Everlaunch - Suburban grace

Everlaunch- Suburban grace

Mightytainment / Al!ve
VÖ: 24.07.2009

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Eine Frage der Perspektive

Die Assoziationen zum Thema Vorstadt sind vielfältig. Geprägt durch Filme wie "Meine teuflischen Nachbarn" beschränken sich diese Assoziationen zumeist jedoch auf Begriffe wie konservativ, altbacken, trostlos, perspektivlos und zutiefst schläfrig. Den Nachbarn beim Petuniengießen zuzuschauen oder den eigenen Gartenzwerg korrekt ausgemessen am frisch gesäuberten Jägerzaun zu drapieren ist da schon das Spannendste, was man in einer solchen Siedlung mit seiner Zeit anstellen kann. Es soll aber auch Menschen geben, die gerne in der Vorstadt wohnen und die Ruhe und Abgeschiedenheit zu schätzen wissen. Auch die aus dem niedersächsischen Rotenburg stammende Kapelle Everlaunch attestiert der Vorstadt eine gewisse Schönheit. Ob sie damit ihrer Heimat nur eines auswischen will, ist nicht zu klären. Doch ähnlich wie die Vorstadt die verschiedensten Perspektiven in sich vereint, funktioniert auch Everlaunch.

Einerseits machen die vier Niedersachsen einen im besten Sinne konservativen Alternative Rock, der sich kaum über die Genregrenzen hinauswagt, nicht über den Tellerrand schaut und Kontakt zu Andersartigem eher scheut, als Offenheit zu demonstrieren. Andererseits fühlt sich die Band anscheinend dermaßen wohl, dass sie diese Songs mit viel Hingabe ausgestaltet hat. So finden sich in den durchweg geradlinig komponierten Rocksongs wunderbare Melodien und Hooklines, Hits und Ohrwürmer. Vorneweg drängelt die mit MTV-Rotation bedachte Single "Run run run". Direkt dahinter lauert die Uptempo-Nummer "Seesaw", die in punkto Hitqualität sogar noch den Opener übertrifft, inklusive weit ausholendem Refrain und allem Pipapo. Der sowieso schon schöne Refrain kommt in der akustischen Bonusversion mindestens genauso gut zur Geltung und sorgt für kurzzeitige Gänsehaut. Auch "Picturefreak" und "Gravity" sind nicht nur 1A-Indierocker, sondern gewinnen in der jeweiligen Bonusversion auch noch an Facetten. "Picturefreak" kommt, anders als im Original, mit viel Schmermut und vom Piano getragen daher, "Gravity" brizzelt und bruzzelt elektronisch erhaben, bis die Stecker gezogen werden. Die drei Bonustracks zeigen, dass Everlaunch auch anders als konservativ können, wenn sie nur wollen.

"Suburban grace" ist mit Leben und Lebendigkeit bis an den Rand gefüllt. Da kann man auch einmal gerne darüber hinwegschauen, dass nicht alle Songs das rasante Tempo und das hohe Niveau vor allem der ersten Stücke halten können. Die deutsche Alternative-Rock-Szene pulsiert aktuell wie schon lange nicht mehr. Everlaunch haben sich ihren Platz verdient. Und wenn es doch nicht klappen sollte mit der Musikkarriere, dann geht es halt wieder zurück nach Rotenburg. Hässlicher als in Wanne-Eickel wird es dort auch nicht sein. Es kommt eben immer auf die Perspektive an. Die von Everlaunch ist nicht die Schlechteste.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Run run run
  • Seesaw
  • Car crash weather

Tracklist

  1. Run run run
  2. Seesaw
  3. Picturefreak
  4. Sit and wonder
  5. Gravity
  6. Car crash weather
  7. Talk through your hat
  8. Isolation
  9. Stop the clocks
  10. Waiting
  11. Setting sun
  12. Seesaw (Unwired version)
  13. Picturefreak (Piano version)
  14. Gravity (Bohemian groove remix)

Gesamtspielzeit: 55:20 min.

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Everlaunch (27 Beiträge / Letzter am 08.10.2009 - 08:45 Uhr)