Skunk Anansie - Wonderlustre

Skunk Anansie- Wonderlustre

One Little Indian / Ear / Edel
VÖ: 10.09.2010

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die Lunte

Wenn ein Feuer brennt, muss die Hitze irgendwo hin. Hat man die Flammen erst vor kurzem angefacht, dauert es ein wenig, bis man das bemerkt. Aber das macht nichts: Irgendwann wird die Hitze schon darauf aufmerksam machen. Mit Kreativität ist das ähnlich. Kluge Menschen lassen die Finger davon, bevor einstudierte Routine ihnen ins Handwerk pfuscht. Dann räumt man die Ideen weg, vergeigt eine Solokarriere und wartet auf das Revival jenes Jahrzehnts, in dem man seine plusminus fünfzehn Minuten hatte. Das freut die Fans in den Arenen. Und wenn denen die flugs neu geschriebenen Songs nicht negativ auffallen, hat die Band mehr als das Nötige richtig gemacht.

Derart halbe Sachen wären für Skunk Anansie in den Neunzigern die Höchststrafe gewesen. Frontal hatte es zu sein: frontale Glatze, frontale Provokation, frontaler Pop. Zehn Jahre nach der Trennung zeigt sich mit "Wonderlustre" eine neue Unterschwelligkeit. Das eröffnende "God loves only you" lässt die Dampframme im Museum. Stattdessen verbreiten Skin und ihre Mannen unruhiges Lodern und wogende Melodik. Da sind zwar das schnittige Riffing und die eingängige Laut-Leise-Expertise, die niemand so perfektioniert hatte wie Skunk Anansie. Da ist aber auch das Selbstbewusstsein, die Skandale von damals einfach zu ignorieren. Hier hat eine Band gelernt, die Musik auch ohne Special Effects zu servieren.

Dass Skunk Anansie nicht mehr ständig Feuer spucken, ist beileibe kein Nachteil für ihr viertes Album. Im Zeitalter der industriellen Revolution hat man schließlich gelernt, dass man mehr von den Maschinen hat, wenn sie nicht explodieren. So ist dann auch die wuchtige Single "My ugly boy" gut geschmierter Poplärm zwischen Flanell und Spandex. Das war in den Nullern so uncool wie die getragenen Sportsocken des Nachbarn, ist aber dank Beth Ditto plötzlich unerwartet salonfähig. Und so geht's schick weiter: "Over the love" lässt die Gitarren gleißen, während sich Skins Falsett an einer verblichenen Liebe abarbeitet, "The sweetest thing" marschiert mit ausladenden Grooves in Richtung Discokugel, und "It doesn't matter" holt die Funkrock-Keule raus.

Wo sich früher die eingangs erwähnte Hitze in den Songs ausgebreitet und sie noch jedes Mal zur Explosion genötigt hätte, brodelt es jetzt kontrolliert. Der Kessel steht dennoch ordentlich unter Dampf, und mit nachdrücklichem Haudrauf wie "You're too expensive" zeigen Skunk Anansie immer noch direkten Zug nach vorne. Doch auch den Weg unmittelbar unter die Haut kennt die Band auswendig: Cass' dräuender Bass und Aces surrende Gitarrenlinine umgarnen in "My love will fall" Skins Hadern. Die Sängerin schneidet sich an den Scherben einer Beziehung und flucht "I curse my love for you." Die subtile Dramatik des Songs steht für das gereifte Songwriting einer Band, die mit "Feeling the itch" auch wieder nach guter alter Neunziger-Art wippen und in "You can't always do what you want" eine schlichte Pop-Erkenntnis hat. Skunk Anansie vergeuden "Wonderlustre" nicht mit mühsamer Neuerfindung oder anstrengendem Overacting. Sie verströmen lieber die unaufgeregte Eleganz eines Schwelbrandes. Das steht ihnen ohnehin viel besser.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • God loves only you
  • The sweetest thing
  • You're too expensive
  • My love will fall

Tracklist

  1. God loves only you
  2. My ugly boy
  3. Over the love
  4. Talk too much
  5. The sweetest thing
  6. It doesn't matter
  7. You're too expensive
  8. My love will fall
  9. You saved me
  10. Feeling the itch
  11. You can't always do what you want
  12. I will stay but you should leave

Gesamtspielzeit: 41:03 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
embele
2010-09-29 19:16:20 Uhr
Das Album ist klasse, ich kann diese geringe Diskussionsbeteiligung hier auch nicht ganz verstehen. Sicherlich haben sie ihre Glanzzeiten hinter sich, sie rocken aber noch immer deutlich überdurchschnittlich und haben ihre Stärken immer noch nicht verloren.
Irregular John
2010-09-29 19:03:25 Uhr
My ugly boy ist ein cooler Song, das muss man schon sagen denk ich, hat Power und grooved vorallem live echt stark, darauf kommt's nach meiner Ansicht an. Beim Hurricane war'n die echt Klasse, ein Highlight. Die haben echt Power, vorallem der Drummer(& Skin versteht sich).

Twisted ist auch mein Favorit, hab beim Hurricane lange drauf gewartet, vorallem weil ich den Bassisten direkt vor mir hatte, der hat's schon drauf muss man sagen und wirkt super sympatisch auf der Bühne.

Das Album bestell ich mir heute noch.
fundamentallyloathsome
2010-09-23 11:31:38 Uhr
Schöne Rezi, bin gespannt ob's mir gefällt!
OD
2010-09-10 14:09:48 Uhr
Mein Fav. TWISTED (Everyday hurts)

sehr punkig, sehr schön
logan
2010-09-10 01:49:04 Uhr
Okay, 'My Ugly Boy' ist sicherlich alles andere als das beste Stück in SKUNK ANANSIEs Repertoire, aber mit 'Because Of You' hat die Band meines Erachtens einen starken Song geschrieben, der zeigt, dass sie nichts verlernt hat. Ich bin da ganz mit Michael und freue mich auf das neue Album.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify