Taking Back Sunday - Live from Orensanz

Taking Back Sunday- Live from Orensanz

Warner
VÖ: 03.09.2010

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Hallelujah

Gotteshäuser und Musik bilden seit jeher eine stimmige Kombination. Doch während sich die musikalische Untermalung des besinnlich-spirituellen Beisammenseins ursprünglich auf Orgelklänge und Chorgesang beschränkte, gesellten sich in den letzten Jahren gerne auch mal Celli, Violinen, Schlagzeuge, Gitarren und mitunter ganze Orchester in den geweihten Örtlichkeiten. Pop goes God. Oder so. Weg von der versifften Clubbühne oder der unpersönlichen Veranstaltungshalle, hin zu einem Ort, an dem man ehrfurchtsvoll in ganz besonderer Atmosphäre einen schönen Abend in einem außergewöhnlichen Rahmen haben kann. Taking Back Sunday fanden ihre passende Location hierfür quasi vor der Haustür: das Angel Orensanz Center in New York City. Damit wäre der etwas ungewöhnliche Name des neuen Albums geklärt.

An zwei Abenden Ende des letzten Jahres traf man sich in einer der ältesten Synagogen der Vereinigten Staaten und bescherte sich und seinen Fans ein Erlebnis, das auch auf der nun vorliegenden Konserve mehr zu bieten hat als manch anderer Akustik-Gig. Ohne große Umschweife geht's los mit "MakeDamnSure" vom 2006er Major-Debüt "Louder now", das im weiteren Verlauf mit "My blue heaven" noch ein weiteres Mal vertreten ist. Das Feine an diesem großartigen Opener ist, dass er das Klischee eines ursprünglich härteren Songs, der nun einfach auf minimales Akustikniveau zurechtgestutzt wird, gekonnt vermeidet. "MakeDamnSure" kommt genau so rüber, als hätte es den Song nie in einer anderen Variante gegeben. Dieses gelungene Prinzip gilt für die meisten der elf Tracks, die alle bisherigen vier Taking-Back-Sunday-Alben abdecken.

Mit den Keyboardklängen in "New again" kehrt erstmals etwas Sakrales in die altehrwürdige Spielstätte. Frontmann Adam Lazzara und seine Mitstreiter schaffen es, eine Feuerzeugatmosphäre zu schaffen, ohne dabei vollends in Richtung Schmalz abzudriften. Was angesichts der hauchzarten Violinenstreich(el)einheiten im Klassiker "A decade under the influence/Lightning song" gar nicht so einfach ist. "I got a bad feeling about this!?" Nö, ganz im Gegenteil: Es fühlt sich gut an, was die Herren anscheinend bestätigen können: "This is very special for us. Thank you so much." Klingt nach Friede, Freude, Eierkuchen? Aber hallo! An diesen beiden Abenden hatten sich vermutlich wirklich alle furchtbar lieb und konnten bezeugen, dass Taking Back Sunday zu Recht immer noch die Speerspitze ihrer Zunft bilden. Nach "Set phasers to stun" und "Everything must go" kommt es erwartungsgemäß zum großen Emo-Finale in Form des größten Hits der New Yorker. Diese Inbrunst und Sangesfreude aller Anwesenden bei "Cute without the 'e' (Cut from the team)" würde sich auch so manch Priester von seinen Gemeindeschäflein wünschen. Amen.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • A decade under the influence/Lightning song
  • Set phasers to stun
  • Cute without the 'e' (Cut from the team)

Tracklist

  1. MakeDamnSure
  2. New again
  3. A decade under the influence/Lightning song
  4. One-eighty by summer
  5. Your own disaster
  6. My blue heaven
  7. Carpathia
  8. Didn't see that coming
  9. Set phasers to stun
  10. Everything must go
  11. Cute without the 'e' (Cut from the team)

Gesamtspielzeit: 49:30 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
EILMELDUNG
2010-10-03 02:56:06 Uhr
Die Rückkehr der Entenhusos!!!
ease
2010-10-01 17:38:21 Uhr
Hab ohne zu zögern mir das Ding geholt und es ist eifnach wahnsinnig gut!
v.a. "Everything must go" steht das neue Akustikgewand perfekt. Und nachdem mal Cute without the "e" zum 100000000000 mal gehört hat, klingts auf einmal wieder so frisch wie damals.
krass!
@Kavenzmann
2010-08-16 19:47:20 Uhr
'Your Own Disaster' ist doch auch von den "Tell All Your Friends"-Demos und vielleicht der beste TBS-Song überhaupt.
Omagirl
2010-08-16 18:55:24 Uhr
Ach so, Akustik-Livealbum, na das ist natürlich etwas komplett anderes, dann gehen die 11 Tracks selbstverständlichst klar.
chucky
2010-08-16 18:51:41 Uhr
Akustik-Livealbum! ;)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify