The Walkmen - You & me

The Walkmen- You & me

Gigantic / Talitres / Rough Trade
VÖ: 10.10.2008

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Hätte, wenn und aber

Es gibt eine Menge zu hören auf dem neuen Album von The Walkmen, aber das Scharren ihrer Hufe ist nicht dabei. Während die jüngsten Platten von Krach-Neugestaltern wie No Age und Times New Viking quasi mittendrin losgingen und dem Indierock 2008 damit Richtung (vorwärts) und Lautstärke (11) vorgaben, scheint sich "You & me" regelrecht dagegen zu sträuben, einen Anfang nehmen zu müssen. "Dónde esta la playa" heißt der erste neue Walkmen-Song seit runden zwei Jahren, und er hat wirklich keine Ahnung, wo er hin will: Gitarre und Bass belauern sich mit misstrauischen Augen, Hamilton Leithauser singt widerwillig "It's back to the battle today" und später von "a handful of strangers, all friends of mine". Keiner weiß hier irgendwas, und The Walkmen hängen ein 70-sekündiges, scheinbar zweckloses Instrumental hintendran.

Was hier tatsächlich passiert, ist eine Band, die ihre Sprache wiederfindet, die Selbstbestätigung und -versicherung von fünf Musikern, die natürlich nie tot waren, aber seit ihrer Meisterplatte "Bows + arrows" doch sehr ins Dümpeln geraten waren. Fast fünf Jahre lang sind The Walkmen einfach nur noch eine Band gewesen, na wenigstens aus New York City. Jetzt haben sie das Lied "Red moon" auf der neuen Platte, mit dem sie wie aus Versehen ein ganzes Universum auffalten. Der Schellenkranz scheppert ein bisschen, die Gitarre schlägt sich beiläufig von selbst an, und kathedralenfertige Sufjan-Stevens-Bläser bleiben als letztes tragendes Element übrig. Leithauser singt "You shine like the steel on my knife", die Lautstärke (1) ist zurück, die Richtung (nach Hause) sowieso. The Walkmen sind es auch.

"You & me" ist aber viel mehr als der einsame alte Mann und das Meer, sein verlorenes Mädchen und die Selbstmordgedanken dazu. Gleich hinter dem Anschleicher-Anfang steht "On the water", kein weiteres Seefahrer-Lied, sondern gewissenhaft überkochende Rockmusik, die im finalen Kontrollverlust ihre Rätselhaftigkeit logisch zu Ende denkt. Geheimnisvoller haben The Walkmen nie geklungen, und natürlich drehen sie gleich wieder um, tarnen das unglaublich verbohrte Liebeslied "In the new year" als euphorischen Silvester-Song mit feierlichem Orgel-Zuspruch. "Our troubles are over / My sister's a medic", heißt es diesmal - Erlösung auf Rezept und gleich wieder ein Neubeginn. "Seven years of holidays" ist die inoffizielle, natürlich nicht autorisierte Bandbiographie, ein Song mit Marschgetrommel, Keyboardstreichern und noch so einer trägen In-den-Seilen-Gitarre.

Die Neuanfänge auf "You & me" sind nie wirkliche Alternativen, eher ein Ergeben in längst beschlossene Zustände. The Walkmen schöpfen ihre Kraft aber gerade aus dieser Gewissheit, sie klingen wärmer und ausgeglichener als bisher, gehen selbstbewusster in die Breite und erfinden nicht sich, sondern den Umgang mit ihrer immer schon eigenen Rockmusik neu. "Canadian girl" kann seinem seltsam aufgeweichten Gitarrensound deshalb gleich die nächste Runde Erhabenheits-Bläser reindrücken, "Four provinces" seine verwaschene Melodie gegen jederzeit gewaltbereite Percussion aufbieten und "The blue route" noch mal die Grundfeste der Platte erschüttern. Dass Leithausers Stimme dabei zusehends ihre Konturen verliert, gehört natürlich zum höheren Plan, der letztlich jede Verzweiflungstat auf "You & me" ins Nichts laufen lässt. "It's one more silver lining for the weekend" - wenn alles vorbei ist, kann man nur noch weitermachen.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • On the water
  • In the new year
  • Red moon
  • The blue route

Tracklist

  1. Dónde esta la playa?
  2. Flamingos (For Colbert)
  3. On the water
  4. In the new year
  5. Seven years of holidays (For Stretch)
  6. Postcards from tiny islands
  7. Red moon
  8. Canadian girl
  9. Four provinces
  10. Long time ahead of us
  11. The blue route
  12. New country
  13. I lost you
  14. If only it were true

Gesamtspielzeit: 51:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
saihttam
2013-03-23 23:06:01 Uhr
ach, was ein tolles Album! fast bei jedem Song Gänsehaut. Ist wohl meine Nr. 2 hinter 'Bows & Arrows' in der Walkmen-Diskographie.
musie
2010-08-13 11:08:56 Uhr
suche auch seit längerem die rote...
The Triumph of Our Tired Eyes
2010-08-13 11:01:37 Uhr
Ambient Fan? Wenn ja, dann Eluvium Box Set.
sugar ray robinson
2010-08-13 10:11:36 Uhr
Das violette High Violet Vinyl hat doch wohl jeder. Zumindest die nicht-transparente EU-Pressung...
The Triumph of Our Tired Eyes
2010-08-13 09:57:18 Uhr
Kauf ihr/ihm doch das violette High Violet Vinyl, auch sehr hübsch.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum