Björk - Voltaic

Björk- Voltaic

Wellhart / One little Indian / Polydor / Universal
VÖ: 24.04.2009

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Up, up and away!

Superman, Batman, Spider-Man und all die anderen Superhelden können einpacken. Sie sind obsolet geworden. Mit ihrer CD-/DVD-Box "Voltaic" beweist Björk, was eine wahre Superheldin ausmacht. Eigentlich kann sie alles. In erster Linie natürlich komponieren und singen. Egal, ob zu einem Cembalo vor wenigen hundert Menschen in einer isländischen Kirche oder zu einem multiinstrumentierten Orchester im Stadion. Während andere ein Batmobil, Batvorleger, Spinnweben oder rote Zauberumhänge benötigen, um ihre lächerlichen Unzulänglichkeiten auszugleichen, setzt Björk auf ihre Kernkompetenzen und tanzt dabei abermals elegant über musikalische Grenzen hinweg. Die Kreativität des isländischen Tausendsassas beschränkt sich aber nicht nur auf Musik, sondern zieht sich durchs Visuelle, durchs gesamte Leben und Erleben.

"Voltaic" enthält zwei CDs und zwei DVDs, die in erster Linie Björks Schaffen in den vergangenen zwei bis drei Jahren domumentieren - vor, während und nach den Aufnahmen des Studioalbums "Volta". Disc Nummer eins - eine CD - bietet Songs im Arrangement der Volta-Tour, die eigens noch einmal in den Londoner Olympic Studios eingespielt wurden. Die elf Aufnahmen sind ein Rundumschlag durch Björks Schaffen. Von "Army of me" über "Hunter" und "Pagan poetry" bis zu "Innocence", "Earth intruders" und "Declare independence" wirft das von breit aufgetragenen Bläsersätzen und den typischen organischen Beats durchzogene Werk ein neues Licht auf viele Kompositionen. Um sich auch optisch einen Eindruck verschaffen zu können, enthält die anschließende DVD zwei grundverschiedene Konzerte der Volta-Tour: ein pompöses Pariser Stadionspektakel und Ausschnitte eines nahezu komplett unplugged gespielten, intimen Kirchenkonzerts in Reykjavik. Die dritte Disc umfasst neben fünf Volta-Videoclips sowie zwei zugehörigen "Making Ofs" zehn Amateurvideos zum Song "Innocence" - Ergebnisse eines von Björk ausgerufenen Wettbewerbs. Dass Björk einen demokratischen, um nicht zu sagen anarchischen Umgang mit ihrer Musik pflegt, zeigt auch die vierte Disc im Paket: eine CD mit Volta-Songs, die von so illustren Größen wie Simian Mobile Disco, Matthew Herbert oder Modeselektor niveauvoll zerhackstückt wurden.

"Voltaic" beweist: Björk ist längst nicht mehr die Solokünstlerin, die sich - wie zu Zeiten von "Homogenic" - in eine einsame Hütte zurückzieht, um ihre Songs in aller Stille zu schreiben, vorzuproduzieren und anschließend mit wenigen Beteiligten aufzunehmen. Nicht erst seit "Medúlla" ist klar, dass sie gern mit anderen, auch genrefremden Künstlern kooperiert. Sei es Ipecac-Labelchef und Faith No More-Frontman Mike Patton, das Musique-concrète-Duo Matmos, der IDM-Pionier Mark Bell, ein Inuitchor aus Grönland, der Beatboxer Rahzel oder ihr eigener Partner und Medienkünstler Matthew Barney. Für das Projekt "Voltaic" ließ Björk ein gewaltiges Unternehmen wachsen, das nicht nur einen ganzen Musikerstab inklusive Chor und Orchester beschäftigt, sondern auch zahlreiche Medien-, Installations- und Handwerkskünstler involviert. Die Kinderträumen entsprungenen Fantasy-Brummelbüffel aus dem Videoclip "Wanderlust" sind alle handgefertigt. Ebenso das Set des militant-irren Videos zu "Declare independence".

Und doch versteckt sich Björk nicht hinter dieser "Wall of Art". Sie lässt uns noch immer dicht an sich heran. Songs wie das Duett "The dull flame of desire" mit Antony Hegarty, dessen bezaubernden Videoclip "Voltaic" ebenfalls enthält, oder auch "Innocence" machen das deutlich: "When I once was innocent, it is still here - but in different places." Dabei ist es gar nicht diese oft unterstellte kindliche Naivität, die Björks Musik so kennzeichnend und interessant macht. Es ist der hieran angeschlossene Spieltrieb: Stets auf der Suche nach neuen visuellen Ausdrucksmöglichkeiten, innovativen Klangerzeugern und neuen Verkleidungen, bleibt Björk nie stehen. Sie meidet die Selbstwiederholung, dekonstruiert selbst errichtete Standards und innoviert die Elektro-, Pop- und Weltmusikwelt. Man denke nur an den an der Universität Barcelona entwickelten "Reactable", der beim Pariskonzert zum Einsatz kommt, an den "Vespertine"-Schwan oder den "Volta"-Pacman-Endgegner. Björks Waffengürtel hat mittlerweile die Ausmaße einer zweiten Erdanziehungskraft. Und doch fliegt sie immer höher - wie es sich für Superheldinnen gehört.

(Christoph Behrends)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Earth intruders
  • Innocence
  • The dull flame of desire
  • Wanderlust

Tracklist

  • CD 1
    1. Wanderlust
    2. Hunter
    3. Pleasure is all mine
    4. Innocence
    5. Army of me
    6. I miss you
    7. Earth intruders
    8. All is full of love
    9. Pagan poetry
    10. Vertebræ by vertebræ
    11. Declare independence
  • CD 2
    1. Earth intruders (Xxxchange remix)
    2. Innocence (Simian Mobile Disco remix)
    3. Declare independence (Matthew Herbert remix)
    4. Wanderlust (Ratatat remix)
    5. The dull flame of desire (Modeselektor remix for girls)
    6. Earth intruders (Lexx remix)
    7. Innocence (Graeme Sinden remix)
    8. Declare Independence (Ghostdigital remix)
    9. The dull flame of desire (Modeselektor remix for boys)
    10. Innocence (Alva Noto unitxt remodel)
    11. Declare Independence (Black Pus remix)
    12. Innocence (Simian Mobile Disco dub remix)
  • DVD 1
    1. Brennio pio vitar
    2. Earth intruders
    3. Hunter
    4. Immature
    5. Joga
    6. Pleasure is all mine
    7. Vertebrae by Vertebrae
    8. Where is the line
    9. Who is it
    10. Desired constellation
    11. Army of me
    12. Bachelorette
    13. Wanderlust
    14. Hyperballad
    15. Pluto
    16. Declare independence
    17. Pneumonia
    18. My juvenile
    19. Vokuro
    20. Sonnets/Unrealities XI
    21. Mouths cradle
  • DVD 2
    1. Earth intruders
    2. Declare independence
    3. Innocence video 1
    4. Wanderlust
    5. The dull flame of desire
    6. The Making of "Declare indepedence"
    7. The Making of "Wanderlust"
    8. Innocence video 2-10

Gesamtspielzeit: 291:00 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify