Nickelback - Dark horse

Nickelback- Dark horse

Roadrunner / Warner
VÖ: 14.11.2008

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Dies ist keine Übung

Achtung! Achtung! Dies ist eine Warnung des deutschen Musikseuchenschutzes. Die Leser von Plattentests.de werden aufgefordert, umgehend alle Fenster und Türen zu schließen. Schalten Sie weder Radio- noch Fernsehgeräte ein! Meiden Sie öffentliche Plätze, auf denen eine Kontrolle durch bewusst oder unbewusst wahrnehmbaren Radiofrequenzen nicht ausgeschlossen werden kann! Kaufen Sie sich einen Jahresvorrat an Ohropax und genießen Sie die Stille!

Wie aus einem uns vorliegenden, geheimen Schriftwechsel des kanadischen Nachrichtendienstes mit dem Heimatschutzministerium des USA hervorgeht, will die kanadische Regierung den scheidenden US-Präsidenten George W. Bush bei einem letzten, verzweifelten Versuch, die Weltherrschaft zu erlangen, unterstützen. Erstaunlicherweise wird Michael Moore, Freizeitdemagoge und Regierungskritiker, als Doppelagent bezeichnet. Er habe in seinen Dokumentarfilmen, die laut dieser Quelle von den beiden nordamerikanischen Staaten finanziert wurden, stets die Harmlosigkeit des gemeinen Kanadiers unterstrichen und so der breiten Öffentlichkeit ein vorsätzlich falsches Bild vermittelt. Es war also doch kein Missverständnis, dass die Kanadier den Irak-Krieg von Anfang an unterstützen.

Eine weitere schockierende Aussage der geheimen Quelle ist, dass die kanadische Regierung seit bereits zwölf Jahren weltweit Radiowellen mit verdeckten Tönen ausstrahlt, welche das Hirn mehr und mehr zersetzen. Ursprünglich war das Programm mit dem Codenamen "Nickelback" lediglich als Test gedacht. Bereits die erste öffentliche Beta-Version mit dem Arbeitstitel "Curb" zeigte aber überraschend gute Ergebnisse. Schon mit derVorgängerversion"All the right reasons" konnten erste größere Mentalschäden verursacht werden, wie die uns gemeinsam von den investigativen Nachrichtenmagazinen National Inquirer, Bayernkurier und Ein Herz für Tiere zugespielten Papiere belegen. In der nunmehr sechsten Version mit dem Kampfnamen "Dark horse" wurden auch die restlichen Systemfehler entfernt. Nun haben die Frequenzen eine noch verheerendere Wirkung auf den damit in Kontakt tretenden Organismus.

Das in Umlauf gebrachte "Dark horse" wirkt zerstörerischer und perfider als seine Vorgänger, da die Hersteller verschiedene Phasen eingespeist haben, die unschuldige Menschen in den Wahnsinn treiben können. In einer ersten Stufe werden durch den Einsatz von einlullenden, stupiden Gesängen ("Gotta meet the hottie / With the million dollar body / They say it's over budget / But you'd pay her just to touch it") jene Synapsen, die für die Weiterleitung intelligenter Gedanken verantwortlich sind, überlastet und vom Organismus abgeschnitten. In der zweiten Phase verursachen das monotone, repetitive Getrommele von "Burn it to the ground" und der penetrant gefällige Gesamtsound von "Never gonna be alone" und "This afternoon" bei bereits infizierten Personen gravierende inhaltliche Denkstörungen. Dann werden die zuvor von Betroffenheitslyrik unter erhöhten Druck gesetzten Hirnzellen schlagartig in eine Verfassung vollkommener Ödnis versetzt. Paranoia, Meningitis und erste Anzeichen von suizidaler Hysterie sind die Folge. Durch den schlagartigen Druckabfall in der Zellkammern drohen spätestens bei dem entwaffnend ehrlichen "I'd come for you" die bisher standhaften Hirnwindungen unweigerlich zu platzen. Die uns vorliegenden Unterlagen geben Aufschluss darüber, dass bereits die ersten Menschen von dieser unheilbaren Seuche befallen wurden.

Wir bitten noch einmal eindringlich alle Leser, sich von Kanadiern in jeglicher Form - inbesondere von den schlecht Blondierten - fern zu halten. Halten Sie alle Türen und Fenster geschlossen! Lassen sie Funk und Fernsehen ausgeschaltet! Zerschneiden Sie ihren Zugang zum Internet! Verbrennen Sie Ihren Ahornsirup! Nehmen Sie diesen Aufruf um Ihrer eigenen Gesundheit Willen ernst! Wir von Plattentests.de informieren Sie, sobald Entwarnung gegeben werden kann. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Just to get high

Tracklist

  1. Something in your mouth
  2. Burn it to the ground
  3. Gotta be somebody
  4. I'd come for you
  5. Next go round
  6. Just to get high
  7. Never gonna be alone
  8. Shakin' hands
  9. S.E.X.
  10. If today was your last day
  11. This afternoon

Gesamtspielzeit: 43:33 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Der Wedler
2009-10-10 23:39:46 Uhr
*wedel* *wedel* *wedel*
@New Block On The Kids
2009-10-10 23:22:46 Uhr
Du Idiot!
Wer Bon Jovi beleidigt, beleidigt auch mich!!!
2O1O
2009-10-10 23:18:33 Uhr
Lasst mich besser werden als das beschissene 2oo9.
Wobei "Dark horse" ja von 2oo8 ist (und mit 3/10 viel zu gut wegkam).
Jasmin
2009-10-10 23:12:27 Uhr
wow der neue Song bei Raab kommt ja echt gut.
Besser wie das alte.
DDing
2008-12-02 10:26:09 Uhr
Nein, nicht "Rock", sondern "noch so richtig echten, ehrlichen, guten Rock".
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum