Loretta - The swimming pool

Loretta- The swimming pool

Naïv / Revolver / Connected
VÖ: 24.09.2001

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Wüstensand und Spätzle

Amerikanische Roots-Music ausgerechnet aus Stuttgart? Maultaschen und Baked Beans? Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, paßt im Falle von Loretta durchaus bekömmlich zusammen. Mit den staubigen Weiten von Texas kann die Schwabenmetropole zwar nicht dienen, aber was macht das schon, wenn die Musicbox den passenden Sound ausspuckt? Wie schon auf dem Vorgänger "Goodbye" probieren sich die fünf Schwaben an routiniert vorgetragener Americana. Da wird geschunkelt und geschwelgt, dezent gerockt und georgelt, und irgendwann fühlt sich auch der letzte Yankee so richtig heimisch.

Fernab von Nashville und Austin krächzen die Saiten einen Gruß in die Staaten. Doch so recht ans Ziel will die Botschaft nicht finden. Die Brieftauben, die das Studio in Bietigheim in Form von Songs wie "Hey stupid", "Supergroovy" oder "Object" verlassen, bewegen den geneigten Cowboy zwar zum gemütlichen Mitwippen, aber über den großen Teich schaffen sie es nie. Zu wenig Schwung, zuviel melancholischer Ballast beschwert sie. Nun ist dem Gitarristen am Lagerfeuer unweit von El Paso zwar der Blues sicherlich nicht fremd, aber zu selten klingt die schwäbische No Depression-Variante so überzeugend wie in "Blood on the moon".

Andreas Sauer, dessen heiseres Näseln auch ein Tom Petty kaum besser hinbekäme, bemüht sich dennoch wacker. Die weichen Gitarren und noch weicheren Melodien seiner Mitstreiter geben in den besten Momenten denn auch eine Ahnung von Prärie, aber weder Kuhherden noch Indianer bevölkern die Songs auf "The swimming pool". Schon eher drängt sich das Gefühl auf, in einem Autokino zu sitzen und deren Treiben lediglich auf der Leinwand zu betrachten. Wem aber dies schon ausreicht, um davon Fernweh zu bekommen, ist bei Lorettas Country aus dem Ländle genau richtig.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • You're a dead girl now
  • Last plane home
  • Blood on the moon

Tracklist

  1. You're a dead girl now
  2. Lisa Marie
  3. Being John Cusack
  4. Mr. Hit
  5. Hey stupid
  6. Last plane home
  7. Space lounge
  8. My backyard
  9. Gun glory
  10. Supergroovy
  11. Object
  12. What to do in Coober Pedy
  13. Blood on the moon
  14. My solo career
  15. Sleeping pills
  16. Tell me something happy before I go to sleep

Gesamtspielzeit: 54:16 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum