Röyksopp - Junior

Röyksopp- Junior

Virgin / EMI
VÖ: 20.03.2009

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Eh egal

Keine Ahnung, ob und wie sich die Autoindustrie noch retten lässt, aber hier ist zumindest mal ein Plan, um das Pornogeschäft aus dem Schlamassel zu führen. 1.) Irgendein Regisseur dreht den Film "The curious cave of Benjamin Butthole". 2.) Irgendein anderer Regisseur dreht das lange geplante, immer wieder verschobene Jenna-Jameson-Biopic mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle. Und 3.) Musik von Sebastien Tellier in jeder Szene von jedem Film. Versprochen, die Leute würden abwedeln wie Christen an Palmsonntag. Mit Röyksopp hat das allerdings allein deshalb schon nichts zu tun, da man sich momentan kaum zwei weniger sexuell aufgeladene Menschen vorstellen kann als Torbjørn Brundtland und Svein Berge. Auf ihrer neuen Platte haben sie Robyn, Lykke Li und The Knifes Karin Dreijer Andersson dabei, aber alle klingen sie wie Roboter, vollkommen entmenschlicht und entsaftet.

Von Dreijer Andersson kennt und erwartet man es natürlich nicht anders - sie ist die Schneekönigin der Eiszeit-Elektronik und bleibt dementsprechend auch auf dem fliegenden Soundteppich von "This must bei it" oder in der nüchternen Trance-Nummer "Tricky tricky" weitgehend unberührt von jeder emotionalen Regung. Letzterer Track funktioniert gerade wegen seiner Kühle und Berechnung außerordentlich gut; er hievt "Junior" auf eine zweite Ebene, die für die naiven Gute-Laune-Jingles des trotzdem sehr spritzigen "Happy up here" von vornherein unerreichbar ist. "Junior" verschreibt sich solchen hedonistischen Anfälle immer wieder, bleibt aber selbst dann eher kindlich als verführerisch, zu hüftsteif und vorhersehbar, um im Club über bloße Gebrauchsmusik hinauszukommen.

So ist dann eben vieles Routine auf Röyksopps dritter Platte: "The girl and the robot" lässt sich von Robyn den Edelstahl polieren und klingt dabei mehr nach Madonna als Madonna es selbst auf ihrem "Confessions on a dancefloor"-Album geschafft hat. "Röyksopp forever" geht ironischerweise als klassisches Air-Stück los, bevor es über dramatisch pendelnde Streicher zu den gleichen Schamanenchören findet, die schon auf dem Goldfrapp-Debüt zu hören waren. Was für Geräusche da in "Vision one" am Song nagen, ist hingegen schwer zu sagen - es ist der seltene Glücksfall eines "Junior"-Tracks, der mit eigenständiger Soundästhetik punktet und gleichzeitig über den reinen Klang als Alleinstellungsmerkmal hinauswachsen kann. Die Puzzleteile passen selten zusammen auf dieser Platte, es ist durchaus zum Verzweifeln.

Vor allem scheint es aber an der Unbegrenztheit ihrer Möglichkeiten zu liegen, dass Röyksopp sich mit "Junior" so heillos verzetteln. Sie können verhallte 70er-Jahre-Soundflächen, up-to-date Elektro-Pop mit rutschigen Frauenvocals und natürlich auch die minimalistischen, kompromisslosen Spielarten der Discomusik - sie können das nur nicht sinnvoll zusammenbringen mit dieser Platte, so sehr sie auch biegen, brechen und nachbearbeiten. Selbst die bisher unfehlbare Lykke Li muss im Edelkitsch der Synthesizer von "Miss it so much" verblassen, und wenn "Silver cruiser" dann auch noch mit einer Gitarre über seine TripHop-Beats und Retro-Soundscapes wischt, verheizen Röyksopp endgültig ihr letztes Ass im Ärmel. Sie sind hier quasi zu schlau für sich selbst - aber letztlich ist das eh egal, denn die Wahrheit ist ja doch: Plattentests.de hasst elektronische Musik und deshalb auch diese Platte.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Happy up here
  • Vision one
  • Tricky tricky

Tracklist

  1. Happy up here
  2. The girl and the robot
  3. Vision one
  4. This must be it
  5. Röyksopp forever
  6. Miss it so much
  7. Tricky tricky
  8. You don't have a clue
  9. Silver cruiser
  10. True to life
  11. It's what I want

Gesamtspielzeit: 50:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
musie
2009-11-25 08:22:59 Uhr
das wird wohl weihnachten 2010...
Bättel Master B
2009-11-25 08:21:48 Uhr
+++++++++++++++ TURN OVER TO PAGE 2 ++++++++++++
twintea
2009-11-24 22:34:59 Uhr
ja... ehrlich mal...

hat mal irgendwer was gehört?
es war doch mal die rede von ende 2009 oder?
encarnizado
2009-10-06 19:12:00 Uhr
sagt mal, sollte senior nicht auch bald kommen?
Tufamsakatufka
2009-03-20 21:00:18 Uhr
Also, die Rezension ist jetzt sicherlich nicht das Maß aller Dinge, hab schon ein, zwei bessere von ihm gelesen. Die Fähigkeit zum aus der Hüfte geschossenen psychologischen Gutachten mancher User dieses Forums gibt jedenfalls deutlich mehr Anlass zum Schmunzeln. ;)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify