The Boxer Rebellion - The cold still

The Boxer Rebellion- The cold still

Absentee / ADA / Warner
VÖ: 04.02.2011

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Die Sinnflut

Stille kann unglaublich laut sein. So wie beim letzten Album von I Like Trains, als das gewaltige Rauschen von "Doves" den Hörer plötzlich in die Schwerelosigkeit, in die Benommenheit, ja in die Stille schickte. The Boxer Rebellion aus London thematisieren das Phänomen der beklemmenden, plötzlichen, gemeinen Stille auf ihrem dritten Longplayer. Stille, das ist alles, nur keine Ruhe. Ein Gefängnis, in dem sich die Gedanken tummeln wie panische Aale in einem Tümpel. Ein Raum, in dem Schreie ungehört bleiben, eine Qual, so schrecklich wie die chinesische Wassertropfen-Folter. The Boxer Rebellion wagen einen Selbstversuch.

Das schlichte, minimalistische "No harm" ist wie Treibsand, eine unaufhaltbare Macht, die den Hörer in die Tiefen der Ausweglosigkeit zieht. Ein karger Schlagzeugbeat reicht aus, um gemeinsam mit einer flehenden Melodie eine ziemlich traurige Angelegenheit in die Welt zu setzen. Plötzlich steigt ein Soundnebel auf, der den Song zunehmend erdrückt. All das Licht, all die Luft verschwindet im Nirgendwo. Bis die warmen, druckvollen Fuzz-Gitarren von "Step out of the car" die verschollenen Lebenskräfte wieder eingesammelt haben, ist der quengelnde Bass längst im Zwerchfell angelangt. Man fühlt sich eingeklemmt in den Rädern dieser ungnädigen Band.

"Locked in the basement" geht nach vorne und zieht einen in die schaurige Höhle, in der sich sonst Doves verkriechen. Licht, Stoffwechsel, Photosynthese - allesamt nichts für The Boxer Rebellion. Mit stimmgewaltigem Folk-Rock entwirft das Quartett aus London ein düsteres, trübes Weltbild. Traurige Klanglandschaften ziehen am Hörer vorbei, als säße er in einem Zug, der gerade an der Trostlosigkeit des Vogtlands vorbeirauscht. Es ist so leise, dass man die zarten Depressionen wachsen hören kann. Das dramatische "Organ song" ist da die dringend benötigte Ausnahme: Dieses Stück würde auch Arcade Fire gut zu Gesicht stehen.

Zusehends erholt sich "The cold still" dann von seinem Schock. Mit "The runner" erlebt das Album nach dem verschleierten, zermürbenden "Both sides are even" sogar eine regelrechte Auferstehung. Der Bass wirbelt sich durch einen stoischen Schlagzeugrhythmus, die Melodie schreit einmal nicht nach der Sinnlosigkeit des menschlichen Daseins, es zieht Licht am Horizont auf. Bis, und das war ja klar, der letzte Song die aufgeflammte Leichtigkeit zu Grabe trägt. "Doubt" ist der große Abgesang. Die große Stille, das Auflösen einer schockierenden Halluzination. Und sollte sich die Welt irgendwann einmal nicht mehr drehen, haben The Boxer Rebellion hiermit ihren Senf dazugegeben.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • No harm
  • Organ song
  • Doubt

Tracklist

  1. No harm
  2. Step out of the car
  3. Locked in the basement
  4. Cause for alarm
  5. Caught by the light
  6. Organ song
  7. Memo
  8. Both sides are even
  9. The runner
  10. Doubt

Gesamtspielzeit: 39:43 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
seno
2013-05-27 13:34:08 Uhr
Bevor das Album damals rauskam, war ich zugegebenermaßen skeptisch. Mit der Single "Step out of the car" konnte ich nicht so viel anfangen und ich las auch einige negative Rezensionen. Auch der oben erwähnte Auftritt in einer Hollywood-Liebeskomödie machte mir etwas Angst.
Aufgrund des Vertrauensvorschusses durch den Vorgänger habe ich mir das Album aber trotzdem besorgt, ohne großartig reinzuhören.
Erwartet hatte ich gar nichts. Und dann begann "No Harm" und spätestens beim ersten Refrain war die Skepsis verflogen. Mit so einem Albumstart hatte ich nicht gerechnet. Für mich eines ihrer schönsten Lieder. Ich war danach wie geplättet und habe gleich noch mal zurück geskippt.
Auch einige andere wie "Locked in the basement" und "Organ Song" gefielen auf Anhieb. Und im Laufe der Zeit kamen diverse dazu. Auch "Step out of the car" zählt mittlerweile zu meinen Favoriten.
BVBe
2013-05-27 12:41:43 Uhr
Absolut. Und "Caught By The Light"! Da könnte ich heulen ...
revilo
2013-05-27 11:37:04 Uhr
Tolles Album, besonders nO harm gefällt mir sehr gut
Hinweis
2013-05-27 07:41:03 Uhr
Dieses Album wird sowohl von Plattentests als auch von den Usern des Forums sträflich unterbewertet! Musste mal gesagt werden!
Dreamseller
2011-05-10 10:15:50 Uhr
Sehe ich genau gleich. Diese ganz spezielle Stimmung spüre ich wirklich nur bei The Boxer Rebellion. Cause for Alarm ist für mich nach wie vor einer der Songs des bisherigen Jahres.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify