Die Fantastischen Vier - Heimspiel

Die Fantastischen Vier- Heimspiel

Columbia / Sony
VÖ: 23.10.2009

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Hoch sollen sie leben

An seinem 20. Geburtstag hat wohl schon so mancher junge Erwachsene einen ordentlichen Absturz hingelegt. Nach sechs Bier, einer ganzen Flasche Wein und fünf Gläschen von diesem klaren Zeugs, das einem die Kumpels hingestellt haben, erst in die Spüle in der Küche gereiert und anschließend die Freundin des eigenen Bruders angebaggert. Aber weil man nun mal nur einmal 20 wird, kann man sich das erlauben. Außer man ist eine Band und feiert den Zwanzigsten vor 60.000 Menschen auf dem Cannstatter Wasen. Aber es ist ja nicht so, dass sich die Fantastischen Vier das nicht selbst so ausgesucht hätten. Mit einem denkwürdigen Jubiläumskonzert wollte sich Deutschlands erfolgreichste und, jawohl, pophistorisch betrachtet wichtigste Rapcombo selbst das schönste Präsent bereiten. Angesichts der grauenhaften Compilation "A tribute to Die Fantastischen Vier, das ihnen ihr Manager kürzlich als Geschenk zusammenschustern ließ, zweifellos die bessere Idee.

Und wie sich das für geborene Entertainer wie die Fantastischen Vier gehört, haben die Schwaben keine Kosten und Mühen gescheut, um ihren Fans ein Spektakel zu bieten. Neben der üblichen Begleitband stand am 25. Juli das gut und gerne 40 Mann starke Staatsorchester des weißrussischen Bolschoitheaters auf der Bühne und verpasste dem Event den bombastischen Anstrich, das es ohne Zweifel verdiente. Dass Thomas D, Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon vor dieser Kulisse und mit diesem Sound im Hintergrund aufs Ganze gingen, davon kann sich nun ganz Mitteleuropa auf Tonträger überzeugen. 28 Lieder umfasst die drei CD starke Aufzeichnung des Konzerts - zweieinviertel Stunden lang feuern die Fantastischen Vier die Hits aus der Hüfte und der Kehle.

Ab den ersten Sekunden und den düsteren Klavierklängen, mit denen wie immer der mächtige Opener "Was geht" eingeleitet wird, wühlt sich Deutschlands Vorzeige-Sprechgesangsgruppe äußerst energiegeladen durch das eigene musikalische Vermächtnis. "Sie ist weg", "Le smou", der unvermeidliche "Krieger", "MFG", "Troy" und der sphärische "Tag am Meer" werden dem ebenso gierigen wie euphorischen Publikum natürlich allesamt serviert. Nicht mal vor dem bandintern äußert zwiespältig beurteilten Durchbruchs-Klassiker "Die da" machen die Schwaben halt. Schließlich soll bei einem Jubiläumskonzert auch die Frühphase nicht ausgespart werden. Und so rappen sich die Stuttgarter gleich zu Beginn leicht und locker durch ein vier Songs starkes Medley aus Liedern des ersten Albums "Jetzt geht'ab", mit dem, das sei an dieser Stelle ruhig noch einmal erwähnt, der HipHop in Deutschland Fuß fasste. "Im Leben hätte ich nicht gedacht, dass wir 'Du Arsch' mal vor so vielen Leuten spielen und dafür auch noch Applaus bekommen", bemerkt denn auch ein sichtlich belustigter Smudo nach dem Ende des gleichnamigen Tracks.

Ohne Frage gelingt es "Heimspiel", die Energie des Konzerts in die heimischen Wohnzimmer zu transportieren. Zudem wartet die Compilation noch mit zwei DVDs auf, auf denen sich eine 90-minütige Dokumentation und das gesamte Konzert im Mitschnitt befinden. Mehr "Value for money" geht wohl nicht. Und doch ist das Konzert nicht ganz frei von Schwächen. Wenn der heimische VfB etwa für jeden "Stuttgart!"-Ruf der Fantastischen Vier im Laufe des Konzerts einen Punkt gutgeschrieben bekommen würde, wäre die Meisterschaft bereits vor der Winterpause entschieden. Zudem beinhaltet die Setlist neben einigen positiven Überraschungen auch zu viele Lieder vom eher schwachen letzten Album "Fornika". Dennoch muss man weder Schwabe noch Fanta-Vier-Fan sein, um sich durch dieses reichhaltige Geschenk bestens unterhalten zu fühlen. Die Party war wohl tatsächlich ziemlich cool. In diesem Sinne: Alles Gute auch von uns.

(Mark Read)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Der Picknicker
  • Du Arsch
  • Spießer
  • Sommerregen
  • Tag am Meer

Tracklist

  • CD 1
    1. Was geht
    2. Der Picknicker
    3. Jetzt geht's ab
    4. S.M.U.D.O. Ich bin halt so
    5. Auf der Flucht
    6. Du Arsch
    7. Neues Land
    8. Mehr nehmen
    9. Pipis und Popos
    10. Sie ist weg
  • CD 2
    1. Ich is ich is ich is ich
    2. Le Smou
    3. Beweg Deinen Popo
    4. Yeah yeah yeah
    5. Spießer
    6. Krieger
    7. Schizophren
    8. Sommerregen
    9. Fornika
    10. MFG
  • CD 3
    1. Liebesbrief
    2. Bring it back
    3. Troy
    4. Die da
    5. Einfach sein
    6. Tag am Meer
    7. Ernten was wir säen
    8. Populär

Gesamtspielzeit: 135:32 min.

Threads im Plattentests.de-Forum