The Fall - Your future our clutter

The Fall- Your future our clutter

Domino / Indigo
VÖ: 23.04.2010

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Milzbrandsuppe

Mit Rezensionen ist es ähnlich wie mit Musik. Sie sollten im Idealfall etwas Neues und Verblüffendes enthalten, das vorher so noch nicht da war. Und dann bitte auch noch einen netten Grundton haben. Eine Rezension zum inzwischen 28. Album von The Fall zu schreiben, ist also wenigstens theoretisch eine schlechte Idee. Die wäre nämlich inhaltlich so sattsam bekannt, dass man sie gar nicht mehr lesen müsste, um zu wissen, was drinsteht. Und außerdem in einem verdrießlichen Pöbelton gehalten, angesichts dessen diejenigen, die sich doch ihrer erbarmen, ebenso pöbelnd auf die Barrikaden gehen oder zumindest das hiesige Forum mit beleidigter Trollerei vollspammen würden. Fickt Euch doch!

Trotzdem gehört eine neue Platte pro Jahr für Mark E. Smith zum guten, schlechten Ton - und in diesem Abstand hört man bei ihm und seinem musizierenden Personalkarussell doch gerne nach dem (Un-)Rechten. Und kann auch dieses Mal wieder aufatmen. The Fall sind The Fall sind nun mal The Fall. Will heißen: meckernde Wutanfälle in einer Phrasierung, die jeden Oxford-Englisch-Puristen ins Grab oder mindestens in den Ruhestand treiben würde. Oft überrissene Gitarren, die erst kreischend an den Nerven zerren und dann wieder wild um sich selbst kreisen und dabei sogar gelegentlich die eine oder andere Melodie zu Tage fördern. Andeutungen von kalkweißem, abgezirkeltem Funk, vorwärtsgekickt von knorrig schrammenden Basslinien und gnadenlos stoischen Schlagzeugspuren.

In diesem Sinne legt der "O.Y.F.C. showcase" los, der sich erstaunlich aufgeräumt auch bei Nicht-Veteranen zum Hit entwickeln könnte. Schwerer macht es einem die Quasi-Single "Bury Pts. 1 + 3", deren Teile 2 und 4 der Ordnung halber aufs Maxi-Format ausgelagert wurden: Der völlig versaubeutelte Beginn lässt vermuten, jemand habe sich seinerzeit in Mike Skinners Studio im Schrank versteckt und das Mastering von "Fit but you know it" heimlich auf Mono-Walkman mitgeschnitten, bevor der Song langsam Fahrt aufnimmt und auf den letzten drei Minuten genau den schmalen Grat zwischen chronischer Angepisstheit und agilem Gehüpfe trifft, den das letzte Art-Brut-Album zuweilen verfehlte. Würgegeräusche und schwelende Keyboard-Grundierung inklusive.

Der Westernritt-Geschwindigkeitsrausch "Cowboy George" verpflanzt Galoppel-Drums und Surf-Twang dann in die Wüste mittelenglischer Industriebrachen und verreckt schließlich in einer luftdichten Echokammer voll Reverbs, Fiepseffekte und mürrischem Gebrabbel. Und kurz nach dem nachgerade swingenden Wanda-Jackson-Cover "Funnel of love" findet auch "Weather report 2" ein furchtbares Ende in zerschmurgelten Electronics und sich wie Salmiakkaugummi ziehenden Rückkopplungen. Dazu fragt sich Smith "When am I gonna quit?" und presst zum Schluss ein hämisches "You don't deserve Rock'n'Roll" zwischen den Zähnen hervor. Und über so etwas soll man jetzt eine Rezension schreiben. Aber vielleicht gewährt der Meister demnächst ja eine Audienz beim Pizzamann, wo man dann erfährt, wie das damals war mit dem Schreiben und dem "Elastic man". Und wenn nicht, ist "Your future our clutter" immer noch zu gut, um kein Wort darüber zu verlieren.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • O.F.Y.C. showcase
  • Bury Pts. 1 + 3
  • Funnel of love

Tracklist

  1. O.F.Y.C. showcase
  2. Bury Pts. 1 + 3
  3. Mexico wax solvent
  4. Cowboy George
  5. Hot cake
  6. Y.F.O.C. / Slippy floor
  7. Chino
  8. Funnel of love
  9. Weather report 2

Gesamtspielzeit: 50:11 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Wolffather
2010-05-03 23:58:38 Uhr
das Album ist spitze
Mark E. Smith
2010-05-03 22:15:26 Uhr
Schade, dass auf dem Vinyl Weather Report 2 nicht letzter Track ist (sondern Cowboy George).
Third Eye Surfer
2010-04-25 15:39:38 Uhr
Cowboy George fand ich eigentlich auf Anhieb klasse. ;) Aber meine Favoriten sind Chino, Bury Pts. 1 & 3 und der Opener.

The Unutterable kommt auch noch irgendwann dran, klar.
LG
2010-04-25 14:14:15 Uhr
"Bury Pts 1 & 3" ist bisher mein Favorit.
Mark E. Smith
2010-04-24 13:58:36 Uhr
Scheiß Spam-Filter, kein Wunder, dass hier nur noch wenige Leute posten!

Meinen Beitrag kann hier nachlesen: http://codepad.org/MCuCEcQ3.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify