Sport - These rooms are made for waiting

Sport- These rooms are made for waiting

Fidel Bastro / EFA
VÖ: 05.11.2001

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Schuljungenreport

Hamburger Schule. Eine Stadt, ein Sound, eine Schublade. Aber war an diesem Begriff je etwas dran? Was verbindet denn den schlagerinformierten Pop von Blumfeld, das nölige Geschrammel von Tocotronic, den schlurfenden Funk der Sterne und den mal post-, mal jazzrockenden Intellipop von Kante? Ist es wirklich nur die gemeinsame Herkunft aus der Stadt, die sich selbst als Tor zur Welt empfindet, oder gibt es doch einen gewissen Vibe an der Alster?

In jedem Fall streifen sich auch Felix Müller, Christian Smukal und Martin Boeters von Sport die Schulranzen der Hansestadt über. An der künstlerischen Inzucht im hohen Norden haben sich die drei bei Projekten wie Boredom Wave, Tikkun, Mr. Bird & Partner, Boy Division und nicht zuletzt eben auch Blumfeld und Kante ebenfalls schon beteiligt. Aber die respektlose Schulklasse von einst ist längst nicht mehr so unbeschwert, wie sie mal war: "Was Du da hörst, war mal neu / Und es war mehr als nur ein Witz für die Better-Taste-Clubs / Anderswo treffen sich jetzt Jazz und Beats / Einigen sich auf die Zukunft, und das klingt ja auch toll."

Sport jedoch stellen sich quer. Der Dreier macht trotzig sein Rockabzeichen mit Indie-Siegel, poetisiert zu verschrobener Alltagsphilosophie und mauert seine Klangwände mit echten Ecken und - Achtung, Wortspiel! - Kanten. Schon traut sich die Nostalgie ins Klangbild, doch die Farben sind dunkler geworden. Schüchtern quengelt ein Keyboard, während verlorene Stimmen den Weg aus dem Gitarrendickicht suchen. An Satzfetzen entlang finden sie den Ausweg. "Find mich nach langem beim Gitarrensolo wieder / Wo mir schlichtweg passende Worte fehlen." Hier hat niemand den Thesaurus verschluckt, denn der Alltag spielt den Souffleur: "Der Fortschritt schreitet fort", und nimmt den letzten Schrei gleich mit.

"Mein Kaugummi hat lang schon den Geschmack verloren", klagt Müller in "Platz im Schatten" und folgt der Weisheit des "Es ist egal, aber". Genervte Einsichten drücken auf die Stimmung. Nichts wird passieren, denn "These rooms are made for waiting". Aus lauter Frust versuchen sich die Sportler an aufgetürmten Riffreigen und Wortversteckspielen. Die Summe der einzelnen Teile findet man unvermutet im Ofen. "Hitze, rot", eine nölige Hymne über die Flucht vor dem Alltag und sich selbst, brennt ein melancholisches Feuer ab. "Die Wochentage ohne Namen werden eins." And everyday is like Sunday.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Hitze, rot
  • Die passenden Worte
  • Platz im Schatten
  • Der letzte Schrei

Tracklist

  1. These rooms... Intro
  2. Hitze, rot
  3. Sehen werden
  4. Schöner wohnen
  5. Die passenden Worte
  6. Alle Zeit der Welt
  7. Sich daran zu gewöhnen
  8. Platz im Schatten
  9. Selbstverständlich
  10. Der letzte Schrei
  11. These rooms are made for waiting
  12. Dann doch
  13. Alle Zeit... Outro

Gesamtspielzeit: 47:33 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum