The Apples In Stereo - Travellers in space and time

The Apples In Stereo- Travellers in space and time

Yep Roc / Simian / Cargo
VÖ: 23.07.2010

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Die unglaubliche Reise in einem verrückten Kettenkarussell

Man kennt das: Ein berühmter Schauspieler unterstützt seine Lieblingsband, indem er sie allerortens erwähnt, ihnen Soundtrackbeiträge zuschustert oder sie direkt für sein eigenes Label unter Vertrag nimmt. Und hier ist nicht die Rede von der Verbindung Zach Braff/The Shins: Elijah Wood, von Berufs wegen Vorzeigehobbit und zudem Labelchef, trägt seine Liebe zu The Apples In Stereo offen zur Schau. "Travellers in space and time" ist das zweite Album, das sie auf Woods Label Simian Records veröffentlichen. Stellt sich die Frage: Welchen Masterplan verfolgen beide Parteien? Die Pathologisierung des gepflegten Gitarrenpops schreitet mit dieser Platte auf jeden Fall voran.

Einige Nummern überzeugen dabei mit quirligen Firlefanzereien aus der bunten, weiten Welt des Pop. "Dance floor" ist ein songgewordener ADHS-Patient, nicht zuletzt, weil Wood im dazugehörigen Video herumhampelt. Auch "Dream about the future" zeigt eine Band, die viel The Flaming Lips inhaliert hat, MGMT eher doof findet und trotzdem daraus ein eigenes Gebräu produziert, das dem Hörer süffisant lächelnd Konfetti in die Lauscher stopft, bis die Birne ganz taub wird. So weit, so humorig. Doch leider bleiben die richtig überzeugenden Nummern in der Unterzahl: Zu viele Songs gefallen sich in ihrer zuckersüßen Diabetes-Aura und sorgen so für hochgezogene Augenbrauen beim Marburger Bund: Ohrenkaries, neues Krankheitsbild, bei übermäßigem Konsum von "Travellers in space and time" am besten mit mehreren Umdrehungen von "Reign in blood" oder "Jane Doe" zu behandeln.

"Was machen The Apples In Stereo auf ihrem nunmehr siebtem Langspieler denn falsch?", mag sich nun der eine oder andere Informierte fragen, der sämtliche Veröffentlichungen der Elephant 6 hortet und für den Heiligen Gral popmusikalischer Offenbarungen hält. Nun ja, zu viele der 16 Stücke greifen in die verbotene Trickkiste, die Wayne Coyne irgendwann in den 90ern auf dem Dachboden versteckte, verwursten Handclaps, Roboterstimmen, Chöre, Fanfaren und anderen Schnickschnack und merken nicht, wie allmählich sämtliche Adern platzen. Etwas reduzierter wäre "Travellers in space and time" sogar eine feine Platte, die ein Netz zwischen Pop, Rock, Zirkus und Funk spannt, an dem die Hörer hängen bleiben könnten.

The Apples In Stereo klingen 2010 wie eine Parodie auf eine Indie-Rock-Band. Übertrieben aufgedreht schunkeln sie sich in andere Atmosphären, dorthin, wo die Luft recht dünn wird und der Verstand merklich nachlässt. Nicht immer schießen sie dabei über das Ziel hinaus, "Next year at about the same time" ist beispielsweise - wie ohnehin vieles aus der Vergangenheit - Evidenz genug für das unbestrittene Können des Sextetts. "Travellers in space and time" ist eine Art quietschfidele Fahrt auf einem funktionsuntüchtigen Kettenkarussell. Bitte gut festhalten!

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Dream about the future
  • Dance floor
  • Next year at about the same time

Tracklist

  1. The code
  2. Dream about the future
  3. Hey elevator
  4. Strange solar system
  5. Dance floor
  6. C.P.U.
  7. No one in the world
  8. Dignified dignitary
  9. No vacation
  10. Told you once
  11. It's all right
  12. Next year at about the same time
  13. Floating in space
  14. Nobody but you
  15. Wings away
  16. Time pilot

Gesamtspielzeit: 51:42 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum