Marching Band - Spark large

Marching Band- Spark large

Haldern Pop / Cargo
VÖ: 27.03.2009

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Strahlen bis über beide Ohren

Konditoren, Imker und Bonbonfabrikanten sind entgegen ihrer Profession schwer angesäuert: Eine Marschkapelle macht ihnen das Geschäft kaputt. Denn Marching Band zetteln mit ihrem zuckersüßen Debüt "Spark large" einen Karneval der Joghurtkulturen in der Geschmacksrichtung "Vanille/Schokosplitter extra süß" an, der die vereinigten Zuckerhändler ratzfatz überflüssig machen könnte. Mitten in den beginnenden Frühling platzen Erik Sunbring und Jacob Lind mit ihrem Album, das Pop und Indie gerne mal verwechselt, solange die Harmoniegesänge sich nur wärmend auf das Gemüt legen, wie es die ersten zarten März-Sonnenstrahlen tun. Beinahe inkonsequent, dass der Erscheinungstermin bei so viel Übereinstimmung eine Woche hinter den offiziellen Frühlingsanfang gelegt wurde: "Spark large" trifft mit seiner sonnigen Fröhlichkeit einen Nerv, und sei es, weil dieser durch Karies freigelegt wurde.

Was die beiden WG-Genossen aus dem schwedischen Linköping mit Hilfe von Clap-Your-Hands-Say-Yeah-Produzent Adam Lasus im sonnigen Kalifornien aufgenommen haben, lässt The Shins wie Hardrock klingen und den Beach Boys ob ihrer Vorbildfunktion vor Stolz die Brust schwellen. Lebensbejahende Musik wie diese kann nur von unverbesserlichen Optimisten stammen, von in sich ruhenden Gutmenschen, die dem Leben mit stoischer Gemütsruhe entgegen treten, kurz: von Schweden eben, wie man sie in Mitteleuropa liebt. Anders erklären sich Songs wie "Aggravate" jedenfalls kaum, bei denen das Schlimme von gestern konsequent im Treibsand der Zuckerdose von heute versinkt.

Schon der Opener "For your love" ist eine Offenbarung: Das regenbogenfarben glitzernde Kleinod von einem enthusiastischen Popsong leistet sich einen geradezu verschwenderischen Umgang mit seinen Feel-Good-Melodien. Wie eine Flaschenpost werden die lyrischen Bruchstücke der beiden Sänger in den bunten Reigen gespült, bis all das als Liebeserklärung an irgendwen oder irgendwas in der eigenen Fantasie aufgeht: "Nothing is right / When you're on your own / 1995 / The year that I chose to be married." Was die beiden Schweden beim Blick in sich hinein gefunden haben, teilen sie mit ihrem Album nicht nur gern, sondern regen zu eigenen Interpretationen an. Egal, ob im freundlich wiegenden "Gorgeous behaviour", der funky Up-Tempo-Sonnenblumensause "Make up artist", der Weezer-infizierten College-Fantasie "Special treatment" oder der Quasi-Ballade "Everything": Überall findet sich eine Melodie oder eine Textzeile, die in ihrer schlichten Schönheit für den ganz eigenen, ausufernden Tagtraum des Hörers ausreicht.

Wenn sie dann in "Letters" zum Glockenspiel herzerweichend "You need to live for yourself" säuseln, klingt selbst das noch wie eine Einladung und nicht wie Loslassen. Lediglich der Nintendo-Pop von "I could never" reißt sich ein wenig vom puren Wohlklang los. Trotzdem fühlt sich "Spark large" in seiner Gesamtheit so satt zufriedenstellend an, als wäre unter den ersten Sonnenstrahlen des Jahres die Serotonin-Produktion im Körper explodiert. "We're so happy / So happy to meet you / Cause you sparkle" heißt es im Highlight "Travel in time". Tatsächlich: Wenn er mit "Spark large" beginnt, kann dieser Frühling nur glänzend werden.

(Dennis Drögemüller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • For your love
  • Gorgeous behaviour
  • Make up artist
  • Travel in time

Tracklist

  1. For your love
  2. Gorgeous behaviour
  3. Feel good about it
  4. Make no plans
  5. Make up artist
  6. Travel in time
  7. Letters
  8. Special treatment
  9. I could never
  10. Everything
  11. Aggravate
  12. Sparkle

Gesamtspielzeit: 48:03 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
koekoe
2013-03-21 23:57:14 Uhr
Das video zu 'Anything I've seen'.
Ach was solls, Pop Cycle kann ja gar nicht schlecht sein, ich bestells einfach.
koekoe
2013-03-21 23:49:04 Uhr
Uhhhhhhh! Gleich mal reinhoeren!! Danke!
Seh gerade, dass die Pop Cycle mal KOMPLETT an mir vorbeigegangen ist. Kann die was?
Gordon Fraser
2013-03-21 22:38:05 Uhr
Tolle neue EP, v.a. "Die In Your Arms" ist großartig.
Hollowman
2011-10-19 10:52:33 Uhr
Habe Marching Band vor kurzem für mich entdeckt, als sie beim Dear Reader Konzert als Vorband aufgetreten sind bzw. hinterher auch bei Dear Reader noch mitmusiziert haben. Seitdem läuft Spark large bei mir rauf und runter, wirklich ein schönes Gute-Laune-Album. Werde mir demnächst wohl auch mal das neue Werk zu Gemüte führen...
noplace
2010-03-24 01:43:36 Uhr
wird zeit für nen neuen thread zu "pop cycle"
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum