Student Rick - Soundtrack for a generation

Student Rick- Soundtrack for a generation

Victory / Connected
VÖ: 03.12.2001

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Der Geist der Jugend

"I know I still love you, but there's nothing I can do". Liebeskummer lohnt sich nicht, my darling. Hat das den Unglücksraben von Student Rick denn noch niemand geflüstert? Allem Anschein nach nicht. Aber es ist wohl sowieso ernsthaft zu bezweifeln, daß der geneigte Durchschnittsamerikaner zwischen Superbowl und Autopolitur noch die nötige Zeit aufbringt, sich mit deutschen Schlagergut herumzuschlagen. Glück für uns, denn so bekommen wir - sofern Fleisch und Geist sich nicht widersetzen - einen weiteren Anwärter auf das Prädikat "Soundtrack for a generation".

Student Rick sind frisch, Student Rick sind knackig, Student Rick sind zuckersüß. Aber eines sind sie mit Gewißheit nicht: originell. Den Kreuzüber aus flottem, brusthaarlosem Milchbart-Punk und klebrigem Schmacht-Sirup vom Typus "Tränensturzbach" hat man in der letzten Zeit schon öfter um die Sinnesorgane geprügelt bekommen. Nichtsdestotrotz: Für die einen ist es College-Rock, für die anderen die schönste Nebentonart der Welt. Denn eines kann man den fantastischen Vieren mit gutem Gewissen bescheinigen: Ihre Lektionen im Songschreiben haben die Lernwilligen verinnerlicht.

Wo sich so viele andere beim Spagat zwischen Mainstream-Gefälligkeit und Indie-Verbundenheit bisweilen ganz schön die Klöten verbimsen, gelingt Student Rick diese akrobatische Meisterleistung gut bis immerhin unfallfrei. Eigentlich mußte ja schon vorher damit gerechnet werden, daß bei der Ausführung solcher Kraftakte Muskelzerrungen nicht auszuschließen sind. So ist das eben. Every generation has nunmal its own disease. Nicht nur im Schlachthaus, sondern auch im College.

Liedchen vom Strickmuster "Please forgive me", "Hideaway" oder "A child's cry" entfalten ihren unaufdringlichen, gefühlvollen Charme nicht zuletzt wegen des gelegentlichen Einsatzes von Keyboards, Streichern und Glockenspiel in Nullkommanichts. Sollte es doch einmal zuviel der Weichspülerei werden, darf man sich immer noch von "Falling for you" oder "Yesterday" die Ungestümtheit des heutigen Spirit of youth vordreschen lassen. Aber "Soundtrack for a generation"? Wir sind hier nicht in Seattle, Rick!

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Falling for you
  • Please forgive me
  • Yesterday

Tracklist

  1. Monday morning
  2. Hideaway
  3. Falling for you
  4. Please forgive me
  5. I wish
  6. A child's cry
  7. Meet you halfway there
  8. Yesterday
  9. South of Blackford
  10. Through the window
  11. In the cold
  12. Midway
  13. October skies

Gesamtspielzeit: 54:07 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Beefy
2007-03-11 16:25:44 Uhr
Nee, ich glaube, die haben sich danach aufgelöst.
zote
2007-03-11 15:17:19 Uhr
Habe die Platte vor kurzem einmal gehört.Fand sie unheimlich belanglos und abgelutscht.Das habe ich in den letzten Jahren einfach zu oft gehört.Aber wie gesagt nur einmal gehört.Aber hatten die nicht eigendlich schon ein Nachfolgealbum?
Beefy
2007-03-11 14:48:06 Uhr
War vielleicht nicht ganz so toll wie der grössenwahnsinnige Titel, aber doch ne nette Platte, oder? Weiss jemand, ob die inzwischen schon neue Projekte am Start haben?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum