinen Universum glücklich. Der Hype hat sich also mittlerweile gelegt, Clap Your Hands Say Yeah sind auch nur eine relativ normale Band unter vielen anderen. Die Blog-Jünger sind weitergezogen und haben sich neue Götzen gesucht. Das ironischerweise unaufgeregte "Hysterical" braucht zwar demnach keine Sau mehr, im Kleinen ist es aber doch auch sehr bequem.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Same mistake
  • Hysterical

Tracklist

  1. Same mistake
  2. Hysterical
  3. Disabled motorist
  4. Maniac
  5. Strangled caravan
  6. Motel
  7. Misunderstood
  8. Devil
  9. Human shit
  10. Statuesque
  11. Broken memory
  12. Adam's plane

Gesamtspielzeit: 49:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Gordon Fraser
2011-11-21 20:25:06 Uhr
Ich war eigentlich auf eine Enttäuschung vorbereitet, aber das ist ein wirklich gutes Album auf durchgehend hohem Niveau. Vor allem "Ketamine and Ecstasy", aber auch "Adam's Plane" und "Into Your Alien Arms".
jeckyll
2011-09-19 19:35:14 Uhr
sehr, sehr enttäuschend. glattgebügelte hipstermucke.
modestmac
2011-09-19 19:27:34 Uhr
@nachfrage

Ja die Titel auf der CD sind ansers als die titel die in der Rezi beschrieben sind. Mir gefällt das neue Album sehr gut, kann mit den beiden Vorgängern auf jeden Fall mithalten. Meine Faves bisher: Into your alien arms, sames mistake, hysterical und misspent youth.
nachfrage
2011-09-19 13:03:12 Uhr
"da hat herr wehmeier anscheinend nur einen leak mit den ursprünglichen arbeitstiteln gehört"
ist das nun Fakt? oder wie,was?
lyxän
2011-09-10 01:36:49 Uhr
Hysterical - Clap Your Hands Say Yeah - CD/Neu
EUR 14.99
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum