Lovebugs - Awaydays

Lovebugs- Awaydays

Warner
VÖ: 27.08.2001

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Dicke Brummer

Man kennt das ja. Es ist Sonntag nachmittag, kein einziges noch so verlorenes Wölkchen tummelt sich am Himmel. Eben hat man es sich in der Hängematte bequem gemacht, läßt sich die Sonne auf den zart schwitzenden Pelz brennen und schlürft gedankenverloren am kühlen, zuckersüß blubbernden Naß. Auf einmal jedoch ist es vorbei mit der Ruhe. Mit unheilvollem Geräusch kommt ein Insekt angeschwirrt und macht es sich auf dem frisch abgeschlabberten Strohhalm bequem. Sein herausfordernder Blick verrät, daß es einem von nun an den ganzen Nachmittag auf den Wecker zu fallen gedenkt und nicht eher Ruhe geben wird, bis man ihm das schmackhafte Getränk überläßt, um entnervt ins Haus zu flüchten.

Daß Insekten sich als angriffslustige und vor allem ausdauernde Tierchen zeigen können und unbescholtene Menschen länger belästigen, als diesen lieb ist, ist also hinreichend bekannt. Daß eine weitere spezielle Gattung existiert, die sich darauf spezialisiert hat, sich ins Trommelfell des gemeinen Musikfreunds einzunisten, wußten bislang vor allem die Schweizer. Den Eidgenossen nämlich sind die Liebesinsekten alias Lovebugs aus Basel bereits seit Jahren bestens bekannt und dafür berüchtigt, sich via Radio oder Tonträger mit Hilfe sonniger Indie-Pop-Melodien in jedem offenen Gehörgang festzusetzen. Gehören Ohrwürmer zur Familie der Insekten? Gut möglich.

Daß das auch in Deutschland erscheinende, nunmehr fünfte Machwerk "Awaydays" der Lovebugs im Lande der Eidgenossen nach seiner Veröffentlichung von 0 auf Platz 1 der Albumcharts geschossen ist, läßt jedoch am guten Geschmack der Nachbarn zweifeln. Denn während sich mit "Collide" exakt ein Song zum Dauergenuß eigner, zeigen sich die Lovebugs über die volle Distanz kaum weniger nervig als die gemeine Schmeißfliege. Anders als früher nämlich versucht die Band zwar, den leisen Zwischentönen mehr Raum zu gebieten, verwechselt dabei allerdings Pauken und Trompeten mit Pathos und Tand. Nach dem finalen Schmachtfetzen "Is it still over?" befördern die Lovebugs mit dem Hidden Track auf unglaublich schmerzhafte Weise Elton Johns "Rocket man" in den Schweizer Sommerhimmel und fangen sich einen weiteren dicken Punktabzug ein.

Während die Liebesinsekten zweifellos die Penetranz und die Liebe zur Klebrigkeit mit ihren Artgenossen teilen, erweisen sie sich auf "Awaydays" als äußerst harmloses Spezies. Wer sich das Armwedeln ersparen und dennoch keinen Sonntagnachmittag ohne nervtötende sechsbeinige Gesellschaft verbringen möchte, sollte sich statt mit der Fliegenklatsche zur Abwechslung mit den Flattermännern aus der Schweiz rüsten. Für einen tiefen, langanhaltenden Mittagsschlaf eignen sie sich allemal.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Collide

Tracklist

  1. Don't let go
  2. Awaydays
  3. Barbarella
  4. Music makes my world go round
  5. Brand new dream
  6. Collide
  7. Paris
  8. Coffee and cigarettes
  9. Girls in rock
  10. Never get away
  11. Is it still over?

Gesamtspielzeit: 44:50 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
h a l l o
2005-12-16 21:50:57 Uhr
h a l l o
Adrian
2002-01-27 00:53:05 Uhr
Stimmt, "The Big Dig" hiess die. "Come On Billy Mahonie Give It Your Best Shot" war diese seltsame Zusammenstellung mit rauheren Abmischungen der Songs, unökonomischerweise verteilt auf 3 CDs.
pop b. sessen
2002-01-26 19:46:47 Uhr
ach da habe ich sie auch gesehen. zwei mal in basel...
das album, von dem du sprichst, kenn ich allerdings nicht. kenne nur "the big dig" und "what bacomes before".
Adrian
2002-01-25 19:49:18 Uhr
Letztes Jahr meines Wissens nicht - irgendwann zur Veröffentlichung des letzten Too-Pure-Albums ("Come On Billy Mahonie Give It Your Best Shot" oder irgendwas in der Richtung) spielten sie halt im Ziegel. Dort passt aber sowas nicht wirklich hin, wie ich finde, traurige, langsame Melodien kommen viel besser.
pop b. sessen
2002-01-24 10:07:01 Uhr
waaas??? billy mahonie waren in zürich und ich habs nicht gewusst?
wieso haben denn die nicht "funktioniert"? ich hab sie als eine der besten live-bands, die ich je gesehen habe in errinnerung
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify