Madonna - GHV2

Madonna- GHV2

Maverick / Warner
VÖ: 12.11.2001

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

More than a woman

Wer mit 43 Jahren auf dem cellulitefreien Buckel immer noch in aller Regelmäßigkeit Trends setzt, anstatt ihren hinterherzuhecheln, hat sich den Status "Superstar" wirklich redlich und auf Lebenszeit verdient. Anders als bei den altersschwachen Kollegen Michael Jackson oder Cher zeigt die "Queen Of Pop" Madonna nach rund zwanzig Jahren im Musikgeschäft immer noch keine Ermüdungserscheinungen und die Karrierekurve steil nach oben. Spielte sie auf "Erotica" noch par Excellence den männermordenden Vamp, das Boxen-Luder, das jeden Lautsprecher zum Sabbern brachte, hat die frisch gebackene Mutter inzwischen erkannt, wie man in Würde altert und sich einmal mehr als wandlungsfähiges Chamäleon entpuppt. Auf knackigen Beats galoppiert Madonna durch die Charts und hat ihr Image auf das des French House-Cowgirls umgesattelt. Heute ist sie genau Typ Frau, den man(n) allzugerne auf ein Bierchen in den Saloon ausführen würde, müßte man nicht ständig Angst haben, unter den Tisch gesoffen zu werden und von Cowboy Guy Ritchie anschließend mit dem Lasso eingefangen und ordentlich vermöbelt zu werden.

Wer an seiner Gesundheit und einem intakten Nasenbein hängt, sollte sich folglich eher an "Greatest Hits Volume 2" laben, die als offizielle Fortsetzung von "The immaculate collection" (1990) anhand ausgewählter Singles den zweiten Teil von Madonnas Karriere von "Erotica" (1992) über "Bedtime stories" (1994), den "Evita"-Soundtrack (1996) bis zu den Welterfolgen "Ray of light" (1998) und "Music" (2000) nachzeichnet.

Wirkungsvoll zu inszenieren wußte sich Madame Ciccone schon immer, auch wenn sich bei der Betrachtung des einen oder anderen Skandals Jahre danach schon wundernd am Kopf kratzen muß. Nachdem die Öffentlichkeit lange Zeit die Hände über dem Kopf zusammenschlug, wenn der Name "Madonna" erklang und MTV den lasziven "Erotica"-Clip ins Nachtprogramm verbannte, haben Songs wie "Deeper and deeper" oder "Bedtime story" über die Jahre hinweg einiges von ihrer Wirkung verloren. Daß "GHV2" die zweifelhafte Coverversion von "American pie" dezent ignoriert, ist erfreulich, daß der triefenden Schmalzode "Don't cry for me Argentina" nicht dasselbe Schicksal widerfährt, ist aber um so fragwürdiger. Die restlichen jüngeren Madonna-Singles hingegen funktionieren auch ohne Plattheiten vortrefflich: Tränendrücker wie "Frozen" oder "The power of good-bye" verwandeln jede Zappelbude sturzbachartig zur "Drowned world". Und als ob das Parkett nicht schon genug unter diesem Wasserschaden leiden müßte, sorgen schweißtreibende Brecher wie "Ray of light" oder "Music" schließlich endgültig für Land unter auf dem Dancefloor.

Vortrefflich streiten läßt sich auch über den Gebrauchswert von "GHV2". Während sich nachwachsende Fans hiermit vom Christkind einen guten Überblick über Madonnas Schaffen jenseits des "Music"-Albums verschaffen lassen können, müssen hartnäckigere Fans erst einen Blick ins Booklet werfen, um einen Kaufgrund für "GHV2" zu entdecken. Anstelle von Bonus-Tracks locken die Leckerbissen nämlich in anderer, optischer Form. Hunderte verschiedene, teilweise unbekannte und überwiegend wunderschöne Madonna-Fotos säumen im Kleinstformat das Booklet. Und bis pünktlich zu Weihnachten 2002 vielleicht die Limited Edition von "GHV2" mit Deluxe-Vergrößerungsglas auf den Markt kommt, hat vielleicht auch jemand auf dem Albumcover Madonna die Haarsträhnen aus dem Gesicht gewischt. Ich melde mich freiwillig.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Frozen
  • Drowned world/Substitute for love
  • Music

Tracklist

  1. Deeper and deeper
  2. Erotica
  3. Human nature
  4. Secret
  5. Don't cry for me Argentina
  6. Bedtime story
  7. The power of good-bye
  8. Beautiful stranger
  9. Frozen
  10. Take a bow
  11. Ray of light
  12. Don't tell me
  13. What it feels like for a girl
  14. Drowned world/Substitute for love
  15. Music

Gesamtspielzeit: 68:17 min.

Threads im Plattentests.de-Forum