Delta Spirit - History from below

Delta Spirit- History from below

Rounder / Universal
VÖ: 02.07.2010

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Vereinigte Taten

Neulich hatten wir ja wieder die Diskussion: Welche Band ist derzeit so amerikanisch, dass selbst die Amerikaner nicht mehr wissen, ob die Peanut Butter auf dem Toastbrot da noch mithalten kann? The Gaslight Anthem standen mit ihrem lebensfreudigen Springsteen-Tablett "American slang" zur Auswahl. Tom Petty mit seinem windigen Westküsten-Roadtrip "Mojo" und natürlich The Drums mit ihrer ebenfalls "The Drums" Inkarnation des Surfer-Sounds. Das Rennen machte überraschenderweise Delta Spirit. Die Band, die ein hyperventilierender Rezensent einst mit den Beatles verglich.

Man muss das klar stellen: Der Sound von Delta Spirit war auf dem Debüt "Ode to sunshine" zwar schon durchaus den großen Traditionalisten amerikanischer Popkultur gewidmet, mit zwinkerndem Auge jedoch an "Revolver" angelehnt. Ein Jahr später sind diese Verweise nun verschwunden, dafür stattet sich "History from below" konsequent mit allerlei Mitteln für den würdigen Soundtrack ihres Heimat-Staates Kalifornien aus. Hier gibt es eine Wurzelbehandlung von Neil Young, John Fogerty und Brian Wilson. Zumindest theoretisch.

Nüchtern betrachtet können Delta Spirit da nicht mithalten. Dafür ist "History from below" zu verfranzt und auch nicht mehr so kompakt wie der stärkere Vorgänger. Doch ist das Kritik auf hohem Niveau. "History from below" hält allerlei gute Songs in seinen Reihen. Vorneweg den trocken rockenden "Bushwick Blues", der allein durch seinen mitreißenden Akkordwechsel immer wieder zum Zurückspulen zwingt. So ein Song hätte durchaus auch auf der letzten Platte von Dr. Dog eine gute Figur gemacht. Und auch diese Band ist ja nicht gerade zimperlich im Umgang mit Amerikanismen.

Der "Bushwick Blues" ist auch schon das Highlight einer guten Platte, die sich viel Zeit für Songauf- und abbau nimmt. Das gemächliche "Vivian" ist so ein Paradebeispiel für "History from below": melancholischer Saloon-Blues mit Männerchor und Mundharmonika. Mit Delta Spirit kann man sich in diesen knappen 50 Minuten auf eine Reise durch allerlei amerikanischer Folktraditionen begeben und wird dabei auch gut unterhalten. Doch ob zwischen Dr. Dog, Two Gallants oder Fleet Foxes auch noch Platz für Delta Spirit ist, kann derzeit nur mit einem sicheren Fragezeichen beantwortet werden. Bei dieser Band ist der Albumname Programm.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Bushwick Blues
  • Vivian

Tracklist

  1. 911
  2. Bushwick Blues
  3. Salt in the wound
  4. White table
  5. Ransom man
  6. Devil knows you're dead
  7. Golden state
  8. Scarecrow
  9. Vivian
  10. St. Francis
  11. Ballad of vitality

Gesamtspielzeit: 51:03 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum