Arms And Sleepers - Matador

Arms And Sleepers- Matador

Expect Candy / Cargo
VÖ: 27.11.2009

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Knisterknaster

Für ihr Zweitwerk haben sich Arms And Sleepers etwas Neues vorgenommen. Das merkt man gleich an der Gästeliste von "Matador": War "Black Paris 86" ein weitestgehend instrumental gehaltenes Stimmungsbild zwischen Jammer, Coolness und schleichendem Wahnsinn, so tummeln sich hier Sänger verschiedener Couleur und Herkunft. Das provoziert von vornherein einen Ausstieg aus dem engmaschigen Gewebe, das der Vorgänger so hinterhältig auszubreiten wusste. Allerdings holen Max Lewis und Mirza Ramic einen Gutteil der Stimmung des Debüts zurück, indem sie ihren Mitstreitern kleine Störelemente in den Weg legen und sie gleichzeitig in ihre Kompositionen und Beats einarbeiten.

So wird Tom Brosseaus gewohnt lakonischer Gesang auf "Simone" von einem Knirschen und Krispeln unterhöhlt, das Arms And Sleepers nur deshalb aus der Notwist-Beat-Fabrik befreit zu haben scheinen, um es postwendend im "Langoliers"-Universum auf die Hatz zu schicken. "Nicht Frühstücksflocken in Milch, nicht Funkstatik", orakelte Stephen King einst an seinem eigenen Einfall herum. Arms And Sleepers arbeiten ihn zu einem dezenten Jagdfieber um, das tief drinnen verstört und Unheil verkündet. Auch Mitspieler Adam Arrigo, bereits die Stimme hinter "Black Paris 86", bekommt im Titelsong schnalzendes Vinylknistern zwischen die Haxen geworfen. Woraufhin er sich auf dem ohnehin schon kongenial verhumpelten Beat zu Klavier, Streicherflächen und herabtropfenden Gitarrenfiguren erst so richtig eingrooven kann. "Helvetica" und "Kino" spielen das Spiel gleich noch einmal, verlassen sich diesmal aber auf spitze Slowdive-Sechzehntel, Gruselschleifen aus der Spieluhr und mit jedem Luftzug Heimweh ein- und Fernweh wieder ausatmende Harmonikas.

Ben Shepard und Catherine Worsham von Uzi & Ari benötigen da für ihre zwischen Pathos und Elegie schwankenden Duette schon eindeutigere Unterstützung. Erneut sind es Klavierdreiklänge, die sich auf "The architect" und "Twentynine palms" nicht lange bitten lassen. Stets durchqueren sie sanft einen dazwischengespannten Hallraum, dröhnen als Geistergeheul von nebenan, sind aber melodisch derart klar, dass man die Elektrik der eigenen Gänsehaut als Verstärker gebrauchen kann. Dazu intoniert entweder Mona Elliott (Victory At Sea) eine klärende Gitarre, oder es ergießen sich Geige und erneut Harmonikas in einen verwirrten Abgesang. Bevor der Beat mächtig anzieht und Glockenspiele doch noch zur guten Nacht tragen.

Somit bleibt festzuhalten, dass Arms And Sleepers eine kleine kompositorische Wende vollzogen haben, die Stimmung aber beibehalten konnten. Lediglich "The international" verschwistert als Reminiszenz an ihr bisheriges Schaffen Twin-Peaks-Groove mit Mellotron-Gedängsel und Sirenen-Wimmern. Ansonsten aber spielt "Matador" einen TripHop, dessen düsterste Momente noch in einen Ambient-Strudel hinabgezogen werden - und befreit sich dadurch auch aus den genremäßigen Eindeutigkeiten, die ansonsten als Fleischeinlage durch die TripHop-Nacht tasten. "Matador" hört ihnen beim blubbernden Verkochen zu. Nicht Frühstücksflocken in Milch, nicht Funkstatik, sondern langsamer Zerfall. Das Blanklegen des Musikantenknochens.

(Tobias Hinrichs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The architect
  • Helvetica
  • Simone
  • Kino

Tracklist

  1. Orly
  2. Matador
  3. The architect
  4. Twentynine palms
  5. Helvetica
  6. The international
  7. Simone
  8. Kino
  9. Words are for sleeping
  10. The paramour
  11. L-Orizzont (Bonus track)

Gesamtspielzeit: 43:23 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
...
2010-11-12 09:53:05 Uhr
8 Songs für lau:

http://www.armsandsleepers.bigcartel.com/free-music
...
2010-04-28 09:10:46 Uhr
immer noch sehr empfehlenswert
The Architekt
2010-04-18 00:31:35 Uhr
Tourdaten Mai:

05.05.2010 A - Wien, Fledermaus
06.05.2010 PL - Warszawa, Cafe Kulturalna
07.05.2010 D - Berlin, Friction Fest
08.05.2010 D - Leipzig, Pop Up Festival
09.05.2010 PL - Wroclaw, Wagon
10.05.2010 PL - Kraków, Forty Kleparz
11.05.2010 CZ - Prague, MC Modra Vopice
12.05.2010 CZ - Brno, Melodka
13.05.2010 CZ - Ostrava, Templ Club
14.05.2010 CZ - Krnov, Kofola Music Club
15.05.2010 CZ - Trebic, Klub B
16.05.2010 RU - Moscow tba
17.05.2010 HU - Budapest tba
18.05.2010 D - Görlitz, Stille Post/Basta
19.05.2010 LU - Luxembourg, d:qliq
20.05.2010 DK - Aarhus, Spot Festival
21.05.2010 NL - Dordrecht, UE Festival
23.05.2010 D - Bremen, MS Treue
24.05.2010 D - Duisburg, Steinbruch
25.05.2010 D - Frankfurt, Ponyhof
26.05.2010 D - Stuttgart, Cafe Galao
28.05.2010 I - Ora, Aurora

Neue limitierte Platte "Matador Remixed" mit Remixen von Lymbyc Systym, Uzi and Ari, Amanda Rogers und anderen kommt am 28.05. raus, nur auf Vinyl & digital.
MeMyself&I
2010-01-23 19:04:33 Uhr
Sind ja einige dem Befehl von e.coli gefolgt. Ich fand es ok - weder besonders gut noch schlecht.
e. coli
2010-01-22 11:06:34 Uhr
Heute in Leipzig. Hingehen!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify