H-BlockX - Get in the ring

H-BlockX- Get in the ring

Supersonic / Gun / BMG
VÖ: 14.01.2001

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Ready to rumpel

Totgehoffte schreien länger. Schon die ersten Töne von "Get in the ring" brüllen es in die lärmgeplagten Ohren: Die H-BlockX sind zurück. Nicht daß sie jemand großartig vermißt hätte, zeigte doch schon ihr letztjähriges, hochgradig albernes Johnny Cash-Cover, wie wenig die Welt das Gegröle von Henning Wehland und Konsorten und die nicht für fünf Cent groovende Knüppel-aus-dem-Sack-Fraktion an Brettgitarre, Grummelbaß und Schießbude brauchte. Doch da in unseren Zeiten, in denen glubschäugige Kuschelmonster und schief wackelnde Elvis-Imitate aus Plastik reißenden Absatz finden und Coverversionen der Lizenz zum Gelddrucken entsprechen, ging der entstellte "Ring of fire" weg wie wohltemperierte Backwaren.

Schon weit vorher hatte Ex-Schreihals David Gappa die Faxen dicke gehabt und den Kram bei Deutschlands ehemaligen Vorzeige- Rapmetallern hingeschmissen. Statt dessen holt der Münsteraner Vierer nun keineswegs maulfaule Gäste wie Bruder und Kronstädter von Das Department oder den Retorten-Rasta Dr. Ring-Ding ins Haifischbecken. Doch statt wortgewaltiger Authentizität gibt es leider nur mäßig inspiriertes Gekreische. "Get it on everybody, we're the H-Blockx!" Das ist nicht street, das ist maximal Feldweg.

Nachdem die H-BlockX immer schon Stammgäste auf den "Crossing all over"-Samplern ihrer neuen Labelheimat waren, versuchen sie nun, gleich alles auf einmal zu sein. So rangiert die Band auch mit dem vierten Studioalbum immer noch ganz weit oben auf der Rangliste der professionellen Plagiatoren. In "Witnezz (R U wit me???)" gerät sie sich denn auch gleichzeitig mit Cypress Hill, Rage Against The Machine und Eminem in die Haare - und macht dabei eine ähnlich gute Figur wie einst Stefan Raab gegen Regina Halmich. Wenn man überdies die furchtbar originelle Idee hat, mit Snaps "The power" einen alten Disco-Stampfer erneut in den Ring zu schicken und dafür gleich auch noch Altmeister Turbo B. vom Stempeln abholt, sollte man tunlichst vermeiden, sich auch noch mit dem Chor aus "Another body murdered", der genialen Zusammenarbeit von Faith No More mit den Schwergewichtern des Boo-Yah T.R.I.B.E., anzulegen. An Mike Patton haben sich schließlich schon ganz andere fürchterlich verhoben.

Doch wenn man aus einer selbsternannten Monsta-City kommt, stört man sich nicht an gelegentlichen blauen Augen. Stattdessen versucht sich die mit dem Schlachtruf "Get in the ring" munter drauflos stolpernde Truppe dadurch zu erwehren, daß sie mit altbekannt scheppernden Beats, knurrigen Bässen und kreischenden Gitarren um sich wirft. Immerhin lassen die Westfalen bei der Wahl ihrer Taktik nichts unversucht: Ein wenig Geblinke hier, ein paar verstreute Kekskrümel dort, und mit "All season love", "Million miles" oder "Lost my mind" gibt es auch wieder die obligatorischen Midtempo-Songs fürs Herz, in denen Henning Wehland zeigen kann, daß er eben doch der Bussibär des Kreuzübers ist. Fehlt nur noch, daß man sich Sandra Nasic von den geistesverwandten Guano Apes für ein Duett in den Ring holt. "I won't take that shit anymore", grölt Wehland derweil in "Don't bring me down". Er könnte sich für den Anfang auch einfach mal dran halten.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • All season love

Tracklist

  1. C'mon (feat. B & K)
  2. The power (feat. Turbo B.)
  3. Get in the ring (feat. Dr. Ring-Ding)
  4. All season love
  5. You're the one
  6. Don't bring me down
  7. Berlin-Monsta City (feat. B & K)
  8. Witnezz (R U wit' me???)
  9. Come bad
  10. Million miles
  11. Lost my mind
  12. Ring of fire (feat. Dr. Ring-Ding)

Gesamtspielzeit: 47:41 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
alfred
2006-03-29 17:54:35 Uhr
Für einige sicherlich interessanter und vorallem hilfreicher, als Plattentests.

http://www.psychotherapie.org/index.html
ich auch
2006-03-28 23:21:40 Uhr
außer das de h-blockx schon früher nicht brilliant waren
Obrac
2006-03-26 20:28:24 Uhr
Ich bin auch wie immer einer Meinung mit alfred.
alfred
2006-03-26 20:26:58 Uhr
Kann mich dem nur anschließen!
Bloody Sunday
2006-03-25 17:25:22 Uhr
Die frühen Sachen fand ich briliant.. heutE sind sie unbedeutend. Schade eigentlich!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum