Athlete - Black swan

Athlete- Black swan

Fiction / Universal
VÖ: 30.10.2009

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Zu schön

Manchen Bands wird oft mehr zugesprochen, als sie tatsächlich zu bieten haben. Als Athlete anno 2003 mit "Vehicles and animals" auf den Plan traten, war die Begeisterung auf allen Seiten groß. Die Anschlussalben "Tourist" und "Beyond the neighbourhood" konnten den Vertrauensvorschuss nur in Teilen rechtfertigen. Zu beliebig kamen einige der Songs daher. Da bleibt natürlich die Frage, ob die Öffentlichkeit einfach schon immer zu viel in Athlete hinein interpretierte, oder ob Athlete einfach nicht mehr den Geist der Zeit treffen, aber trotzdem im Grunde super Musi machen. Da wir natürlich nur Gutes unterstellen, gehen wir einfach mal von Zweiterem aus. Vergesst deswegen einfach alles, was ihr nun lest.

Denn auch auf ihrem mittlerweile vierten Studioalbum verkaufen sich Athlete mutmaßlich unter Wert. An vorderster Front tummelt sich die erste Single "Superhuman touch". Schnöder Radiopop, gewickelt in ein mit viel Blingbling aufgepumptes Soundkleid, mischt sich mit etwas tumbem Text à la "Fingertips alive / Superhuman touch / Can't get enough of this electric love." "Superhuman touch" ist ein Song, den im Grunde niemand braucht, einfach weil es ihn schon viel zu oft gibt. Die zweite Single "The getaway" nimmt den Faden auf und macht zwar manches, aber eben nicht alles besser. Auch "The unknown" und "The awkward goodbye" reihen sich in die Songs mit ein, die eigentlich zu banal sind, als dass man sie bemerken würde, dudelten sie im Radio. Schade eigentlich, denn die Stücke deuten ihr Potenzial zwar an, verlieren sich dann aber in simplem Schmalz.

Dass der Grat zwischen schmierig und schön zwar sehr schmal, aber dennoch zu bewältigen ist, beweist der "Black swan song". Das Stück erinnert an Keith Caputo in seiner sehnsüchtigsten Phase und kommt mit einem riesengroßen Refrain daher, der alle Herzen schmelzen lassen sollte. Es geht doch: Ein weiteres honigsüßes Lied, diesmal allerdings mit der richtigen Haltung und der conclusio "I am ready to rest in your arms." Fast schon zu schön. Um den König auf Athletes "Black swan" zu finden, muss man sich bis zur Hälfte gedulden. "Light the way" baut sich zunächst einmal ganz gemächlich über fast zwei Minuten auf und entwickelt sich zu einem sphärisch schönen Popsong, ohne dabei weder musikalisch noch textlich zu aufdringlich zu werden. "Light the way" nimmt sich trotz seiner Größe charmant zurück.

Und auch zum Abschluss fahren Athlete noch einmal ganz groß auf, indem sie sich in in komplettem Understatement üben und mit "Rubik's cube" einfach nur eine einsame, herzergreifende, aber trostvolle Ballade geschrieben haben. "The world is too heavy / Too big for my shoulders", wehklagt Joel Pott und beschließt "Black swan" mit einem hoffnungsfrohen "This is my Rubik's cube / I know I can figure it out." Das sei Pott gewünscht, damit das nächste Album mehr Licht zu bieten hat als "Black swan". Sie können es doch.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Black swan song
  • Light the way
  • Rubik's cube

Tracklist

  1. Superhuman touch
  2. The getaway
  3. Black swan song
  4. Don't hold your breath
  5. Love come rescue
  6. Light the way
  7. The unknown
  8. The awkward goodbye
  9. Magical mistakes
  10. Rubik's cube

Gesamtspielzeit: 44:13 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
little similarities
2011-03-15 11:34:48 Uhr
meinst du hanson?

http://www.youtube.com/watch?v=NHozn0YXAeE

in der strophe ist die melodieführung ähnlich ...
Hörer
2011-03-15 11:03:21 Uhr
Ist eigentlich The Getaway nicht geklaut? Der Song kommt mir dermaßen bekannt vor, kann ihn aber nicht wirklich zuordnen (vll. von einer Boyband wie Take That?).
Würde aber meine Hand ins Feuer legen, dass vorallem die Melodie nahezu 1:1 abgekupfert ist.

Kann jmd. helfen oder sieht es auch so?
eric
2010-10-08 14:11:14 Uhr
Von "Beyond..." war ich seinerzeit ziemlich entäuscht. Vielleicht sollte ich noch mal reinhören.
jo
2010-10-08 14:00:09 Uhr
Ich mag aus den gleichen Gründen auch die 'Beyond the Neighbourhood" am liebsten.
Dann 'Tourist', mittlerweile 'Black Swan' und das Debüt.
Dreamseller
2010-10-08 10:38:07 Uhr
Für mich ist die "Neighbourhood" mit Abstand die beste und abwechslungsreichste. Eigentlich auch die einzige, die ich dann und wann noch hervorkrame.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify