Tahiti 80 - Puzzle

Tahiti 80- Puzzle

Virgin
VÖ: 03.09.2001

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

All I got was this lousy shirt

Wenn man T-Shirts mit Sprüchen wie "Ich bin zwei Öltanks" oder "Zwischen Leber und Milz paßt immer ein Pils" kennt, weiß man, wie grausam menschlicher Humor manchmal sein kann. Der Vater von Xavier Boyer, Frontmann bei Tahiti 80, bewies ähnlich guten Geschmack: Er brachte seinem Sohn ein Shirt inklusive Aufdruck aus seinem Sommerurlaub auf der Pazifikinsel mit. Der Filius hatte daran so lang zu knabbern, daß er fast 20 Jahre später seine Band danach benannte. Vergangenheitsbewältigung der anderen Art.

Die vierköpfige Band um Boyer stammt aus Rouen, der französischen Universitätsstadt, in der 1431 Jean d'Arc verbrannt wurde. Doch das brachte Tahiti 80 nicht davon ab, sich Musik der Marke Gute-Laune-Pop zu verschreiben. Mitte der Neunziger brachte die Band zwei EPs auf den Markt, welche von der Kritik enthusiastisch gefeiert wurden. Grund genug also, nach einer kleinen Kunstpause weiterzumachen und ein Debütalbum zu produzieren. Aufgenommen wurde "Puzzle" in New York beim Starproduzenten Andy Chase, abgemischt in Malmö bei Tore Johansson und bislang am besten verkauft in Japan. Dort bekam die Band in diesem Jahr vom Verband der japanischen Plattenindustrie gar den Titel "Best artist of the year" verliehen.

Erklärbar wird dieser Erfolg mit der Tatsache, daß Tahiti 80 leicht verdaulichen, heiteren Pop in Reinform machen, der in der Stimmung stark an japanische Popsongs z.B. von Pizzicato Five oder Kahimi Kairie erinnern. Mit der Sängerin Kahimi Karie arbeiteten schon Mitte der 90er der Brite Momus und vor kurzem auch Tahiti 80. Leichte, lockere Musik hörte man auch in den Sechzigern des vergangenen Jahrhunderts gern. So kann man auf "Puzzle" durchaus Einflüsse von US-Bands der Westküste, etwa den Beach Boys entdecken. Der Song "Mr. Davies" ist eine Hommage an Ray Davies, Frontmann der englischen Kinks und erklärtes Vorbild der Band. Außer amerikanischen und englischen Songs der Sechziger kommen einem beim Hören auch immer wieder Melodien aus skandinavischen Popsongs der 90er ins Gedächtnis: The Cardigans und The Wannadies hatten in den letzten Jahren auch schon ein Händchen für nette Mitsumm-Lieder.

Und genau diese findet man auf dem Debütalbum auch dieser Band: 13 Songs, die den Sommer ins Haus bringen und gute Laune verbreiten. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Vor einem Jahr hatten Miles Ähnliches versucht und sind bei ihren Fans nicht angekommen. Für Fans anspruchsvoller Musik ist "Puzzle" denn auch mit Sicherheit zu platt. Doch wer will schon ständig Musik hören, die einem Kopfzerbrechen bereitet? Allerdings können manche Stücke auf der CD selbst für die heiterste Seele zu klebrig werden. Vocoder, Streicher und gesungene "Baa-Baa-BaBaaa"-Refains sind in einigen Fällen zu viel des Guten.

(Steffen Krautzig)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Mr. Davies
  • Heartbeat
  • A love from outer space

Tracklist

  1. Yellow butterfly
  2. I.S.A.A.C.
  3. Heartbeat
  4. Made first
  5. Mr. Davies
  6. Swimming suit
  7. Hey Joe
  8. Puzzle
  9. Easy way out
  10. Things are made to last forever
  11. Revolution 80
  12. When the sun
  13. A love from outer space

Gesamtspielzeit: 45:39 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Tahiti 80 (4 Beiträge / Letzter am 26.07.2005 - 14:13 Uhr)

Anhören bei Spotify