Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Maserati - Pyramid of the sun

Maserati- Pyramid of the sun

Temporary Residence / Golden Antenna / Broken Silence
VÖ: 12.11.2010

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Über den Lebenden

Nicht nur für Maserati war der letztjährige, tödliche Unfall des Ausnahmeschlagzeugers Jerry Fuchs ein mehr als harter Schlag. !!!, Turing Machine, LCD Soundsystem oder MSTRKRFT: Viele dieser Bands kannten ein Dasein vor der Begegnung mit Fuchs, jede aber war danach nicht mehr dieselbe wie vorher. Zu fordernd war der Stil, zu prägend außerdem Fuchs' songwriterisches Talent. Auch Maserati ließen sich von ihm, nach bereits zwei hervorragenden Alben, zu "Inventions for the new season" erstmals das Trommelfell über die Ohren ziehen. Was einerseits heißt: Dieser Verlust wird sie definitiv ärmer machen. Andererseits aber auch nicht komplett aus der Bahn werfen. "Pyramid of the sun" verhebt sich nun keinesfalls an seinem Anspruch, vor allem ein Schlussakkord für Fuchs zu sein. Beweist aber auch, dass dieses Schlagzeug längst nicht alles ist und war, was die Band auszeichnet.

"Pyramid of the sun" gründet seine Arrangements auf die Schlagzeugspuren, die Fuchs bereits für das Album eingespielt hatte. Und Maserati beschränken sich darauf, eben jenen Spuren ein gemachtes Bett zu servieren. Weite Teile dieser 40 Minuten ergeben deshalb einen krautigen Trip, in dem Fuchs' kraftvolle Beats und vor allem sein heißgeliebtes "Chike-Di-Chik" auf der Hi-Hat zu einem letzten Feierakt zusammengebracht werden. Maserati rollen den roten Teppich durch das Album, achteln, sechzehnteln, knightridern auf den Gitarren ohne Unterlass, setzen die Bassläufe zwischen Psychedlic und Funk, werfen weniger Delay, dafür umso mehr Fuzz, Wah-Wah und Phaser ins tighte Rund. Dazu zuckeln Synthesizer in unendlichen Schleifen, als hätten Trans Am ihre Maschinen im Proberaum nebenan auf Random/Repeat stehengelassen. Perfekter, ja eindringlicher kann all das wahrlich zu keiner Sekunde gespielt werden.

Dennoch sitzt der Tod ihres Drummers nicht nur als feister Stachel in Maseratis Bandgefüge, sondern auch im Fleisch ihres neuen Albums. Ausbrüche in seien es melancholische oder richtig aufdrehende Passagen kennt "Pyramid of the sun" nicht. Vielmehr präsentieren sich die Songs als ein einziger unaufhaltsamer Trigger, der erst zu den abschließenden "Oaxaca" und "Bye m'friend, goodbye" aufgehalten wird, wenn Maserati die Arrangements doch noch auf "Inventions for the new season" umstimmen. Hier kommt mehr Farbe ins Spiel, die Gitarren schlenkern wieder zwischen sprudelndem Sprühregen und Großstadtwestern, und selbst das Schlagzeug kracht nicht nur mit aller Macht voran, sondern lässt sich ebenso leiten, wie es den Takt vorgibt.

Als Reminiszenz und letztes mächtiges Zeugnis der Beatmaschine Jerry Fuchs könnte "Pyramid of the sun" seine Sache somit kaum besser machen. Jedoch steckt der Trauerfall auch als Erosion von musikalischer Flexibilität und Vielfalt im Album selbst. Nicht nach, sondern während der Aufnahmen ereignete sich schließlich der Verlust. Das mag ein weiterer, nahezu grundehrlicher Zug sein, der "Pyramid of the sun" ehrt und auszeichnet. Frei haben sich Maserati hingegen nicht gespielt. Das war aber auch nicht die Idee. Vielmehr führt das bereits im Titel absolut erhebende finale Händeschütteln "Bye m'friend, goodbye" Maserati und Fuchs noch einmal derart nah zusammen, dass auch dem Hörer das Herz stocken bleibt. Maserati faden das Lied aus und entlassen Fuchs' Schlagzeug so in eine geisterhafte Präsenz, die noch lange durch diverse Köpfe spuken wird. Gut gemacht - bevor es wieder besser wird.

(Tobias Hinrichs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Pyramid of the sun
  • Oaxaca
  • Bye m'friend, goodbye

Tracklist

  1. Who can find the beast?
  2. Pyramid of the sun
  3. We got the system to fight the system
  4. They'll no more suffer from thirst
  5. Ruins
  6. They'll no more suffer from hunger
  7. Oaxaca
  8. Bye m'friend, goodbye

Gesamtspielzeit: 46:31 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
pump up the jam
2010-11-25 01:13:44 Uhr
gönn' dir noch das intro plus den titeltrack.
dann rückt sie nach vorne.
Watchful_Eye
2010-11-25 01:08:20 Uhr
Auf der Heft-CD der 11/10-Ausgabe der "Eclipsed" befindet sich der Song "We got the System to Fight the System".. der geht gut ab :>

Fürn Albumkauf reichts aber nicht, dafür ist meine Einkaufsliste derzeit "leider" zu lang :-)
pump up the jam
2010-11-25 00:14:28 Uhr
dieses album pumpt. unglaublich.
8,5/10!
...
2010-11-11 21:58:42 Uhr
sehr geiles album, da hätte es hier 1-2 punkte mehr geben müssen!
Pelo
2010-11-03 16:52:36 Uhr
Maserati - Pyramid Of The Sun

Tracklist:

01. Who Can Find the Beast?
02. Pyramid of the Sun
03. We Got the System to Fight the System
04. They'll No More Suffer From Hunger
05. Ruins
06. They'll No More Suffer From Thirst
07. Oaxaca
08. Bye M'Friend, Goodbye
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify