I Am Kloot - B

I Am Kloot- B

Skinny Dog / PIAS / Rough Trade
VÖ: 12.02.2010

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

A

Man kann es drehen und wenden, wie man will: I Am Kloot können einfach keine richtigen B-Seiten schreiben. Denn was andere Bands als B-Seiten auf den Markt schmeißen, ist ein Rotz gegen das, was John Bramwell, Peter Jobson und Andy Hargreaves uns als solche verkaufen wollen. Rechtzeitig zum zehnjährigen Jubiläum und als Überbrückung bis zum nächsten, vom Elbow-Frontmann Guy Garvey produzierten Studioalbum betreiben I Am Kloot Resteverwertung. Alles muss raus. Aber wenn "B" schon das ist, was bei I Am Kloot im Papierkorb liegt, dann wird man bei den drei Mancunians wohl nie in den zweifelhaften Genuss eines schlechten Songs kommen.

Das bis hierhin übrig gebliebene Material ist tatsächlich so hervorragend, dass I Am Kloot gut und gerne eine weitere reguläre Spitzenplatte daraus hättem klöppeln können. Allein die Single "Life in a day" vom selbstbetitelten 2003er "Album" muss so etwas wie eine halbe Hitplatte gewesen sein. "This house is haunted", "Cinders", "Deep blue sea" und "By myself" sind ausnahmslos B-Seiten mit größtem A-Seiten-Potential und streifen im bloßen Vorbeigehen sämtliche Fähigkeiten der Band. Vom mysteriös scheppernden Rumpler über einen in Ansätzen elegischen Film-Noir-Song mit Barjazzanleihen und tiefstem Hall bis zum einsamen Schunkler an der Akustikgitarre. I Am Kloot in vier Songs. Mehr bräuchte man gar nicht - wenn die meisten anderen nicht einfach auch so gut wären.

Manche sogar noch besser als die B-Seiten von "Life in a day". Zum Beispiel "Junk culture", ein als Dreingabe zur "Over my shoulder"-Single verschwendeter Song fürs Herz, dessen warme Rührseligkeit auf Akustikgitarre und Quetschkommode fußt. Oder der Psychedelia-Rocker "The face of alabaster", der auch von den Beatles im tiefsten White-Album-Drogenrausch stammen könnte und der Weihnachten 2008 gar zum freien Download angeboten wurde. Man könnte ewig so weitermachen mit dieser Tracklist und würde fast ausnahmslos auf Perlen stoßen. Und dabei war von den acht bisher unveröffentlichten Songs hier noch gar nicht die Rede - doch diese sind weitestgehend natürlich ebenso über jeden Zweifel erhaben. Neben dem laut hingerotzten "You gotta go" ist "Blue and bone china" erneut ein ruhiges Stück, das durch seine konziliante Zurückgenommenheit besticht. Hier stimmt fast alles, von vorne bis hinten.

Fast alles, weil es bei einem Doppelalbum mit 29 Stücken natürlich auch das eine oder andere zu vernachlässigende geben darf. Darunter fallen etwa die Live-Versionen von "Life in a day" und "Twist", obwohl letzteres in dieser Version mit französischem Refrain immerhin ein kleines Lächeln über die Lippen huschen lässt. Auch die Demos von "Proof" oder "Over my shoulder" genauso unerheblich wie der leicht verunglückte Remix von "Gods and monsters". Lässt man diese kleineren Unzulänglichkeiten allerdings beiseite, bleibt immer noch ein beeindruckendes Zeugnis der Qualität einer Band, die es sich ganz einfach kann, eine Unmenge guter Songs nicht auf regulären Alben zu veröffentlichen. "B" ist damit viel mehr als nur eine einfache B-Seiten-Kompilation. "B" ist das Album, welches zur vollkommenen I-Am-Kloot-Glückseligkeit noch fehlt. Güteklasse A!

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • This house is haunted
  • Junk culture
  • A million things
  • The face of alabaster
  • You gotta go

Tracklist

  • CD 1
    1. Titanic
    2. Proof (Demo)
    3. This house is haunted
    4. Cinders
    5. Deep blue sea
    6. The mermen
    7. Gods and monsters (Two Lone Swordsmen Remix)
    8. Strange little girl
    9. Junk culture
    10. Stop taking photographs
    11. Big tears
    12. Monkeys
    13. By myself
    14. A million things
  • CD 2
    1. Blue and bone china
    2. Asleep at the wheel
    3. Fat kids in photographs
    4. Ferris wheels (Demo)
    5. Tell me something
    6. The face of alabaster
    7. You gotta go
    8. The great escape
    9. Glimmer
    10. Life in a day (Live)
    11. Over my shoulder (Demo)
    12. 86TV's (Alternative version)
    13. Twist (French)
    14. Dogs howl
    15. I'm a believer
    16. The red dress

Gesamtspielzeit: 100:40 min.

Threads im Plattentests.de-Forum