Zen Guerrilla - Shadows on the sun

Zen Guerrilla- Shadows on the sun

Sub Pop / Cargo
VÖ: 20.08.2001

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Guerrillas im Nebel

Schon der erste Akkord von "Shadows on the sun" zündet die Rauchgranate. Es ist keine Explosion, eher ein sich rasch aufbauender Druck. Eine Gitarre und eine Bluesharp schieben eine dichte Nebelwand aus den Boxen und ein süßlicher Geruch erfüllt den Raum. Für kurze Zeit steht die Luft, dann pumpen Bass und Schlagzeug mächtig mahlende Turbulenzen in den Raum. Alles fließt, und als sich der Nebel langsam lichtet, stehe ich in einer Garage.

Jemand hat hier vor langer Zeit mal ein Studio eingerichtet. Das Mischpult in der Ecke läßt sich nur mit dem Wort altehrwürdig beschreiben. Das selbe gilt für die Verstärker, die sich an den Wänden stapeln. Die Uhr ist vor etwa 25 Jahren stehengeblieben, die Zeit wohl auch. Den Jungs an den Instrumenten, die jetzt schemenhaft im Nebel zu erkennen sind, ist das egal. Daß ihre Rhythmen mit Vollgas nach vorn treiben, hat mit Eile nichts zu tun. Das ist der pure Rock'n'Roll-Spirit, Lust am Kreischen der Gitarren, Spaß an der guten, alten Zeit.

Zen Guerrilla sind keine Ewiggestrigen. Ganz im Gegenteil. Sie haben diese Garage schon vor Jahren für sich entdeckt, ordentlich entrümpelt und sich häuslich eingerichtet. Sie haben hier alles gründlich abgestaubt und darauf geachtet, daß nur ein wenig Patina draufbleibt. Mit "Shadows on the sun" legen sie zum wiederholten Male eine Platte vor, die nichts, aber auch wirklich gar nichts Neues enthält. Stattdessen findet man die Essenz einer Dekade weißen Bluesrocks, die mit ein paar Prisen Motown abgerundet wurde. Das wichtigste aber: Die Songs auf "Shadows on the sun" rocken Dir den Arsch weg - jeder einzelne, und alle zusammen sowieso.

(Rüdiger Hofmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Smoke rings
  • Evening sun
  • Fingers (live at "Lowlands")

Tracklist

  1. Barbed wire
  2. Inferno
  3. Staring into midnite
  4. Smoke Rings
  5. Graffiti hustle
  6. Captain Infinity
  7. Subway transmission
  8. Dirty mile
  9. Evening sun
  10. 5th & Cecil B.
  11. Where's my halo?
  12. Shadows
  13. Zombies and hobos
  14. Fingers (live at "Lowlands")

Gesamtspielzeit: 42:04 min.

Bestellen bei Amazon