Immanu El - Moen

Immanu El- Moen

ATS / Cargo
VÖ: 13.11.2009

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Nordisch by nature

Postrock ist schon eines recht spezielles Genre. Da dürfen, nein müssen Songs mittels bombastischer Instrumentierung auf mindestens zehn Minuten Spielzeit ausgedehnt werden, obwohl es passieren kann, dass der Text nur aus einem Vierzeiler besteht. Und die Bandnamen würden den Besuchern einer anständigen Emo-Bar noch weitaus schneller die Tränen in die Augen treiben, als dies ohnehin schon der Fall ist. Explosions in The Sky! God Is An Astronaut! Set Fire To Flames! Von den Albumtiteln ganz zu schweigen. Die Schweden von Immanu El sind da anders. Deren Name sorgt allenfalls bei einigen Kritikern der reinen Vernunft für Herzklopfen und der Titel ihres zweiten Albums "Moen" höchstens für ein kurzes Stirnrunzeln. Das ist in Ordnung für Band und Hörer. Auch, dass sie nach ihrem Debüt "They'll come, they come" die Postrock-Anleihen reduziert haben und sie außerdem nun mit einer anständigen Portion Pop vermischen, verzeiht man ihnen gerne. Denn was dabei herausgekommen ist, lässt das Herz nicht bloß höher schlagen - sondern währenddessen auch ein ums andere Mal aussetzen.

Allein das kühle, nordische Flair, das dieses Album umgibt, sorgt für Atmosphäre, und Claes Strängbergs Stimme besorgt den Rest. Behutsam geht er auf die Melodien seiner Band ein, von der zwei Mitglieder im Beiboot der Kollegen von Ef sitzen, und klingt dabei oft so zerbrechlich, dass man die Explosion nicht erst in the sky erwartet, sondern in den nächsten Minuten am Boden. Bereits der Opener "Agnes day" schafft ein abwechslungsreiches Wechselbad verschiedenster Gefühle. Strängbergs Gesang scheint stellenweise abzubrechen, die Songs stürzen brachial vorwärts, bis "Moen" schließlich die poppigere Richtung einschlägt. "Aerial" setzt diesen Rhythmus temporeich fort, während "Hogamon one" als instrumentale Einleitung zum folgenden zweiten Part fast schon zu schade ist. "Lionheart" tritt dazu noch den Beweis an, dass sich Strängbergs Stimme seit dem Vorgänger um ein Vielfaches gesteigert hat. So zieht er den Hörer je nach Tonlage in seine eigenen Emotionen hinein, während die Musiker ihr Übriges tun - allen voran Claes' Bruder Per an der Gitarre.

In der zweiten Hälfte von "Moen" wird es etwas kälter, was bei lediglich neun Songs und nicht einmal einer Dreiviertelstunde Spielzeit schneller geschieht als erwünscht. "Archers" hangelt sich psychedelisch von Sekunde zu Sekunde vorwärts, bevor die letzte Textzeile "In your grasp I am still" doch noch zu einem Höhenflug der speziellen Art ansetzt. Am Ende wird das Eis endgültig gebrochen, wenn Immanu El mit "Storm" ihre ganz persönliche Signatur unter den Zweitling setzen, der gar nicht passender hätte veröffentlicht werden können als zur kalten Jahreszeit. Die gebührende Aufmerksamkeit erhalten wird dieses Album vermutlich nicht, aber vielleicht ist gerade das besser so. Fans des Debüts werden vielleicht einen absoluten Übersong wie den damaligen Opener "Under your wings I'll hide" vermissen - dafür gibt "Moen" ein rundum überzeugendes Gesamtpaket ab und führt ganz ohne epischen Größenwahn in Bandname und Titel zu lautmalerischen Gefühlsregungen, die sich eigentlich gar nicht mit Worten beschreiben lassen. Versuchen kann man es natürlich trotzdem.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Lionheart
  • Aerial
  • Tunnel
  • Storm

Tracklist

  1. Agnes day
  2. Lionheart
  3. Aerial
  4. Hogamon one
  5. Hogamon two
  6. May
  7. Archers
  8. Tunnel
  9. Storm

Gesamtspielzeit: 42:56 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Jennifer
2011-03-28 13:51:42 Uhr
Ja, in eine ähnliche Richtung schon, nur ohne Gesang. Sehr sympathische Jungs, kommen übrigens aus Frankfurt:
http://www.myspace.com/papierflugzeuge
seno
2011-03-28 13:45:07 Uhr
Paper Planes? Gehen die in ne ähnliche Richtung wie Immanu El?
Jennifer
2011-03-28 13:41:54 Uhr
Da muss ich den Thread doch gleich mal aus der Versenkung holen. Immanu El sind gestern im Frankfurter Sinkkasten aufgetreten, wieder vor einem kleinen, aber sehr feinen Publikum. Der Auftritt selbst war leider etwas kurz, aber zwei neue Songs haben darüber ein wenig hinweggetröstet und schüren die Vorfreude aufs nächste Album. Und wenn der Sänger der Vorband Paper Planes nicht geflunkert hat, darf man sich auf deren Debüt auch schon freuen und den Sommer noch mehr herbeisehnen.
The Triumph of Our Tired Eyes
2010-11-02 16:41:12 Uhr
Gerade die Vinyl zusammen mit Give Me Beauty... von Ef auch auf Vinyl bestellt. Vorfreude:)
kds77
2010-06-07 13:45:59 Uhr
MOEN vinyl LP will be mastered by Magnus Lindberg and released in october 2010 by Kapitän Platte! we will bring the limitied edition on our next european tour in November.
(via facebook)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum