Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Martin Solveig - Smash

Martin Solveig- Smash

Kontor / Edel
VÖ: 17.06.2011

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 3/10

Symparty

Alles kommt ja wieder, ne?! Stichwort Retro. Ein fast vergessenes Utensil der 80er Jahre erlebt seinen zweiten Frühling. Ein Schweißband, das Andre Agassi beispielsweise half, beim Tennis die Matte aus dem Gesicht zu halten und semiprofessionellen Sportlern einen äußerst trainierten Eindruck zu verleihen. Quasi eine Art Placebo-Accessoire. Martin Picandet alias Martin Solveig reaktivierte das Schweißband in seinem Tennis-Video zum berechtigt auftrumpfenden Hit "Hello". Das Match: Solveig gegen Bob Sinclar. Eigentlich sollte David Guetta auf dem Court spielen, der konnte aber kein Tennis. Solveig musste selbst ran und initiierte mit seinem Manager "Lafaille" das Schweißband-Comeback. Frankreich ist und bleibt eben ein Modeland. Manche unserer Nachbarn haben offenbar Humor.

Bei Solveig liegt das in der Familie. Um in die Top 100 der DJMag Liste gewählt zu werden, stellte er einen kleinen Clip online, in dem seine Oma auf der Parkbank für ihn wirbt. Ebenfalls mit Schweißband. Die Visualisierung seiner Musik liegt ihm generell am Herzen; im Vorfeld der Veröffentlichung seines fünften Albums "Smash" arrangierte er Teaser-Clips, die allesamt auch den Spaß hinter der Kamera transportierten. Damit hat er Sympathien gesammelt wie Flugzeugmeilen, vermittelt auf "Smash" aber eben auch einzig leichtfüßigen Spaß. Erwartungsarmer Tanztee für feiernde Sangria-House-Fans ohne nennenswerte Spitzfindigkeiten. Oder anders gesagt: Laissez faire.

Bloc-Party-Mann Kele steuert den Gesang zur Filter-House-Nummer "Ready 2 go" bei, "The night out" wuselt um Phoenix und Zoot Woman herum, und "We came to smash" schickt die Vocals durch ein Labyrinth redundanter Effekte und Loops. Die Black Eyed Peas drücken dafür sicherlich den "Gefällt mir"-Button - und das wünscht mancher nicht mal seinem Erzfeind. "Can't stop" macht alle puschelschwingenden Cheerleader der Welt froh, und "Big in Japan" vereint das Best of/Rest of aller Songs und deren Eigenheiten in einem Track. Inklusive Lyrik für den Tresen-Talk der nächstgelegenen Großraumdisco. "Ich bin ein lustiger Typ. Ich lache erst über mich, dann über andere. Den Erfolg im Musikbusiness nehme ich nicht zu ernst, es muss mir einfach Spaß machen", erklärt Solveig in einem Interview. Die Symparty steigt. Aber nur einmal. Dann ist gut. Le Schweißband, s'il vous plaît.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Hello (with Dragonette)
  • Ready 2 go (feat. Kele)

Tracklist

  1. Hello (with Dragonette)
  2. Ready 2 go (feat. Kele)
  3. The night out
  4. Can't stop (with Dragonette)
  5. Racer 21
  6. We came to smash (feat. Dev)
  7. Big in Japan (with Dragonette feat. Idoling!!!)Get away from you
  8. Boys & girls (feat. Dragonette)
  9. Let's not play games (feat. Sunday girl)

Gesamtspielzeit: 37:44 min.

Bestellen bei Amazon

Anhören bei Spotify