The Computers - This is The Computers

The Computers- This is The Computers

One Little Indian / Rough Trade
VÖ: 15.07.2011

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Einmal anständig ausrasten, bitte

"Where do I fit in?" Gute Frage. Die Antwort: Mit dem Tonfall schon mal nirgendwo, wo Anstand herrscht, Kleiner! Da passt es ja, dass wir hier über – mal kurz nachschauen – Rockmusik schreiben und Anstand uns hier eher peripher tangiert. "This is The Computers" lässt sich allerdings auch in den wilderen Genres der Gitarrenmusik nicht so leicht festnageln. 25 Minuten waren selten so stressig, aufgekratzt und laut.

Am besten passen The Computers noch auf das blutige Schlachtfeld zwischen klassischem Noiserock, blues-infiziertem Geschrammel Marke Starvin’ Hungry oder The Jon Spencer Blues Explosion und modernem Hardcore. McLusky und The Jesus Lizard stehen ebenso Pate wie Fucked Up und Wolves Like Us, Unsane und Zeke. Zwischen die polternden Schlagzeugbeats und garagig-scharfkantigen Gitarren schiebt sich herrlich übertrieben kotzbrockiger Gesang, den man keinem der vier adretten jungen Herren auf dem Plattencover zutrauen würde. In selten mehr als zweieinhalb Minuten zelebriert die Band elfmal den Untergang von Harmonie und Wohlklang.

In "The Queen in 3D" wird das Ganze untermalt von tiefschwarzen Shuffle-Rhythmen und Blues-Soli. "Lovers lovers lovers" setzt auf simpelsten Zwei-Akkorde-Punkrock und windschiefe Leadgitarren, der sich am Ende überhaupt nicht mehr die Mühe macht, die Fäden irgendwie zusammenzuhalten. "Blood is thicker" klingt wie eine Lofi-Version der Blood Brothers und ist damit nicht einmal der härteste Schlag in die Magenkuhle auf "This is The Computers". Mit dem Titel darf sich schon eher "Hot damnocles" schmücken, dessen hysterisches Geschrei sich am Ende wie Kaugummi über den schleppenden Rest des Songs zieht.

Die eigentlich obligatorische Pause schenken The Computers sich. Die erste Viertelstunde beginnt bei Vollgas und steigert sich dann langsam bis zum quasi-hymnischen "Are you now?" und seinem nur bedingt beruhigenden Mantra "This is not about you". Danach findet zwar irgendwer das Bremspedal, aber rostige Bremsbeläge machen auch nicht weniger Krach als ein überdrehter Motor. Es braucht robuste Ohren, um "This is The Computers" mehr als einmal am Stück zu hören. Aber für die halbe Stunde gepflegtes Ausrasten am Tag ist es der perfekte Soundtrack.

(Maik Maerten)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Blood is thcker
  • Hot damnocles
  • The Queen in 3D

Tracklist

  1. Where do I fit in?
  2. Lovers lovers lovers
  3. Blood is thicker
  4. Hot damnocles
  5. Cinco de mayo
  6. Rhythm revue
  7. Group identity
  8. I've got what it takes (Part 3)
  9. Yeah yeah yeah but
  10. The Queen in 3D
  11. Music is dead

Gesamtspielzeit: 24:15 min.

Threads im Plattentests.de-Forum