The Weakerthans - Live at the Burton Cummings Theatre

The Weakerthans- Live at the Burton Cummings Theatre

Epitaph / Indigo
VÖ: 23.03.2010

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Bei Freunden daheim

Wer sich einmal in die Weakerthans verliebt hat, hat einen Freund fürs Leben gefunden. Und da der nun mal in Winnipeg wohnt, kann man nicht gerade jedes Wochenende vorbeischauen. Statt dessen schicken die Weakerthans nun ein kleines Homevideo über den Teich, das sie beim Musizieren und Spaßhaben zeigt. Mit dem in ihrer Heimatstadt aufgenommenen "Live at the Burton Cummings Theatre" wollen die Kanadier den herzlichen Zauber ihrer Live-Auftritte in die Wohnstube bringen.

Die Sorgenfalten, die sich aufgrund des schwächelnden CD-Beginns mit "Everything must go" und "Tournament of the hearts" breitmachen, glätten sich umgehend bei "Our retired explorer (Dines with Michel Foucault in Paris in 1969)". Schon ist da wieder das gewohnte Lächeln. Das ist gut, das ist genau richtig, jetzt und hier. Eine sanftmütige Frauenstimme malt den Song noch schöner als das Original. Auch "The reasons" wird mehrstimmig veredelt. Überhaupt sind es diese kleinen, feinen Upgrades, die "Live at the Burton Cummings Theatre" zu etwas Besonderem machen. Die befreundete Geigerin zapft einem zu "Night windows" Tränchen um Tränchen aus den Augen, und in "Plea from a cat named Virtute" setzen die fanfarenhaften Bläser dem gelangweilten Kätzchen die Krone auf.

Es ist diese wirklich tolle Setlist: All killer, no filler - und alle bisherigen vier Studioalben sind vertreten. Natürlich fällt es grundsätzlich schwer, im Backkatalog der Weakerthans überhaupt Verzichtbares zu finden. Aber auch wenn es weder "Elegy for Elsabet" noch "Time's arrow" auf die Setlist geschafft haben, können die Weakerthans nun einmal nicht vier Stunden am Stück spielen. Auch wenn allein der Gedanke daran ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert. Den Zauber eines physisch miterlebten Auftrittes kann die CD dennoch nicht verströmen. Dies gelingt der erfreulich schnörkellosen Live-DVD etwas besser.

Das Heimspiel in Winnipeg deutet jedenfalls an, wieviel Herz und Herzlichkeit die Band bei ihren Live-Auftritten verströmt. Man hat erwachsene Männer weinen sehen, sich in den Armen liegend. Das Herz rutscht in die Hose, wenn das schelmische Lächeln von Sänger John K. Samson die Songs immer wieder einrahmt. Das herzlich hingenuschelte "Thank you!" gibt sein Übriges dazu. Da ist wieder dieser Zauber, darum verliebte man sich damals in die Weakerthans. Und ist immer noch verliebt. Schon steckt man wieder mitten in der langen, langen Wartezeit bis zur nächsten Tour. Bis zum nächsten lebendigen Erfahren dieser Band. Freunde muss man in den Arm nehmen.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Our retired explorer (Dines with Michel Foucault in Paris in 1969)
  • Night windows
  • One great city
  • This is a fire door never leave open

Tracklist

  • CD 1
    1. Everything must go
    2. Tournament of the hearts
    3. Our retired explorer (Dines with Michel Foucault in Paris in 1969)
    4. Night windows
    5. Reconstruction site
    6. Aside
    7. Civil twilight
    8. Bigfoot
    9. Plea from a cat named Virtute
    10. The reasons
    11. Sun in an empty room
    12. Left and leaving
    13. Wellington's wednesdays
    14. Benediction
    15. Manifest
    16. One great city
    17. This is a fire door never leave open
    18. Virtute the cat explains her departure
  • DVD 1
    1. Everything must go
    2. Tournament of the hearts
    3. Our retired explorer (Dines with Michel Foucault in Paris in 1969)
    4. Night windows
    5. Reconstruction site
    6. Aside
    7. Civil twilight
    8. Bigfoot
    9. Plea from a cat named Virtute
    10. The reasons
    11. Sun in an empty room
    12. Left and leaving
    13. Wellington's wednesdays
    14. Benediction
    15. Manifest
    16. One great city
    17. This is a fire door never leave open
    18. Virtute the cat explains her departure

Gesamtspielzeit: 140:12 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify