Betty Blitzkrieg - Voodookind

Betty Blitzkrieg- Voodookind

Island / Universal
VÖ: 07.08.2009

Unsere Bewertung: 2/10

Eure Ø-Bewertung: 3/10

Geschäft ist Geschäft

Betty Blitzkrieg muss man vieles. Nur vorstellen muss man ihn eigentlich nicht. Ein fast jeder GEZ-Zahler ist ihm in den letzten Wochen irgendwo schon mal begegnet. Morgens auf dem Weg zur Arbeit im Radio, abends im Couch-Programm von RTL2, später dann noch mal im letzten Werbeblock auf DSF, knapp bevor der Sender zu den Live-Wettkämpfen junger Sportlerinnen rüberschaltet - dann, wenn man selbst natürlich schon im Bett liegt. Betty Blitzkrieg ist schon da, da schipperst Du noch auf der MS Matratze in Richtung Morgenlatte.

Mit David Sobol, wie Betty Blitzkrieg im bürgerlichen Leben heißt, ist das anders. Er ist ein in München lebender Musiker, dessen größter Erfolg die Co-Produktion der Popsängerin Sha ist. In einem Sommer, in dem Sportfreunde Stiller, Xavier Naidoo, Oliver Pocher und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 99% aller verkauften Singles unter sich aufteilten, chartete die Top 30 - man muss kein Mathematik-Professor an der Uni Düsseldorf sein, um da jetzt die passenden Schlüsse zu ziehen. Und bis Betty Blitzkrieg war's das dann mit David Sobol und seinem Flirt mit den Sonnenseiten der Groß-Industrie.

Ein paar Jahre später haben David Sobol alias Betty Blitzkrieg und ein Major-A&R die Zeichen der Zeit so gedeutet, wie Geschäftsleute die Zeichen der Zeit eben so deuten. Es ist die Zeit der Krise, in der aus Angst um Auflagen-Zahlen, Umsatz-Zahlen und Werbe-Verträgen niemand mehr Worte wie "Scheiße", "Möpse" oder "Ficken" vor der Kamera sagen möchte, der nicht sowieso schon seit immer sein Geld mit so etwas verdient hat: Bushido, Tyra Misoux oder Prinz Ernst August von Hannover etwa. Seit neuestem Mitglied in diesem exklusiven Zirkel: Betty Blitzkrieg. Marktlücke sei Dank. Betty Blitzkrieg und seine Platte "Voodookind", für die seine Plattenfirma einen Werbeetat locker gemacht hat, mit dem Erich Ribbeck die zweiten Herren von Energie Cottbus ins Champions League-Finale hätte führen können. Dreimal in Folge. Oder die Plattenfirma mal einen Künstler aufbauen, der was taugt.

Wie bei vielen, die schon vor ihm die Provokation zum Geschäftsmodell gemacht haben, gehört auch bei Betty Blitzkrieg das Mies-Sein zum Konzept dazu. Auffallen um jeden Preis - und wenn es das Nervenkostüm aller Hörer jenseits von vierzehneinhalb kostet, dann ist das auch egal. Wo gedummfickt wird, da fallen Späne. Zum Beispiel in Texten, bei denen man sich Sorgen um das Selbstwertgefühl von Sobols altem Deutschlehrer macht. Und in einer Ich-AG namens Blitzkrieg, die das Maul aufmacht, wie sich das momentan nicht mal mehr ein Talk-Gast bei Britt traut: "Jackpot / Baby / Fick mich, ich bin reich." Profilneurosen klingen so ähnlich. Da kann Blitzkrieg zitieren und verulken wen er will: Erträglicher wird's nicht.

"Ich geb'n Fick drauf / Ihr könnt mir gar nix verbieten / Mach die Musik laut / Wir wollen Ärsche und Titten", skandiert Blitzkrieg in einer kommenden Komasauf-Hymne von deren elf. Wenn man ganz genau hinhört, kann man seinen Manager aufquieken hören, der schon mal die Klingelton-Downloads hochrechnet - jeder Fick ein Klick. Und beim letzten Song der Platte, "Geblasen in den Wind", ist man dankbar, dass Bob Dylan kein Deutsch kann. Man muss sich nicht mal dazu zwingen, das alles mit einem Augenzwinkern zu beobachten, um sich die Ohren zuhalten zu wollen. Und Betty Blitzkrieg bei der Geschmackspolizei, Cindy aus Marzahn und dem Malteser-Hilfdienst anzuzeigen. Ach ja, Musik hat Sobol auch noch dazu komponiert. Ein bisschen NDW-Revival, ein bisschen Rock, der Beat von Trio und eine Zusammenarbeit mit Westbam, bei der sich Metal-Hammer-Redakteure Eurodance zurückwünschen. Für Platten wie "Voodookind" hat man das "Produkt" in "Kunstprodukt" überhaupt erst erfunden. Oder das "Scheiße" zu "Gold". Davon verstanden sie ja schon immer was, die Geschäftsleute da draußen.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. Intro
  2. Wir feiern anders
  3. Ärsche und Titten
  4. Küss mich
  5. Es macht mich aufstehen
  6. Ze Glam vs. Westbam
  7. Affengeschäft
  8. Böse Sachen
  9. Der Sheriff
  10. Sie schreien Blitzkrieg
  11. Mutter
  12. Geblasen in den Wind

Gesamtspielzeit: 35:01 min.

Threads im Plattentests.de-Forum