The Busters - 360°

The Busters- 360°

Dogsteady / SPV
VÖ: 10.12.2001

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Gradwanderung

Neulich flatterte eine E-Mail mit der Betreffzeile "Eine ungewöhnliche Bitte" in den Posteingang. "Kannst du mir mal bitte den Text von "My girl" von den Busters ins Deutsche übersetzen? Das Lied ist so wunderschön und ich würde die Lyrics gerne in einer Art Liebesbrief verwenden, verstehe aber leider nicht alles, geschweige denn den kompletten Sinn." Nun ja, bevor der Freund sich bei seiner Angebeteten lächerlich macht und in einem Fettnäpfchen landet, tut man ihm doch gerne den Gefallen. Und siehe da - was sich zunächst mit Zeilen wie "My girl is a wonderful beauty" als bestens zu verwertendes Liebeslied ausgibt, entpuppt sich zum Schluß ("The last thing that I know was the smell of a rhino / Her hit was pretty hard / Since then we've been married / My dreams have been buried") als alles andere.

The Busters präsentieren sich auf "360°", ihrem mittlerweile elften Album, deutlich wortwitziger als zuvor. Nicht, daß sie daß sie in den knapp anderthalb Jahrzehnten seit Bandgründung jemals zum Lachen in den Keller gegangen wären. Oftmals aber artete die Juxerei in Plattitüden und eher stumpfsinnigem Späßen aus. Auf der aktuellen Werkschau nun legen die Jungs ein feineres Gespür für ernstere, nachdenklichere Texte mit einem gehörigen Schuß an Zynismus und Ironie an den Tag. Es darf auch gerne mal zwischen den Zeilen gelesen werden. Desweiteren wirkt das Wieslocher Dutzend auch musikalisch so gereift und entspannt wie nie zuvor. Von "erwachsen werden" zu sprechen ist zwar im Zusammenhang mit Herrschaften, die sich fast alle bereits jenseits der Dreißig bewegen, etwas fehl am Platze, aber es hat wirklich den Anschein, als sei die wilde Zappelzeit vergangener Jahre vorbei. Und das ist auch gut so.

Denn so erinnert "360°" an die perfekte Gartenparty in einer lauen Sommernacht. Songs wie "Sleep away the rainy days", "Go below" oder "The piper" kommen mit flotten Offbeats und Two-Tone-Rhythmen daher und animieren zur sofortigen Bewegungsaufnahme der müden Knochen. Bei musikalischen Ausflügen in Richtung Reggae und jamaikanischen Ska ("Figs for a meal", "Is this the way", "Judy") kann man es hingegen um einiges relaxter angehen lassen kann, damit Zeit bleibt, um die Drinks aufzufüllen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Sommer zum Glück. Ach ja, mein eingangs erwähnter Kumpel hat sein Ziel auch ohne "My girl" zu zitieren erreicht. Jetzt muß ich ihm nur noch ausreden, sich bei Farin Urlaubs Albernheiten aus "Liebe macht blind" zu bedienen. Das zarte Pflänzchen soll ja nicht gleich wieder zertreten werden.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Monday
  • My girl
  • Liebe macht blind (feat. Farin Urlaub)

Tracklist

  1. Sleep away the rainy days
  2. Having a good time
  3. Monday
  4. Prince in disguise
  5. Beautiful
  6. Go below
  7. Figs for a meal
  8. Is this the way
  9. The piper
  10. Judy
  11. My girl
  12. Every night
  13. No doubt
  14. Opposites attract
  15. The good go to heaven
  16. Hangin' out with the boys
  17. Like this
  18. Liebe macht blind (feat. Farin Urlaub)

Gesamtspielzeit: 64:04 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

  • The Busters (3 Beiträge / Letzter am 30.12.2018 - 12:41 Uhr)

Anhören bei Spotify