Mikrokosmos23 - Memorandum

Mikrokosmos23- Memorandum

Unterm Durchschnitt / Broken Silence
VÖ: 03.09.2010

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Mit Löwenherz

Eigentlich müsste man sich nicht einmal einen Tonträger von Mikrokosmos23 anhören, um zu wissen, dass diese Jungs nur mit ihrer Musik überzeugen wollen. Denn jeder Imageberater hätte den vier Jungs schon längst einen anderen Bandnamen verpasst und vor allem Sänger Peter Löwe zu einem Pseudonym gezwungen. So aber heißt die Gruppe weiterhin wie das Online-Tagebuch eines 15-jährigen Nachwuchsphilosophen - und der Frontmann wird wohl auch in Zukunft mit dem Moderator einer Kindersendung oder dem Wappentier eines Münchener Fußballvereins verwechselt werden. Sei's drum. Für ihre Musik brauchen Mikrokosmos23 garantiert keine professionelle Beratung. Denn die hat eindeutig Hand und Fuß.

Mit tiefgründigem, intensivem Gitarrenrock irgendwo im Spannungsfeld zwischen Punk, Post-Punk und Indie bewegen sich die Ostdeutschen auf einem Terrain, das so manchen Fallstrick bietet. Doch "Memorandum", das zweite Album des Quartetts, verheddert sich zu keiner Sekunde. Das ist nicht nur dem erstaunlich reifen Songwriting geschuldet, sondern auch der Produktion. Denn wo Kurt Ebelhäuser draufsteht, sind fette Gitarren drin, die in den lauten Momenten richtig reinbuttern, aber nie den Gesang in den Hintergrund drängen. Im Fall von Löwe um so besser. Der Frontmann mit dem eher uncoolen Namen hat für seine 21 Jahre Lebenserfahrung nämlich schon erstaunlich viel zu sagen.

Zwar sollte man Mikrokosmos23 jetzt nicht mit den jungen Tocotronic vergleichen - dafür fehlen nicht nur die Trainingsjacken, sondern auch der Dilettantismus in der Musik und die Schärfe in der Ansage. Aber trotzdem versteht es Löwe, die Sorgen und den Frust der Jugend von heute treffend auf den Punkt zu bringen: "Und er sammelt weiter Jahre für einen tollen Lebenslauf, ein spannendes Exempel für Erfolg / Wie funktioniert das hier? Wo muss er drehen?", heißt es etwa zynisch in "Schatzkarte verloren Teil 3", und der "Knightrider Generation" widmet er gleich einen ganzen hymnischen Song. Doch noch weitaus wichtiger als Gesellschaftskritik ist für den Nachwuchs-Lowtzow der ganze Mist zwischen Mann und Frau. "Wäre gern Orpheus, oder wenigstens stark genug, um den Quatsch hier zu schaffen", brummt der Sänger einmal, nur um an anderer Stelle den ganzen Gefühlskram in die Tonne zu treten: "Du kommst nicht hoch von deinem goldenen Thron aus Zukunftsgelaber, Sondermüll und Neuanfang – drecks Neuanfang!"

Zwischen den gleichen Gegensätzen bewegt sich auch das musikalische Fundament von "Memorandum": meistens wütend, krachend, scheppernd, dann aber wieder melancholisch und klagend, wie in der Lagerfeuer-Bestandsaufnahme "Irland". Mit erstaunlicher Leichtigkeit manövriert sich das Album von kleinem Hit zu kleinem Hit. Auch in musikalischer Hinsicht haben Mikrokosmos23 also richtig starke Arbeit abgeliefert und sich damit in die Liga der deutschsprachigen Hoffnungsträger katapultiert. Namen? Sind doch eh Schall und Rauch.

(Mark Read)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Traurige Lippen / traurige Stadt
  • Ffwd / reset
  • Irland

Tracklist

  1. Aurora
  2. Und da bist Du
  3. Knightrider Generation
  4. Tau von morgen
  5. Traurige Lippen / traurige Stadt
  6. Ffwd / reset
  7. Sie warten mittendrin
  8. Irland
  9. Schatzkarte verloren Teil 3
  10. Zwei. Eins. Risiko.
  11. Donnerstag ein Trümmerhaufen

Gesamtspielzeit: 34:07 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
BadeInsel
2013-01-28 14:45:22 Uhr
keine rezension zum neuen album?
Platt
2013-01-28 01:32:18 Uhr
Könnte jetzt passieren, denn das neue Album "Alles lebt Alles bleibt" klingt nach Revolverheld.
Ach nee, doch nicht.
Mark
2011-02-22 19:46:28 Uhr
Naja, ich hätte damals nach meiner Rezension einen Thread dazu aufmachen können, habe es wohl vergessen.

Hab mir das Album vor kurzem auch noch mal angehört. Gefällt immer noch gut, starkes Teil. Wäre schön, wenn die Band etwas bekannter werden würde.
Bones
2011-02-22 19:45:44 Uhr
hmm, weißnicht. Blind gekauft, aber so richtig packen tut mich nur "Knightrider-Generation".
SvK
2011-02-22 19:42:40 Uhr
warum gibts dazu noch keinen thread? gerade erst entdeckt. starke 8/10.
wer turbostaat, captain planet usw. gut findet, sollte mal reinhören!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum