Blur - 13

Blur- 13

EMI
VÖ: 15.03.1999

Unsere Bewertung: 10/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

New adventures in space

Brit-Pop war gestern, zumindest für Blur. Einzig das entspannte von Graham Coxon gesungene "Coffee & TV" hätte noch einer der früheren Alben entstammen können. Ansonsten unternehmen Blur auf "13" jede nur mögliche Anstrengung, sich vom Brit-Pop, der ja für viele fast schon den Status eines Four-Letter-Words hat, zu distanzieren. Bereits der Auftakttrack "Tender", ein fast achtminütiges Loblied an das höchste aller Gefühle, mit tatkräftiger Unterstützung des London Community Gospel Chors aufgenommen, verweigert sich augenzwinkernd allen gängigen Songstrukturen und -Längen.

Es folgen auf den Punkt gebrachte Krachstücke wie "Bugman" und "B.L.U.R.E.M.I." und epische Stücke wie "Battle" und "Caramel". Vor allem auf letzteren ist deutlich der Einfluß von Produzent William Orbit zu hören, der nach Madonnas "Ray of light" zum ersten Mal ein Blur-Album produzierte. Es fiept und blubbert an allen Enden, jedoch viel weniger aufdringlich als auf dem Madonna-Album. "Space is the place" wimmert Damon Albarn am Ende von "Bugman" wie aus einer anderen Sphäre - Blur haben ihr neues Zuhause dort gefunden.

Insgesamt fällt es schwer, Referenzen oder gar eine Schublade für den neuen Blur-Stil zu finden. Einzig an Radioheads "OK computer" fühlt man sich in einigen Stellen erinnert. Und Blur könnten mit diesem Album genau das geschafft haben, was Radiohead 1997 mit "OK computer" gelang: das Indie-Album des Jahres vorzulegen und damit gleichzeitig ihren eigenen Stil gefunden und geschaffen zu haben.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Coffee & TV
  • Battle

Tracklist

  1. Tender
  2. Bugman
  3. Coffee & TV
  4. Swamp Song
  5. 1992
  6. B.L.U.R.E.M.I.
  7. Battle
  8. Mellow song
  9. Trailerpark
  10. Caramel
  11. Trimm trabb
  12. No distance left to run
  13. Optigan 1

Gesamtspielzeit: 66:43 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.


Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

The MACHINA of God

Postings: 15478

Registriert seit 07.06.2013

2019-03-31 06:26:17 Uhr
Zur selbstbetitelten "Blur":
Mit 11 hab ich zum ersten Mal "Don't look back in anger" von Oasis im TV gehört und auf einmal hatte sich alles verändert. Musik hatte eine neue Dimension aufgestossen. Dadurch dann voll auf Oasis abgefahren und jedes Oasis-Special - und da gab es dutzende - auf MTV geguggt. Und so natürlich den Zweikampf mit Blur live miterlebt.
Von denen hab ich mir dann die "Country house"-Single gekauft und dachte mir: "Coole Band, aber die sollen Oasis Konkurrenz machen?".
Dann aber kam erst "Beetlebum" und dann das Album und direkt hinterher "Song 2" und ich war hin und weg. Das war lange bevor "Song 2" bei FIFA verwendet wurde und an sich durch die Decke ging (wie "Seven nation army" von den White Stripes kam der Mega-Erfolg ja erst ein Stück nach der eigentlich Veröffentlichung).
Die "Blur" ist deshalb sehr tief in meinem Herzen vergraben und auch immer noch nach "13" meine liebste Blur. Diese Halb-Verweigerung in Kombination mit dem tollen Sound und den durchweg guten (wenn auch nicht hittigen) Songs. Und ja, auch die zweite hälfte. Manchmal besonders sie. :)
Wäre ich gern mal bei ner Session dabei.

Zu "13":
Höre ich die letzten Tage wieder oft. Was für ein geiles Album. Wie sie einfach loslassen und alles geschehen lassen. Und nirgends waren Albarns Pop und Coxons Noise so sehr in Harmonie. Wie bei "Spirit of eden"/"Laughing stock" von Talk Talk würd ich auch von "13" mal gerne ganze Aufnahme-Sessions hören. Ich wette, es gibt ne 13-Minuten-Version von "1992".

Hach, Blur... gut dass es sie gibt.

jo

Postings: 496

Registriert seit 13.06.2013

2019-03-30 23:17:52 Uhr
Richtig, das kann man ihr eher nicht ankreiden.

Da in den letzten Jahren (zehn?) aber der Boom um den Song immer mehr nachgelassen hat, kann ich den mittlerweile wieder komplett ohne diese Assoziationen hören. Und da ist er einfach als zweiter Song nach "Beetlebum" ziemlich klasse.

slowmo

Postings: 357

Registriert seit 15.06.2013

2019-03-30 16:47:31 Uhr
Also ich assoziiere den Song 2 immer mit Dorfdisko, Teenieparties und Fußballintros von der Sportschau. Natürlich kann die Band da nichts für, aber es ist halt ein Schicksahl was viele Songs schon ereilt hat. Irgendwann verkommen sie so zu sinnlosen Phrasen und werden einfach gnadenlos überbewertet. Gerade Blur sind einfach viel cooler, als einfach nur wooohooo. Mir fällt kein schlimmerer Song gerade ein.

Aber klar ist natürlich mein subjektives empfinden und das kann man der Band ja nicht wirklich ankreiden. ;)

jo

Postings: 496

Registriert seit 13.06.2013

2019-03-29 20:22:55 Uhr
Das gleichnamige Album hat sich leider ein bisschen wegen Song 2 zu meiner Hassplatte entwickelt (den mochte ich nie und finde es einfach nervig, dass viele Blur nur damit verbinden). Auch wenn dort ebenfalls ein paar ganz gute Lieder drauf sind.

Hassplatte?!?!? Also wirklich! Einmal in die Ecke und schämen, bitte ;).

Nein, im Ernst: Es könnte viel schlimmere Songs geben, mit denen man die Band in Verbindung bringt. Ist nun mal einfach ein Hit, auch wenn das aus der Band keinem wirklich bewusst war. Daher geht das schon in Ordnung. Ist aber natürlich nicht mal der beste Song der Platte.

The MACHINA of God

Postings: 15478

Registriert seit 07.06.2013

2019-03-29 17:50:59 Uhr
Du wirst noch das ganze Album mögen lernen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Blur (118 Beiträge / Letzter am 08.04.2019 - 10:11 Uhr)

Anhören bei Spotify