Fuck Buttons - Tarot sport

Fuck Buttons- Tarot sport

ATP / Indigo
VÖ: 16.10.2009

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die Schreckschrauber

"Fuck Buttons sind Krach." So die ebenso zutreffende wie nüchterne Einschätzung des Plattentests.de-Rezensenten zu "Street horrrsing", dem ersten Album der Briten, das man eigentlich gar nicht nüchtern betrachten konnte. Angehört hat sich das seinerzeit ungefähr so: Ein komplettes Hottentottendorf steht mit Kriegstanztrommeln auf einer Bühne, wo außerdem eine Horde zugedröhnter Medizinmänner höllische Flüche ausspeit. Dazu dirigiert Angelo Badalamenti ein Drone-Medley aus sämtlichen David-Lynch-Soundtracks. Na ja, eigentlich sind Fuck Buttons nur zu zweit. Aber man wird ja noch ein wenig übertreiben dürfen. Tun Benjamin John Power und Andrew Hung schließlich auch ständig.

Obwohl die Versuchsanordnung zu "Tarot sport" zunächst einmal nachgerade konventionell anmutet. John Cummings von Mogwai und Shellac-Bassist Bob Weston sind weitestgehend aus den Credits verschwunden, stattdessen hat Andrew Weatherall produziert. Also der Mann, der Primal Scream zu Rave-Zeiten in ein schlabberiges Groove-Gewand steckte und mit Sabres Of Paradise und Two Lone Swordsmen die eher gemütlichen Ecken elektronischer Tanzmusik besetzte. Aber eben auch schon einen respektablen Remix von "Sweet love for planet Earth" anfertigte. Fuck Buttons mit durchgängigen Beats - klingt komisch, funktioniert aber prächtig.

Wobei man nicht den Fehler begehen sollte, den Begriff "Beats" mit Clubmusik und Tanzflächentauglichkeit gleichzusetzen. Wenn hier etwas tanzt, sind das nach wie vor hauptsächlich die Synapsen. Und selbst die nehmen es dabei nicht allzu genau mit der Körperbeherrschung. Wer den fürs knuffig morphende Pinguin-Video auf moderate Spielzeit editierten Opener "Surf solar" mit einem wegwerfenden "Halb so schlimm!" kommentiert, verkennt dann auch den Ernst der Lage. Ahnt nicht, dass der Track in der kompletten Zehn-Minuten-Version mit unablässigen Klopfzeichen, beständig mutierendem Percussion-Geschepper und nach der Hälfte gnadenlos drüberbratender Maschinenbrutzelei eine erschreckende Schneise ins Bewusstsein des Hörers brennen kann. Was natürlich erst der Anfang ist.

Fuck Buttons können der Versuchung nämlich nicht widerstehen, letztendlich doch einen riesigen Eimer weißes Feedback-Rauschen über fast jedem Stück auszukippen. "The Lisbon maru" lässt mit schleifenden Rhythmen und dröhnenden Noise-Akkorden noch an grob verzerrte Underworld in der Küchenmaschine denken, bevor es gegen Ende immer mehr Richtung Shoegaze in Technicolor geht. Über "Olympians" strahlt eine ungewohnt sphärische Neonsonne, und in den schwindelnden Höhen von "Space mountain" und "Flight of the feathered serpent" liegt gar irgendwo eine psychedelische Gitarre herum. Doch selbst wenn die früher omnipräsenten gepeinigten Schreie einer weniger zerstörerischen Grundstimmung und Ansätzen von Harmonie gewichen sind, bleiben Power und Hung Meister im Anziehen der Ohrenschrauben und Bewerkstelligen der Apokalypse. Lärmig geht die Welt zu Grunde - und wer da nicht mitgeht, verpasst mal wieder eine ganze Menge.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Surf solar
  • Space mountain
  • Flight of the feathered serpent

Tracklist

  1. Surf solar
  2. Rough steez
  3. The Lisbon maru
  4. Olympians
  5. Phantom limb
  6. Space mountain
  7. Flight of the feathered serpent

Gesamtspielzeit: 58:39 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Demon Cleaner
2013-02-08 11:26:15 Uhr
Gestern mal wieder gehört, ein Wahnsinnsalbum. "Flight Of The Feathered Serpent" ist daovn echt die Krönung.

Von denen könnte auch mal was Neues kommen.
dr_zoolo
2012-09-06 23:45:38 Uhr
morgen mal reinhören. man dankt!
e.coli
2012-09-06 22:53:15 Uhr
Um die ewige Wartezeit auf neues Material der Fuck Buttons etwas erträglicher zu machen, kann ich nur die "neue" 12" von Blanck Mass (ein Teil der Fuck Buttons) - White Math empfehlen!
e.coli
2012-02-14 15:03:34 Uhr
Meine Güte, wie du es dir krampfhaft zurechtlegen musst, um ja nicht einsehen zu müssen, dass du es falsch verstanden hast.
Ich habe Sunn o))) lediglich erwähnt, weil hauptsächlich Musik dieser Art mit Drone in Verbindung gebracht wird. Bezogen habe ich mich die ganze Zeit aber auf Drones (siehe 13:56). Natürlich muss ich vorher nicht erwähnen, dass ich das Stilmittel mein, wenn es für mich klar ist. Da muss erst Herr Ichweißallesbesserweilmirpitchforksagtwasgutist kommen.
HV
2012-02-14 14:38:45 Uhr
ach plötzlich ein stilmittel, aber eben noch sunn o))) erwähnen, soso. ;)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum