Cypress Hill - Rise up

Cypress Hill- Rise up

Priority / EMI
VÖ: 16.04.2010

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Zu spät

Es ist zweifellos eine schwere Entscheidung, die gut überlegt sein will, aber sie schweißt so unterschiedliche Personen wie Lance Armstrong und Martin Schmitt, alle Drehbuchautoren von Hollywood-Fortsetzungen und die Produzenten von "Germany's Next Topmodel" einheitlich zusammen. Auch Steve Jobs und Dieter Bohlen sollten sich genau wie eben Cypress Hill fragen: Wann ist Schluss? Das Problem ist aber: Der eine oder andere hat den Absprung quasi schon verpasst!

Diese Erkenntnis muss schrecklich sein. Eigentlich kann man nur noch verlieren - allen voran an Image und Glaubwürdigkeit, aber es bröckelt zusehends auch der Ruhm von gestern. Michael Schumacher kann aktuell auch ein Lied davon singen. Damals zu Zeiten des Crossover und New Metal, quasi als Schumi auch noch gewann, da waren Cypress Hill noch eine richtig große Nummer mit Chartplatzierungen und dem ganzen Drum und Dran. Dann kam die künstlerische Pause.

Zurück im Geschäft machen sie nun das, was sie schon immer gemacht haben: Rap und Rock verbinden - bloß nicht mehr entsprechend konsequent! "Rise up" ist nicht schlimm, nicht ärgerlich - aber eben auch nicht mehr gut oder wichtig. Man wird halt nicht jünger. Hecheln alte Comeback-Sportler hinterher, floppten "Saw II" bis "Saw VI", so können Cypress Hill auch kaum noch gegen die jungen Wilden ankommen. Es hat vielmehr etwas Nostalgisches, wenn Gastmusiker wie Mike Shinoda (Linkin Park), Tom Morello (Rage Against The Machine), Daron Malakian (System Of A Down) oder auch Everlast für "Rise up" ins Studio eingeladen werden, schließlich vereint alle eine gewisse absteigende Relevanz.

So verwundert es auch überhaupt nicht, dass gerade mehrere der Songs mit prominenter Gast-Beteiligung gleichzeitig die schwächsten sind: Im Titeltrack "Rise up" spielt Tom Morello ein lahmes Demo-Riff aus Jugendzeiten, während Mike Shinoda den Refrain von "Carry me away" seiner Tochter als Einschlaflied singen könnte. Von Daron Malakians chaotischen System-Of-A-Down-Tagen ist auch absolut keine Spur mehr zu hören. Erschreckend, denn früher wären Cypress Hill solche Konsens-Rocksongs nicht rausgerutscht, da erinnere man sich nur an die verhältnismäßig harte zweite CD von "Skull & bones". Und selbst die MTV-Single "Trouble" hatte da mehr Eier.

Es ist deswegen etwas paradox, dass Cypress Hill einerseits wegen ihrer Gratwanderung zwischen HipHop und Rock'n'Roll das erste Signing von Snoop Doggs neuem Label Priority sind, andererseits die einzig herausstechenden unter mal durchschnittlichen, mal ärgerlichen Songs lupenreine Rap-Nummern sind. Allen voran die Halbballade "Take my pain" mit Everlast und die Single "It ain't nothin'" (feat. Young De), deren Beat immerhin etwas Schwung in das Album bringt. Dumm nur, dass es gleichzeitig der Opener ist. So verpasst man aber selbst den Absprung nicht.

(Christoph Schwarze)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • It ain't nothin' (feat. Young De)

Tracklist

  1. It ain't nothin' (feat. Young De)
  2. Light it up
  3. Rise up (feat. Tom Morello)
  4. Get it anyway
  5. Pass the Dutch (feat. Evidence and The Alchemist)
  6. Bang bang
  7. K.U.S.H.
  8. Get 'em up
  9. Carry me away (feat. Mike Shinoda)
  10. Trouble seeker (feat. Daron Malakian)
  11. Take my pain (feat. Everlast)
  12. I unlimited
  13. Armed & dangerous
  14. Shut 'em down (feat. Tom Morello)
  15. Armada latina (feat. Pitbull and Marc Anthony)

Gesamtspielzeit: 58:11 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
DerGreif
2010-04-21 10:16:31 Uhr
Also mir gefällt das Abum! Erinnert mich an die 90ziger....meine Jugend XD
@@hm
2010-04-21 10:08:25 Uhr
Ist lesen in kombination mit denken so schwer oder wird einfach nicht die ironie verstanden!?!
@@hm
2010-04-20 13:32:12 Uhr
lustig dass sich jemand in einem satz über verallgemeinerungen aufregt und im nächsten gleich selbst aus dem vollen schöpft ;)
@hm
2010-04-20 12:13:57 Uhr
"für Rockfans die sich etwas darauf einbildeten irgendwas zu rauchen und glaubten dazu muss man eben Hip-Hop hören um richtig cool zu sein."

Lustig das hier immer verallgemeinert wird! Naja wenn man zuhause im Kämmerlein sitzt und nicht in die Welt blickt, glaub ich das man solche platten Aussagen in die weiten des WWW hinausposaunt! Ich z.b. mag kein Rock und Indie und höre gerne Rap und dazu zählen natürlich Cypress Hill!

@Ditta von

Trottel!
@hm
2010-04-20 12:13:56 Uhr
"für Rockfans die sich etwas darauf einbildeten irgendwas zu rauchen und glaubten dazu muss man eben Hip-Hop hören um richtig cool zu sein."

Lustig das hier immer verallgemeinert wird! Naja wenn man zuhause im Kämmerlein sitzt und nicht in die Welt blickt, glaub ich das man solche platten Aussagen in die weiten des WWW hinausposaunt! Ich z.b. mag kein Rock und Indie und höre gerne Rap und dazu zählen natürlich Cypress Hill!

@Ditta von

Trottel!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum