Neil Halstead - Sleeping on roads

Neil Halstead- Sleeping on roads

4AD / Connected
VÖ: 28.01.2002

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Home improvement

Wir kennen das ja alle: Der wohlverdiente Urlaub kann noch so schön gewesen sein, man ist dann trotzdem immer froh, wenn man wieder zurück in den eigenen vier Wänden ist, die Füße auf den eigenen Couchtisch legen kann und von den eigenen Tellern ißt. Zu Hause ist es eben doch am schönsten. Neil Halstead sieht das wahrscheinlich genauso. Eigentlich ist der Brite ja Chef der Lagerfeuerromantiker Mojave 3, da er dort aber sowieso stets den Alleinunterhalter gab, scheint er sich gedacht zu haben, daß er ja auch mal ein Soloalbum veröffentlichen könnte. Statt sich dafür in einem Studio einzumieten, wie Musiker es für gewöhnlich zu tun pflegen, probierte es Mr. Halstead jedoch lieber mit Gemütlichkeit und lud sich einen ganzen Haufen Gehilfen nach Hause ein um dort in entspanntem Ambiente an neuen Songs zu werkeln.

Rausgekommen ist dabei mit "Sleeping on roads" ein Stück Musik, dem man seine Entstehungsweise in der Tat anhört. Das Album klingt nämlich, als hätte Halstead es sich mit seiner Gitarre auf dem Sofa gemütlich gemacht, die Rolläden heruntergelassen und ein paar wohlriechende Duftkerzen entzündet, bevor er das Aufnahmegerät einschaltete um mit geschlossenen Augen einfach ein bißchen vor sich hin zu musizieren. Betört von dieser Atmosphäre liefen auch Halsteads Helfer zu wohlklingender Höchstform auf. Ginge es nach Schlagzeuger Ian McCutcheon, der übrigens auch zur Mojave-Crew gehört, würde man sein Instrument wahrscheinlich in Streichelzeug umbenennen, so zärtlich läßt er seine Jazzbesen über die Snare gleiten. Wenn dann hier und da auch noch eine Trompete freejazzt oder die Hammond-Orgel zaghaft vor sich hin eiert, verleiht dies den Kompositionen von Neil Halstead einen gan z besonderen Reiz.

Während man mit diesen Worten sicherlich nichts neues für den eingefleischten Mojave 3-Jünger erzählt, gelingt Neil Halstead mit dem siebenminütigen "See you on rooftops" hingegen eine echte Überraschung. Hier wird nicht auf der Couch rumgelümmelt, sondern auf allerlei Effektgerät herumgeritten, bis die Gitarre verzerrt wie einst bei Slowdive, Halsteads erster Band, schrammelt. Bezüge zur eigenen Vergangenheit sind also reichlich vorhanden, doch ein reiner Vergleich mit dem Schaffen von Mojave 3 kann "Sleeping on roads" nicht gerecht werden. Denn es ist wärmer, es ist eingängiger und es ist freundlicher als beispielsweise das letzte Mojave-Album "Excuses for travellers". War Halstead dort noch der betrübte Melancholiker, so ist er heute zum aufmunternden Trostspender geworden. Und wer so nett ist, der braucht eigentlich nicht zu befürchten, daß er irgendwann mal auf der Straße schlafen muß.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Seasons
  • Driving with Bert
  • See you on rooftops

Tracklist

  1. Seasons
  2. Two stones in my pocket
  3. Hi-Lo and inbetween
  4. See you on rooftops
  5. Martha's mantra (for the pain)
  6. Sleeping on roads
  7. Dreamed I saw soldiers
  8. High hopes

Gesamtspielzeit: 48:24 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Dän
2006-03-21 16:42:17 Uhr
Die Platte hatte ich schon ganz vergessen, irgendwie. War damals, glaube ich, meine dritte oder vierte Rezi hier. Muss ich unbedingt mal wieder hören.
Zambrotta
2006-03-21 16:34:06 Uhr
Driving With Bert...sehr schön.
Obrac
2005-12-08 23:01:24 Uhr
Um diesem Thread mal temporäres Leben einzuhauchen: Mittlerweile finde ich das Album absolut genial. "Driving with Bert" ist ein unglaublicher Song.. und auch die anderen wissen mit ihrer gemütlichen Produktion und den großen Melodien zu überzeugen. Kann ich nur jedem empfehlen, dem Bright Eyes zu mittelmäßig ist. Den anderen zur Not auch. So, Thread kann wieder nach unten wandern.
Obrac
2005-07-28 12:53:55 Uhr
Ich finde das Album auch sehr cool. "Martha's Mantra" oder auch "High Hopes" sind sehr schön.
Crappo
2005-07-28 12:49:32 Uhr
Komisch, gibs keinen Thread zu dem Album?
Find das nämlich eigentlich sehr nett... Naja, eigentlich muss das Album einteilen in Lieder, die zwar irgendwie vielleicht ganz okay sind, aber irgendwie n bisschen zu sehr nach Lagerfeuer-Tüdelü klingen und Lieder, die einfach unfassbar groß sind, vor allem "Dreamed I Saw Soldiers" is meiner Meinung eines der größten Lieder der letzten Zeit, auch wenn ich vielleicht grad mal wieder übertreibe. Auch "Driving With Bert" und "Hi-Lo And Inbetween" find ich sehr gut, insgesamt ist die 7/10 schon angemessen, würd ich sagen...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify